Man muss sich nicht verabreden, man trifft sich

Anklicken und Vergrößern

Anklicken und Vergrößern

[jpg] Es ist wieder so weit. Der 12.Rüggeberger Adventsmarkt steht wieder vor der Tür. Er wird diesmal wieder etwas größer – allerdings überschaubar größer. 20 Aussteller respektive Teilnehmer werden auf dem Adventsmarkt für die vielen vorweihnachtlichen Besucher bereit stehen. Schon jetzt haben sich neben den schon in diesem Jahr angemeldeten für das nächste Jahr neue Interessenten vormerken lassen.

So sieht sich die evangelische Gemeinde Rüggeberg vor der Entscheidung für das nächste Jahr den Markt zu erweitern ohne den familiären Charakter des Adventsmarktes in Frage zu stellen.
40 ehrenamtliche HelferInnen werden sich um die BesucherInnen des Rüggeberger Adventsmarktes sorgen, so dass ein stimmungsvoller und angenehmer Besuch garantiert ist. Es ist wie immer der 1. Advent, wenn die Rüggeberger in Ennepetal seit eh und jeh die vorweihnachtliche Zeit mit ihrem Markt beginnen.

So wird der Adventsmarkt am Samstag dem 30. Nov. von 14:00 bis 19:00 Uhr geöffnet sein. Wobei der CVJM Posaunenchor um 14:00 Uhr den Markt eröffnet.

Am Sonntag dem 1. Advent wird es um 10:00 Uhr einen Familien Gottesdienst mit dem Rüggeberger Kichenchor geben.
Um 16:00 Uhr wird es ein Konzert von dem Rüggeberger Good News Chor unter der Leitung von Thomas Wolff geben.

Man muss nicht viel Werbung für diesen Adventsmarkt machen, er ist ein fester Termin der Ennepetaler, man freut sich darauf, sich mal wieder in Rüggeberg zu treffen. Auf Grund der vielen kunsthandwerklichen Weihnachtsarbeiten ist es die erste Gelegenheit ansprechende Geschenke zu erwerben. Damit der Besuch auch ungezwungen und in Ruhe ablaufen kann, hat der Förderverein ein Kinderprogramm erarbeitet, so dass Eltern und Kinder ihren Spaß haben. Die Kinder in der Wichtelhütte und die Eltern bummeln über den Markt. Betreut werden die Kinder von der evangelischen Allianz, die für ihre Fürsorge bekannt ist, so Pfarrer André Graf bei der Vorstellung de Programms.

Rund 70 Torten werden im Kirchcafé durch den Förderverein der ev. Kirche Rüggeberg e. V. um Margot Steffen wieder angeboten. Im Café ist es schön warm und trocken, die Besucher werden liebevoll mit Kaffee versorgt.

Crepes, Eierlikör, Mandeln, Obst, Nüsse, Waffeln, weihnachtliches Gebäck oder auch Kräuterprodukte sorgen dafür, dass ein Duft von Advent über den Kirchplatz weht. Nicht zu vergessen ist der traditionelle Glühwein, den man bei einem Schwätzchen zu sich nehmen kann.

Akteure des Rüggeberger Adventsmarktes v.l.: X / Pastor Graf / Jens Knüppel   Foto: © Linde Arndt

Akteure des Rüggeberger Adventsmarktes v.l.:  Margot Steffen / Pfarrer André Graf / Jens Knüppel Foto: © Linde Arndt

Nun sollte man nicht vergessen wohin die Erlöse dieses Adventsmarktes fließen. Seit Jahren kümmert sich der Förderverein der ev. Kirche Rüggeberg e. V. um die Renovierung, Restaurierung und Instandhaltung der unter Denkmalschutz stehenden evangelischen Kirche in Ennepetal Rüggeberg. 2015 soll es eine umfangreiche Innenrenovierung geben, die sich auf Grund der denkmalgeschützten Kirche,  etwas schwieriger gestaltet. Facharbeiter müssen die Arbeiten machen, Eigenleistungen kann der Förderkreis nur bedingt vorhalten. Die Kirchengemeinde ist im Gegensatz zum allgemeinen Trend eine sehr aktive und lebendige Gemeinde, der Gottesdienst sorgt immer für eine Auslastung von immerhin 40% an normalen Sonntagen.

Für die Besucher der Waldweihnacht im Hülsenbecker Tal ist ein Shuttlebus nach Rüggeberg eingerichtet worden. So steht dem Besuch in Rüggeberg auch für die Waldweihnachtsbesucher nichts im Wege. Anders herum geht es aber auch.

Adventsstimmung in 2012  Foto: © Linde Arndt

Adventsstimmung in 2012 Foto: © Linde Arndt






Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal Rüggeberg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.