Beiträge

Alte Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung zu erwerben

Im Rahmen der Neuanschaffung der Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung wurde von einigen Bürgern der Wunsch an uns herangetragen, einen Teil alten Beleuchtung zu erwerben.

Ab dem kommenden Montag (13.12.2010) besteht nun die Möglichkeit sich einen Stern oder eine Kette in der Geschäftsstelle der GSWS Schwelm in der Römerstraße 29 abzuholen.

Hinweis für die Interessenten:
Einzelne Elemente der Beleuchtung sind bis zu 40 Jahre alt und entsprechen nicht mehr den erforderlichen technischen Anforderungen.

Die GSWS weißt hiermit ausdrücklich darauf hin, daß die Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm (GSWS) keinerlei Gewährleistung auf die elektrischen und statischen Bauteile gibt.

Für alle Interessenten empfiehlt es sich, vor einem Besuch sich telefonisch unter 02336-860370 anzumelden.

                 
  Foto: © Tilo Kramer  

Zum Foto: (von Tilo Kramer)

Die Familien Birka und Werner haben sich bereits am Weihnachtsmarkt der GSWS ein paar Sterne gesichert.

Tilo Kramer
-Geschäftsführer-

Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung
Schwelm GmbH & Co. KG (GSWS)

Rocker “leuchten” Weihnachten in Schwelm ein

[jpg] Meine Güte, sind die Schwelmer fix. Da waren wir doch erst vor 14 Tagen wegen der Weihnachtsbeleuchtung vor Ort und kündigten die Spendenaktion an und jetzt?

Britta Kruse, die Redakteurin der WAP, hat sich mit ihrem Mann kurz geschlossen,  der ein gestandener Rock-Musiker ist, und hat eine Rocknacht eingetütet.

Britta Kruse wollte damit mehr als nur über das Thema Weihnachtsbeleuchtung in ihrer Zeitung berichten, sie wollte als Schwelmerin nicht abseits stehen.

So werden die Bands:

  • "Smithy"
  • " Lazy Daisy "
  • "Scholle & the good old Boys"

im Ibach Haus Schwelm in dem Saal der Piano Manufaktur am 13. November 2010 um 20:00 Uhr auftreten. Der Kartenvorverkauf findet ab dem 15.Oktober bei der GSWS, Römerstraße 29, bei der wap, Hattinger Straße 43, bei art & trend, Kirchstraße 3 und bei Raidt’s Getränkehof an der Talstraße, statt. Kosten 13 Euro und an der Abendkasse eben halt 15,– Euro.

Zwischenstand 31.10.2010: 
Die Veranstaltung ist ausverkauft – evtl. noch Einzeltickets durch Rückgabe an der Abendkasse

Speis und Trank gibt es am Abend zu "volkstümlichen" Preisen. Da das Ibach Haus nur für 400 ( vielleicht auch mehr? )Gäste ausgelegt ist, sollte man sich sputen um an die begehrten Karten zu kommen. Es wird ein Benefitskonzert der drei Bands, die sich offensichtlich sehr gut verstehen; denn wenn es um Schwelm geht, wollen sie auf jeden Fall mitmachen. Es geht um die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung in der Schwelmer Innenstadt, die noch nicht zur Gänze gedeckt ist.

       
     

Und so fanden sich alle Beteiligten: Claudia Lipka, Ibach Haus Piano Manufaktur GmbH, Peter Gastreich und Georg Jacobi, Scholle & the good old boys und Oliver Maikranz von Smithy ein um auch im Namen von Lazy Daisy unendgeldlich das Benifizkonzert auszurichten.

Es soll eine heiße Nacht werden, die Bands werden jeweils eine Stunde auftreten. Vorgesehen ist evtl. auch eine Session in der man gemeinsam auftritt. Angelegt ist das einmalige Konzert als "Open End" Konzert. Es wird gerockt bis der Arzt kommt. Man darf also gespannt sein, wann derLetzte das Haus verlässt.

