„DER AUFTRAG”

„DER AUFTRAG” – ÜBER DEN EXPORT EINER IDEE UND IHR SCHEITERN

[Recklinghausen] Gemeinsam mit dem Schauspiel Hannover bringen die Ruhrfestspiele Recklinghausen vom 9. bis 12. Juni 2015 „Der Auftrag“ von Heiner Müller in einer Inszenierung von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner auf die Bühne im Theater Marl. Heiner Müller schrieb „Der Auftrag“ 1979. Als Vorlage diente ihm die Erzählung „Das Licht auf dem Galgen“ von Anna Seghers. Entstanden ist ein Stück über Verrat und das Scheitern von Utopien.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – die Werte der Französischen Revolution sollen auch in die entfernten Kolonien hinausgetragen werden. Der Export einer Idee, für alle, überall. Die drei Emissäre der Revolution Debuisson, Galloudec und Sasportas haben den Auftrag, auf der Insel Jamaika eine Sklavenrevolte anzustiften. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein: Debuisson ist bürgerlicher Sohn von Sklavenhaltern, Galloudec ein Bauer aus der Normandie und Sasportas ein schwarzer Revolutionär, der die Herrschaft der Kolonialherren am eigenen Leib erfahren hat. Als in Frankreich Napoleon die Macht übernimmt, beginnt eine neue Zeit. Das Trio gerät in Streit, ob der Auftrag nach wie vor gültig ist.

Es spielen:
Sarah Franke, Corinna Harfouch, Janko Kahle, Jürgen Kuttner, Daniel Nerlich, Hagen Oechel, Jonas Steglich
Regie: Tom Kühnel, Jürgen Kuttner
Bühne: Jo Schramm, Anna Sörensen
Kostüme Ulrike Gutbrod
Musik: Hannes Gwisdek, Peter Bartz, Moritz Bossmann, Boris Nielsen (Die Tentakel von Delphi)
Dramaturgie: Johannes Kirsten
Video: Peer Engelbach, Stephan Komitsch (impulskontrolle)

Vorstellungen:
09. Juni 2015 um 20.00 Uhr
10. Juni 2015 um 20.00 Uhr
11. Juni 2015 um 20.00 Uhr
12. Juni 2015 um 20.00 Uhr
Im Theater Marl, Am Theater 1, 45768 Marl

Tickets
Kartenstelle der Ruhrfestspiele, Martinistraße 28, 45657 Recklinghausen, Telefon: 0 23 61 / 92 18-0,
E-Mail: kartenstelle@ruhrfestspiele.de.
Weitere Infos: www.ruhrfestspiele.de
Ruhrfestspiele Recklinghausen

Die 1946/1947 gegründeten Ruhrfestspiele Recklinghausen sind das älteste und zugleich eines der größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Vom 1. Mai bis Mitte Juni verbinden sich alljährlich Inszenierungen namhafter Regisseure, Darbietungen preisgekrönter Schauspielgrößen sowie Aufführungen junger Talente der Theaterszene zu einem runden Gesamtkonzept. Seit 2005 leitet Intendant Frank Hoffmann die Ruhrfestspiele.
Mit freundlicher Unterstützung von Evonik Industries AG – Hauptsponsor der Ruhrfestspiele.

PROMINENTE GÄSTE DER ERÖFFNUNGSPREMIERE DER RUHRFESTSPIELE „ICH ICH ICH“

Frank Hoffmann, Intendant der Ruhrfestspiele Recklinghausen  Foto: (c) Linde Arndt

Frank Hoffmann, Intendant der Ruhrfestspiele Recklinghausen Foto: (c) Linde Arndt

