Das war MELEZ2010 – grosses Festival zum Abschluss

Mit einem großen viertägigen Abschlussfest endete am Sonntag, 31. Oktober MELEZ.2010 Festival der Kulturen n der Jahrhunderthalle Bochum. Bewegung, Begegnung und das gemeinsame Miteinander standen vier Wochen im Mittelpunkt

Auch zum Abschluss des Kulturhauptstadtprojekts MELEZ.2010 durften sich die Besucher auf Veranstaltungen freuen, die so ungewöhnlich waren, wie ein Großteil des MELEZ-Gesamtprogramms. Oder haben Sie schon mal an einem Riesentisch wie Zwerge gesessen, in einer Disco ohne Musik getanzt, Breakdance als künstlerische Performance auf großer Bühne erlebt? Oder auf einem Bahnsteig Salsa-Tanzen gelernt und bei fremden Menschen am Küchentisch Platz genommen? MELEZ.2010 hat die Menschen bewegt und verbunden. Mit viel Schmunzeln, Lachen, Tanzen, Fragen und Verständigung hat das Festival zum fünften Mal die Kulturen miteinander ins Gespräch gebracht, Einblicke gegeben und Türen geöffnet. Humoristische polnische Lesungen, türkische Gewürze, Speck essen und Wodka trinken, griechischen Rebetiko hören… die Melange der kleinen Weltreise durch die Kulturen in der Metropole Ruhr wurde von den Gästen im MELEZ-Zug und bei über 20 Veranstaltungen "Neben der Strecke" genossen und wertgeschätzt.

                                               

            

Alle Kulturen hatten sich am Sonntag noch einmal zum "Worldwide Soundclash" zusammengefunden, um auch das Festivalende in Bewegung zu feiern. Namhafte internationale DJs wie Poirier & Face T (Montreal/CAN) und DJ Russ Jones (London/GB) und waren zu Gast, um die Jahrhunderthalle Bochum mit angesagten Rhythmen und Beats aus den Metropolen der Welt zu beatmen.

Regelmäßiger MELEZ-Besucher war auch RUHR.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt: "MELEZ hat weit in die Zukunft der Metropole Ruhr geblickt. Diese ist interkulturell. MELEZ hat gezeigt, wie aus dem Zusammenspiel der Kulturen ein inspirierendes und attraktives kulturelles Milieu entsteht. Der MELEZ-Zug ist zu einem Symbol geworden, für den Aufbruch und die Ankunft von RUHR.2010 und für die Weiterfahrt in die kulturelle Vielfalt, die uns auszeichnet. Das Kulturhauptstadtjahr geht zwar seinem Ende zu, doch die multikulturelle Metropole Ruhr ist quicklebendig."

Regelrecht ins Herz geschlossen wurde der MELEZ-Zug mit seinen kunterbunten Themenfahrten. Viele Gäste waren so begeistert, dass sie immer wieder an Bord kamen, um die überraschenden Programm-Fahrten zu erleben, ob Liebes-, Balkan-, oder Transorient-Express-, russische, polnische oder Zollverein-Fahrt. Teilnehmende französische Künstler aus Marseille wollten den Zug direkt mit nach Frankreich nehmen, um ihn dort zur Kulturhauptstadt 2013 einzusetzen. Was mit dem MELEZ-Zug tatsächlich passiert, wird aktuell aufgrund vieler Nutzungsanfragen geprüft. Auch die Deutsche Bahn, MELEZ-Kooperationspartner, zeigte sich überrascht von der Resonanz: "Bahn und Kultur – das passt", so Dieter Harder, Projektleiter bei der DB Regio NRW. "Im Rahmen der Zusammenarbeit mit RUHR.2010 ist es uns als DB Regio NRW gelungen den Kulturzug erfolgreich auf die Schiene zu setzen. Der Umbau mit Künstlern von RUHR.2010 und 60 Bahn-Azubis aus NRW, sowie die vielen Fahrten durch das Ruhrgebiet haben den Fahrgästen ein einmaliges Erlebnis bereitet. Rund 100 Kollegen der Bahn waren an diesem Projekt in unterschiedlicher Weise beteiligt und sind begeistert."

Alle Erwartungen übertroffen hat der 3. Bundesfachkongress Interkultur, der sich vom 27. bis 29. Oktober in Bochum mit Fragen rund um die kulturelle Teilhabe u.a. in Kulturinstitutionen beschäftigte. Noch nie hatte der Fachkongress eine so lange Teilnehmerwarteliste, um gemeinsam über die zukünftige Entwicklung mit Politikern, Wissenschaftlern, Journalisten, Künstler und Mitarbeiter von Kultureinrichtungen zu beraten. Eine wichtige Botschaft der Konferenz, war die Bekanntgabe der Gründung einer Akademie für Interkultur für das Land Nordrhein-Westfalen ab 2011.


 

Kooperationspartner: Deutsche Bahn | DB Regio NRW, Stiftung Mercator, Generalconsulat der Niederlande NL-RUHR, Istanbul Kulturhauptstadt Europas 2010.

 

Jede Vision braucht Menschen, die an sie glauben. Die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 dankt ihren Hauptsponsoren:
Deutsche Bahn AG, E.ON Ruhrgas AG, HANIEL, RWE AG, Sparkassen-Finanzgruppe

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.