Im Vordergrund soll die Freude am rocken sein um den Anwesenden einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Wann gibt es so was schon mal – drei beliebte Bands auf einen Schlag, die so noch nie auftraten.

So fand der Aufruf, sich für die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung einzusetzen schon mehrfach eine Antwort; die Ossenkämper haben sich bereit erklärt ihre Einnahmen aus dem Trödelmarkt für die Weihnachtsbeleuchtung zu spenden. Und jetzt also das Benefitskonzert der drei Bands. Der Geschäftsführer der GSWS Tilo Kramer wusste auch schon zu berichten, dass es noch mehr Ideen zur Finanzierung gibt, die aber noch ausgewertet werden.

Für die Veranstaltung wünscht man sich noch Firmen die mit Bannerwerbung oder auch sonstigen PR Maßnahmen diese Veranstaltung unterstützen würden. Angedacht ist auch an dem Abend die alte Weihnachtsbeleuchtung zu versteigern, sicher ist das aber noch nicht.

Ohne Weihnachtsbeleuchtung kommt kein Christkind und auch kein Weihnachtsmann so Peter Gastreich mit einem strahlenden Gesicht. Recht hat er. Und im Übrigen betonten die anwesenden Musiker, dass sie sehr gut miteinander auskommen und deshalb auch gute Musik zusammen machen können. Überhaupt haben sich alle drei Bands in der Vergangenheit mit ihren unterstützenden Auftritten, z. B. für das Schwelme Bad, immer für Schwelm eingesetzt. Insofern kann man sagen, es sind Schwelmer die für ihr Schwelm stehen.

Wenn das so in diesem atemberaubenden Tempo weitergeht dürfte die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung wohl kein Problem sein. Also hurtig am Freitag, dem 15. Oktober die Karten besorgen, bevor keine mehr da sind.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm

>

Weihnachten soll es in Schwelm heller leuchten

[jpg] Man muss sich erst einmal daran gewöhnen. Die Kommunen können viele, viele Aufgaben nicht mehr finanzieren. Zuviel hat der Bund und das Land den Kommunen aufgebürdet ohne Gegenfinanzierung.  Es sind die Pflichtaufgaben die den Stadtsäckel über Gebühr belasten, da bleibt für die so genannten freiwilligen Leistungen kein Cent mehr übrig.

In der Düsseldorfer Staatskanzlei hatten sich auch 27 Kommunen und Landkreise eingefunden um mit der neuen Landesregierung eine Lösungsmöglichkeit zu erörtern ( EN-Mosaik berichtete ). Nur das wird dauern; denn die Kommunen sind das schwächste Glied in unserem föderalen System.

Selbsthilfe ist angesagt und zwar Selbsthilfe der Bewohner und Bürger einer Stadt. In diesem Fall ist der Bürgermeister einer Stadt wie Schwelm in die Situation des Moderators aufgerufen. Und so steht Schwelm vor der Situation, dass die Weihnachtsbeleuchtung in die Jahre gekommen, die Installation zu teuer, damit nicht mehr finanzierbar ist.

      
 

 v.l.n.r. Bürgermeister Jochen Stobbe, Daniela Weithe WGS und Tilo Kramer GSWS mit einem Plakat des in den nächsten Tagen an alle Schwelmer Bürger in kleinerem Format zugehenden Flyer zum Spendenaufruf und einem Musterstern der Weihnachtsbeleuchtung, wobei jede Sternzacke eine Möglichkeit der Beleuchtung anbietet.      Foto: © Linde Arndt

 

Bürgermeister Jochen Stobbe, Tilo Kramer GSWS (Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm) sowie Daniela Weithe WGS (Werbegemeinschaft Schwelm) luden ins Rathaus ein um die Schwelmer aufzurufen sich an der Finanzierung der diesjährigen neuen Weihnachtsbeleuchtung zu beteiligen. Bürgermeister Stobbe stellte unumwunden fest, dass die Weihnachtsbeleuchtung keine städtische Aufgabe ist und auf Grund der Haushaltssituation auch nicht sein kann. Stobbe machte aber auch klar, das er alles in seiner Macht mögliche dafür tun würde, dass es eine Weihnachtsbeleuchtung in Schwelm geben werde.

