Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung

In der Zeit vom 28.11. bis zum 4.12.2011 heißt es im Freizeitzentrum Shangrila in Schwelm „Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung“.

In einer gemeinsamen Aktion der Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm, des Freizeitzentrums Shangrila und der AVU sollen so Spendengelder für die Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung gesammelt werden.
Dabei zählt jeder gefahrende oder gelaufene Kilometer – sei es auf einen Ergometer, einem Rudergerät oder auch auf einem Laufband.

     
   [Foto: GSWS Schwelm]
 

Jeder so zusammengekommene Kilometer wird dann von der AVU mit 0,30€ zu Gunsten der Weihnachtsbeleuchtung vergütet.

Aber nicht nur die Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung soll von der Aktion profitieren. Auch diejenigen Personen, die aktiv werden erhalten eine Gegenleistung.

Das Freizeitzentrum Shangrila bietet den Teilnehmer als Gegenleistung pro gefahrene halbe Stunde, eine Stunde „Personal Training“ inklusive Saunabesuch an.

Gäste (insbesondere Gruppen oder Vereine) die sich an dieser Aktion beteiligen möchten, werden gebeten sich telefonisch unter der Rufnummer 02336-7011 im Freizeitzentrum Shangrila anzumelden.

Mitzubringen sind neben Muskelkraft und ein wenig Ausdauer – auch noch bequeme (Sport-) Kleidung und Turnschuhe.

Bei weiteren Fragen steht die GSWS Schwelm gerne zur Verfügung.

Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm GmbH & Co. KG (GSWS)

Dipl. Geograph Tilo Kramer
Römerstraße 29
58332  Schwelm, NRW
Deutschland
Tel.: +49 (0) 2336 860370
Fax: +49 (0) 2336 860472
Mobil: +49 (0) 173 5137471
E-Mail: tilo.kramer@gsws-schwelm.de


Internet:
www.gsws-schwelm.de

 

Rocker “leuchten” Weihnachten in Schwelm ein

[jpg] Meine Güte, sind die Schwelmer fix. Da waren wir doch erst vor 14 Tagen wegen der Weihnachtsbeleuchtung vor Ort und kündigten die Spendenaktion an und jetzt?

Britta Kruse, die Redakteurin der WAP, hat sich mit ihrem Mann kurz geschlossen,  der ein gestandener Rock-Musiker ist, und hat eine Rocknacht eingetütet.

Britta Kruse wollte damit mehr als nur über das Thema Weihnachtsbeleuchtung in ihrer Zeitung berichten, sie wollte als Schwelmerin nicht abseits stehen.

So werden die Bands:

  • "Smithy"
  • " Lazy Daisy "
  • "Scholle & the good old Boys"

im Ibach Haus Schwelm in dem Saal der Piano Manufaktur am 13. November 2010 um 20:00 Uhr auftreten. Der Kartenvorverkauf findet ab dem 15.Oktober bei der GSWS, Römerstraße 29, bei der wap, Hattinger Straße 43, bei art & trend, Kirchstraße 3 und bei Raidt’s Getränkehof an der Talstraße, statt. Kosten 13 Euro und an der Abendkasse eben halt 15,– Euro.

Zwischenstand 31.10.2010: 
Die Veranstaltung ist ausverkauft – evtl. noch Einzeltickets durch Rückgabe an der Abendkasse

Speis und Trank gibt es am Abend zu "volkstümlichen" Preisen. Da das Ibach Haus nur für 400 ( vielleicht auch mehr? )Gäste ausgelegt ist, sollte man sich sputen um an die begehrten Karten zu kommen. Es wird ein Benefitskonzert der drei Bands, die sich offensichtlich sehr gut verstehen; denn wenn es um Schwelm geht, wollen sie auf jeden Fall mitmachen. Es geht um die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung in der Schwelmer Innenstadt, die noch nicht zur Gänze gedeckt ist.

       
     

Und so fanden sich alle Beteiligten: Claudia Lipka, Ibach Haus Piano Manufaktur GmbH, Peter Gastreich und Georg Jacobi, Scholle & the good old boys und Oliver Maikranz von Smithy ein um auch im Namen von Lazy Daisy unendgeldlich das Benifizkonzert auszurichten.

Es soll eine heiße Nacht werden, die Bands werden jeweils eine Stunde auftreten. Vorgesehen ist evtl. auch eine Session in der man gemeinsam auftritt. Angelegt ist das einmalige Konzert als "Open End" Konzert. Es wird gerockt bis der Arzt kommt. Man darf also gespannt sein, wann derLetzte das Haus verlässt.

Im Vordergrund soll die Freude am rocken sein um den Anwesenden einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Wann gibt es so was schon mal – drei beliebte Bands auf einen Schlag, die so noch nie auftraten.

So fand der Aufruf, sich für die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung einzusetzen schon mehrfach eine Antwort; die Ossenkämper haben sich bereit erklärt ihre Einnahmen aus dem Trödelmarkt für die Weihnachtsbeleuchtung zu spenden. Und jetzt also das Benefitskonzert der drei Bands. Der Geschäftsführer der GSWS Tilo Kramer wusste auch schon zu berichten, dass es noch mehr Ideen zur Finanzierung gibt, die aber noch ausgewertet werden.

Für die Veranstaltung wünscht man sich noch Firmen die mit Bannerwerbung oder auch sonstigen PR Maßnahmen diese Veranstaltung unterstützen würden. Angedacht ist auch an dem Abend die alte Weihnachtsbeleuchtung zu versteigern, sicher ist das aber noch nicht.

Ohne Weihnachtsbeleuchtung kommt kein Christkind und auch kein Weihnachtsmann so Peter Gastreich mit einem strahlenden Gesicht. Recht hat er. Und im Übrigen betonten die anwesenden Musiker, dass sie sehr gut miteinander auskommen und deshalb auch gute Musik zusammen machen können. Überhaupt haben sich alle drei Bands in der Vergangenheit mit ihren unterstützenden Auftritten, z. B. für das Schwelme Bad, immer für Schwelm eingesetzt. Insofern kann man sagen, es sind Schwelmer die für ihr Schwelm stehen.

Wenn das so in diesem atemberaubenden Tempo weitergeht dürfte die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung wohl kein Problem sein. Also hurtig am Freitag, dem 15. Oktober die Karten besorgen, bevor keine mehr da sind.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm

>