[Recklinghausen 03.Mai.2015] Zur Eröffnung der Ruhrfestspiele 2015 unter dem Motto „Tête-à-tête. Ein dramatisches Rendezvous mit Frankreich“ am 3. Mai wurden auch in diesem Jahr zahlreiche besondere Gäste aus den Bereichen Kunst und Kultur, Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften begrüßt. Eröffnet wurden die Ruhrfestspiele mit der Komödie des französischen Dramatikers Eugène Labiche „ICH ICH ICH“ unter der Regie von Martin Kušej.
Aus dem Bereich Kunst und Kultur kamen: das künstlerische Team und das Schauspielensemble der Eröffnungsproduktion „ICH ICH ICH“, darunter Regisseur Martin Kušej sowie die Schauspielerinnen und Schauspieler Nora Buzalka, Thomas Gräßle, Markus Hering, Thomas Lettow, Oliver Nägele, Katharina Pichler, Wolfram Rupperti, Götz Schulte und Johannes Zirner, die Direktorin der Union des Théâtres de l’Europe Dr. Ruth Heynen, die Intendantin des Burgtheaters Wien Karin Bergmann, der Intendant des Theaters Dortmund Kay Voges, der Generalintendant des Musiktheaters im Revier Michael Schulz, der Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH Lukaz Crepaz, der Künstler Daniel Buren, der Museumsdirektor der Kunsthalle Recklinghausen Prof. Dr. Ferdinand Ullrich sowie die Schauspielerinnen und Schauspieler Günter Lamprecht, Martin Brambach, Christine Sommer, Joachim Hermann Luger und Jürgen Mikol.
Aus dem Bereich der Politik konnten wir begrüßen: Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Carina Gödecke, Präsidentin des Landtags NRW, Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW, Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes NRW, Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, Franz-Josef Lersch-Mense, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes NRW, die Bundestagsabgeordneten Kai Gehring, Michael Groß, Philipp Mißfelder, Michelle Müntefering, Joachim Poß, Axel Schäfer, Rita Stockhofe, Oliver Wittke, die NRW-Landtagsabgeordneten Andreas Becker, Andreas Bialas, Simone Brand, Carsten Löcker, Michael Hübner, Norbert Meesters, Thomas Nückel, und Landrat Cay Süberkrüb.
Die Bezirksregierung Münster wurde vertreten durch den Regierungspräsidenten Dr. Reinhard Klenke und die Vizeregierungspräsidentin Dorothee Feller, Kulturdezernent Georg Veit sowie weitere Mitarbeiter der Bezirksregierung.
Bürgermeister Christoph Tesche und seine Stellvertreter heißen darüber hinaus zahlreiche Mitglieder des Rats und der Verwaltung der Stadt Recklinghausen willkommen.
Den DGB vertraten der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Reiner Hoffmann, die stellv. Vorsitzende Elke Hannack, Stefan Körzell, Aufsichtsratsvorsitzender der Ruhrfestspiele und Mitglied des geschäftsführenden DGB Bundesvorstandes sowie Andreas Meyer-Lauber, Bezirksvorsitzender des DGB NRW. Darüber hinaus werden Vertreter der DGB-Einzelgewerkschaften erwartet, darunter Egbert Biermann und Katja Marx, Mitglieder des IG BCE Hauptvorstandes, der stellv. IG BAU-Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers und Willi Dzielak, Mitglied des Bundesvorstandes IG BAU, Vor-standsmitglieder der IG Metall sowie weitere Vertreter der Einzelgewerkschaften.
Die Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr Karola Geiß-Netthöfel und die Vorsitzende der RAG-Stiftung Bärbel Bergerhoff-Wodopia waren ebenso anwesend  wie Vertreter der Gremien der Kunststiftung NRW, der Hans-Böckler-Stiftung, der Otto-Brenner-Stiftung und der RAG-Stiftung.
Aus dem Kreis der Wirtschaft sowie Spendern und Sponsoren waren anwesend:
Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender Evonik Industries AG (Hauptsponsor der Ruhr-festspiele), Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft, Dr. Jürgen-Johann Rupp, Vorstand Finanzen der RAG Aktiengesellschaft, Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG, Dr. Michael Schulte, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vest, Ulrich Weber, Personalvorstand der Deutschen Bahn AG sowie weitere Vertreter der Sponsoren Evonik, RAG, VW, RWE, Sparkasse und Medienhaus Bauer.

Ruhrfestspiele Recklinghausen

Die 1946/1947 gegründeten Ruhrfestspiele Recklinghausen sind das älteste und zugleich eines der größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Vom 1. Mai bis Mitte Juni verbinden sich alljährlich Inszenierungen namhafter Regisseure, Darbietungen preisgekrönter Schauspielgrößen sowie Aufführungen junger Talente der Theaterszene zu einem runden Gesamtkonzept. Seit 2005 leitet Intendant Frank Hoffmann die Ruhrfestspiele.
Mit freundlicher Unterstützung von Evonik Industries AG – Hauptsponsor der Ruhrfestspiele.

 

„TÊTE-À-TÊTE. EIN DRAMATISCHES RENDEZVOUS MIT FRANKREICH”

v.l.: Ute Lemper, Dr. Frank Hoffmann, Markus Langer [Evonik]  Foto: Linde Arndt

v.l.: Ute Lemper, Dr. Frank Hoffmann, Markus Langer [Evonik] Foto: Linde Arndt


[jpg] Der 7. Januar 2015 in Paris hat uns allen bewusst gemacht, wie zerbrechlich wir sein können. Frankreich war uns an diesen Tagen so nahe und unsere Trauer um die Opfer so groß. Tatsächlich hat uns dieser Anschlag bis ins Mark getroffen; denn unsere Werte, wie die Presse- und Meinungsfreiheit, versuchten diese Verbrecher umzubringen. Eindrucksvoll gingen 4 Millionen Franzosen und weitere Menschen in ganz Europa auf die Straße um zu zeigen, wir lassen uns nicht unterkriegen.

