Der Höhlenschatz – noch bis 5.6.2010 Kunstausstellung in der Klutert

[la] Am 8. Mai 2010 öffnete sich nach einer feierlichen Zeremonie die eiserne Gittertür zur Kluterthöhle um gespannt wartenden Besuchern einen Blick auf die Exponate zu ermöglichen, die 18 von einer Jury ausgewählte Künstler in die bizarre Umgebung der Höhle  eingebracht hatten.

Es war wie auf einer geheimen Schatzsuche. Durch die verschlungenen, teils nur in gebeugter Stellung zu betretenden Gänge mit den urwüchsigen Steinmassen, tastete man sich vorsichtig voran um plötzlich in irgend welchen freiwerdenden Nischen die spärlich beleuchteten Kunstwerke zu entdecken, die zusammen mit der  Höhlenlandschaft ein ganz besonderes Flair schufen.

                           

Manchmal hatte man den Eindruck, das es hier nicht um eine extra geschaffene Kunstausstellung ging, sondern als habe man gerade eben das Geheimnis einer längst vergangenen Zeitepoche entdeckt auf den Spuren des einmal Gewesenen.

Wenn es für rational denkende Besucher  ein interessanter Anblick war, so hatte er für emotional empfängliche Menschen ein besonderes Flair, einen Hauch von Abenteuer und spannender Entdeckungsreise.

Wir haben viele Besucher gesprochen, die von dieser Ausstellung beeindruckt waren und voll des Lobes.

Einige wenige, die in den Vorjahren schon einmal eine Höhlenkunst-Ausstellung besucht hatten, bemängelten die spärliche Beleuchtung gegenüber früheren Ausstellungen. Da müssen wir ihnen vielleicht sogar recht geben. Vielleicht hätte man nicht unerfahrene Voluneers von Ruhr2010 nehmen sollen, die mit den Gegebenheiten der Höhle nicht so vertraut waren wie der "Beleuchter", der bisher diese Arbeiten hier vor Ort immer zufriedenstellend ausgeführt hat.

Auch war die Kritik der Künstler, warum noch nicht einmal ein Gruppenfoto von ihnen bei der Eröffnungsfeier erstellt wurde, ist verständlich. Leider ist dieses nachträglich nicht mehr möglich, aus diesem Grunde wurden sie und  ihre Werke in der Dokumentation auf der Kunstraum-EN-Seite entsprechend einzeln vorgestellt.

Auf jeden Fall ist die Kunstausstellung in der Höhle  einen Besuch wert und alle, die bisher dazu keine Zeit oder Möglichkeit hatten haben ja noch die Frist bis zum 5. Juni 2010.

 

Da ich auch die Seite von Kunstraum-EN bearbeite, habe ich dort unter eine umfassende Dokumentration von der Eröffnung der "Kunst in der Kluterthöhle" mit Fotos der einzelnen Werke eingestellt, die auch Sie unter dem Link kunstraum-en.de/blog/?p=692  abrufen können.

 

Linde Arndt  EN-Mosaik

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.