Boulevard Gevelsberg auf Erfolgskurs

 [la] Die von den Veranstaltern des "Boulevard Gevelsberg" erhoffte Steigerung des Mittelstraßenfestes gegenüber dem Vorjahr hat definitiv stattgefunden und so ist ein weiterer Schritt getan, der Vision Gevelsberg zu einer Beliebtheit und einem Bekanntheitsgrad wie dem des  Altstadtfestes  in Hattingen zu verhelfen, näher zu kommen. Hierbei denkt man nicht alleine an die Steigerung der Besucherzahler, sondern seinen aus allen Regionen (schon jetzt) kommenden Gästen ein qualitativ hochwertiges Erlebnis zu präsentieren.

Es ist ein großes Ziel, doch es gibt genug starke Partner für diese starke Idee oder so wie Bürgermeister Claus Jacobi es bei seiner Eröffnungsansprache am Freitag, dem 14.5.2010 um 18:00 Uhr scherzhaft betonte, eine ganze Reihe Manager, die sich um dieses Projekt kümmern.

      
     

Hier tauchen immer wieder Namen auf wie: Frank Manfrahs (CityManager) /  Werner Tasbier 1. Vorsitzender ProCity / Frau Susanne Schumacher stellvertr. ProCity-Vorsitzende / Uwe Jesinghaus, Ordnungsamt Stadt Gevelsberg / Stefan Ellinghaus, Expert-Ellinghaus / Thomas Meckel, Art-Veranstaltungstechnik  und Klaus Fiukowski – der Event-Manager. Und dann gibt es natürlich noch ihn – Claus Jacobi, der Bürgermeister der Stadt Gevelsberg, der  auf diese Akteure richtig stolz sein kann.

Und so lief es schon am Freitag recht gut an, setzte sich am Samstag dann mit Steigerung fort und erreichte am Sonntag seinen wirklichen Höhepunkt – zumal auch die Sonne das bunte Treiben freudig begleitete und ihren hellen Spass daran hatte.

             

Trotz nachbarstädtischer Parallellveranstaltungen war die Mittelstraße  von oben bis unten voll pulsierendes Leben und es gab ein mehr als reichhaltiges Angebot für alle Besucher ob klein oder groß und das nicht nur im Angebot der Verköstigungen,  Spassveranstaltungen und Musikdarbietungen, Autoshows,Straßenkunst, Kunst und Handwerk,[wir haben im Vorfeld schon auf einige Punkte hingewiesen ] sondern ebenso beim Bummeln und Shoppen.

 

Und sowohl die Inhaber und Verkäufer in den Geschäften, als auch die mit prallen Einkaufstaschen flanierenden Käufer und Besucher hatten freudige Gesichter.

Die einen über den Zuspruch und die Akzeptanz und Kauffreudigkeit, die anderen, ein schönes Stück entdeckt und erstanden zu haben – und das in allen möglichen Branchen, denn der Branchenmix der Mittelstraße kann sich sehen lassen.

Einziger Punkt, der im kommenden Jahr überdacht, bzw. geändert oder angepasst werden müßte ist die Aktion mit den "Gevelsbechern". Darauf verzichtet werden kann nicht, aber vielleicht tut sich da ja noch eine andere Lösung auf.

Ein ganz besonderer Magnet war am Sonntag die Modenschau "Tapetenwechsel" der beiden jungen Designerinnen Katharina Link (Gevelsberg) und Jil Kurth (Solingen). deren Modelle aus Papier und Tapeten schon etwas ganz Besonderes und Gelungenes waren.
Dieser Auftritt hat mir persönlich so gut gefallen, dass wir in Kürze hierüber gern ausführlich berichten werden.

Immerhin haben die beiden mit ihren reizenden Models es geschafft, dass nicht nur die weiblichen Besucher aller Altersklassen den roten Teppich säumten, sondern auch die staunende Männerwelt zahlreich vertreten war.

Alles in allem ging man recht zufrieden und relaxt nach Hause und kann nur wünschen, das dieser Event, der im letzten Jahr schon gut –  in diesem Jahr noch weitaus  besser war –  in Zukunft sein Ziel erreichen wird, denn er hat schon jetzt "Kultcharakter".

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier noch einige Fotos:

(Fotos: Linde Arndt)

Linde Arndt
für EN-Mosaik aus Gevelsberg

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.