!4 Tage später saß unsere Redaktion im Festspielhaus in Recklinghausen. Wie wunderbar fügte sich das diesjährige Programm der Ruhrfestspiele 2015 in die dramatischen Geschehnisse des 7. Januar 2015. Es ist die Aufklärung von Jean-Jacques Rousseau, Voltaire, John Locke, George Berkeley, David Hume oder des deutschen Immanuel Kant, die unsere heutigen Werte begründen. Ganz in diesem Sinne stellt sich auch die französische Kultur dar – epochal. So können wir die damalige Zeitenwende mit dem diesjährigen Programm erfahrbar machen.

Unter dem Motto „Tête-à-tête. Ein dramatisches Rendezvous mit Frankreich“ blicken die Ruhrfestspiele vom 1. Mai bis 14. Juni 2015 auf die Literatur und Dramatik Frankreichs. Durch die tragischen Ereignisse in Paris erhielt das diesjährige Festspielthema unerwartet eine neue Bedeutung. Gegensätze und Gemeinsamkeiten erscheinen plötzlich in anderem Licht. Dies lässt auch die Spielzeit 2015 nicht unberührt.

Ute Lemper  Foto: Linde Arndt

Ute Lemper Foto: Linde Arndt

Im Fokus des Programms stehen neben Klassikern wie Molière, Eugène Labiche, Gustave Flaubert und Émile Zola auch zeitgenössische Autoren à la Bernard-Marie Koltès, Yasmina Reza, Joël Pommerat, Olivier Py, Fabrice Melquiot und Florian Zeller. Renommierte Theater aus Frankreich wie das Théâtre de la Manufacture aus Nancy und das Festival d´Avignon sind in diesem Jahr bei den Ruhrfestspielen zu erleben. Und wer könnte die Theaterkunst Frankreichs auf der Bühne besser verkörpern als hochkarätige französische Schauspielgrößen wie Juliette Binoche, Michel Piccoli, Hervé Pierre und André Marcon? Darüber hinaus sind gefeierte internationale wie nationale Schauspielerinnen und Schauspieler wie Jane Birkin, Isabella Rossellini, Ute Lemper, Nina Hoss, Corinna Harfouch und Wolfram Koch auf der Ruhrfestspielbühne zu erleben. Auch die sehr prominent besetzte Lesereihe widmet sich fast ausschließlich dem Frankreich-Schwerpunkt.

Die Vestlandhalle wird 2015 zur Kulisse einer beeindruckenden Performance: „François & Claire“ lautet der Titel der unkonformistischen Kreation des renommierten französischen Künstlers und Regisseurs Jean Michel Bruyère, die bei den Ruhrfestspielen ihre Weltpremiere feiert. Darüber hinaus zeigt sich die Glasfassade des Ruhrfestspielhauses während der Festspielzeit in neuem Gewand – durch die schöpferische Hand des französischen Malers und Bildhauers Daniel Buren.

Spannende Uraufführungen von zeitgenössischen Autoren wie Albert Ostermaier, Christoph Nußbaumeder, Armin Petras und Dirk Laucke bereichern den Spielplan ebenso wie internationale Theater-, Tanz-, Musik- und Artistik-Produktionen, ob aus England oder Luxemburg, aus Tschechien oder Russland.

Das Fringeprogramm wird vorgestellt v.l.: Maria Allnoch [], Dr. Frank Hoffmann  Foto: Linde Arndt

Das Fringeprogramm wird vorgestellt
v.l.: Maria Allnoch [Regionalleiterin RWE], Dr. Frank Hoffmann Foto: Linde Arndt

Das diesjährige FRiNGE Festival entführt die Besucher vom 12. Mai bis 6. Juni 2015 in eine Welt jenseits des Alltäglichen. Schräg, schrill, rasant und experimentierfreudig geht es dabei zu, wenn 25 Ensembles aus 11 Ländern ihre innovative Kunst präsentieren, die von Pantomime und Figurentheater über Artistik und Clownerie bis hin zu Percussion und Jazz reicht.

„Was immer auch kommt“, das Festivalfinale feiern die Ruhrfestspiele gemeinsam mit ihrem Publikum beim traditionellen Abschlusskonzert. Diesmal zur mitreißenden Musik des Swing- und Jazzsängers Roger Cicero. Wer die ganze Nacht durchfeiert, darf sich am darauffolgenden Morgen auf ein weiteres Konzert-Highlight freuen: Dominique Horwitz singt Jacques Brel, begleitet von der Neuen Philharmonie Westfalen – unter freiem Himmel im Stadtgarten.

2015 präsentieren die Ruhrfestspiele so viele Produktionen wie noch nie: 110 Projekte in 317 Aufführungen und 17 Spielstätten.

Tickets:

Kartenstelle der Ruhrfestspiele, Martinistr. 28, 45657 Recklinghausen
Tel: 0 23 61 / 92 18 0, E-Mail: kartenstelle@ruhrfestspiele.de 
Weitere Infos unter www.ruhrfestspiele.de.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Recklinghausen