In einer ersten Sammelaktion mit Bürgermeister Stobbe kamen schon einmal 500,– Euro zusammen. Kalkuliert werden jedoch 60.000,– Euro. Denn es müssen neue Sparlampen und Hausanschlüsse her, damit dadurch die Kosten gedrückt werden können. Durch die neuen Anschlüsse müssen zukünftig nicht mehr die weiten Kabel verlegt werden. Zukünftig werden die Elemente einfach in der Weihnachtszeit in die Anschlüsse eingesteckt, was sehr viel Zeit und damit Kosten spart. Abgesehen davon, dass die alten Elemente alle marode sind und damit ein denkbar schlechtes Bild auf die Schwelmer Innenstadt werfen würde.

Aus diesem Grunde rufen Bürgermeister Stobbe, Tilo Kramer (GSWS) und DanielaWeithe (WGS) die Schwelmer zu Spenden auf. Schwelmer sind schon immer in ihrem nachbarschaftlichem Bestreben bereit gewesen besondere Leistungen für ihre Stadt zu erbringen. So wird in den nächsten Tagen jeder Haushalt eine Karte in seinem Briefkasten vorfinden auf welcher jeder den Spendenbetrag für seine und damit für Schwelm Weihnachtsbeleuchtung eintragen kann. Selbstverständlich wird eine Spendenquittung , die steuerlich absetzbar ist, bei Bedarf erstellt. Abgewickelt werden die Spenden über den

Förderverein Pro Schwelm e. V.
Kennwort: Weihnachtsbeleuchtung
Sparkasse Schwelm
BLZ 454 515 55
Konto Nr.: 39701

Damit Weihnachten das Licht brennt, sollten Sie es mit dieser Spende  zum Leuchten bringen.

Falls Sie Fragen haben können Sie den Bürgermeister unter der Telefonnummer 02336/801-200 oder der email Adresse buergermeister@schwelm.de

oder

den Geschäftsführer der GSWS Tilo Kramer unter der Telefonnummer
02336/860370 oder der email Adresse info@gsws-schwelm.de

ansprechen.

Im Anschluss an diese Spendenaktion werden die Spender in einer öffentlichen Liste veröffentlicht. Falls keine Veröffentlichung gewünscht bitte vermerken, kein Problem.

Was bleibt?

In den vergangenen Jahren konnte man zunehmend beobachten, dass immer mehr private Weihnachtsbeleuchtungen an oder um die Häuser installiert wurden. Dies machte auch in den einzelnen Vierteln ein wunderschönes individuelles Bild. Wenn nun der einzelnen die eine oder andere Lichterkette durch eine Spende für dieses Projekt ersetzen würde, so würde die Innenstadt genauso in hellem Glanze erscheinen wie das eigene Haus. Das Warme dieser Beleuchtung würde sich bei einem Bummel in der Innenstadt positiv auswirken. Denn eines ist sicher. Schwelm gehört den Schwelmern welche für ihre Stadt auch in diesem Falle einstehen werden.
Wie gesagt, wir müssen uns alle daran gewöhnen, dass wir unsere Dinge selber machen müssen.

 

Es wurde aber noch eine zusätzliche Lösung angedacht. Wenn ein Privatmann oder Verein ggf. daran interessiert ist, einen Teil der alten Weihnachtsbeleuchtung zu erstehen, dann wird auch über diese Veräusserung nachgedacht. Auch hier sind die folgenden Personen Ansprechpartner.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm