Region bündelt Innovationspotenziale – Förderbescheid aus Düsseldorf

(pen) „In|Die RegionRuhr“ – mit diesem Namen verbinden die Initiatoren hohe Zielsetzungen. „Es geht uns darum, die Potenziale von Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gezielt miteinander zu verbinden, Innovationen anzustoßen, neue Märkte zu erschließen, Ressourcen zu schonen, Fördermittel zu akquirieren und Kooperationsprojekte zu fördern“, macht Jürgen Köder, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, deutlich. Zusammen mit vier weiteren Wirtschaftsförderungen, Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern aus Dortmund, Bochum, Hagen und Herne hat der Ennepe-Ruhr-Kreis das neue Netzwerk gebildet.

Die Initiative dazu wird auch vom Wirtschaftsministerium des Landes NRW begrüßt und unterstützt. Sie bewilligte für „In|Die RegionRuhr“ jetzt 26.550 Euro Fördermittel. Diese sollen genutzt werden, um ein regionales Entwicklungskonzept zu erarbeiten. Gleichzeitig stellte die Landesregierung für die spätere Umsetzung des Konzeptes weitere Gelder in Aussicht.

In der Metropole Ruhr gelten die Städte Dortmund, Bochum, Hagen, Herne und der Ennepe-Ruhrl-Kreis traditionell als starke Produktionsstandorte. Unternehmen wie WILO, KHS, DEMAG oder GEA stehen mit ihren Produkten weltweit für Hightech Made in Germany. Neben zahlreichen Globalplayern sorgen insgesamt rund 2.000 Spezialanbieter und mittelständische Unternehmen mit ihren 130.000 hoch qualifizierten Beschäftigten dafür, dass die Region bundesweit gut aufgestellt ist.

„Natürlich haben sich Wirtschaft und Wissenschaft in den letzten Jahrzehnten an vielen Stellen eng miteinander verflochten. Was aber bis heute fehlt, sind gemeinsame, städteübergreifende Entwicklungskonzepte, die die regionalen Kompetenzen und Chancen ganz gezielt stärken“, beschreibt Köder die Motive für die Zusammenarbeit. So gehöre die branchenorientierte Kooperation mit regionalen Partnern auch im Ennepe-Ruhr-Kreis längst zum Alltag, die jetzt eingeleitete und betreute Ausweitung entsprechender Aktivitäten auf die gesamte Metropole Ruhr biete den Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft aber deutlich mehr Chancen. „Mit ´In|Die RegionRuhr´ dürfte es deutlich besser gelingen, Angebote an spezifischen Produkten gezielt mit entsprechenden Nachfragen zusammenzubringen und Aufträge in der Region zu halten“, ist Köder überzeugt.

Wer mehr über "In|Die RegionRuhr" und dessen Aktivitäten erfahren möchte, kann sich an die EN-Agentur wenden. Ansprechpartner ist Bernhard Schröder, Telefon: 02324/5648 14, e-Mail schroeder@en-agentur.de.

Stichwort EN-Agentur

Seit 1996 unterstützt die EN-Agentur mit Sitz in Hattingen die Arbeit der örtlichen Wirtschaftsförderungen im Ennepe-Ruhr-Kreis. Sie ist Dienstleister für Unternehmen, bearbeitet gemeinsam mit Partnern strategische Vorhaben und vermarktet die Region nach Außen. Schwerpunkte der Aktivitäten sind die Bereiche Wirtschaftsförderung, Tourismus und Regionalmarketing. Internet: www.en-agentur.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.