Let´s go to the Opera!

Essen, 18. Januar 2013

 

Let’s go to the Opera!“:

Klavier-Festival Ruhr 2013 feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit Transkriptionen und Paraphrasen, u.a. zu Opern von Wagner und Verdi

 

Let’s go to the Opera!“: Unter diesem Motto feiert das diesjährige Klavier-Festival Ruhr sein 25-jähriges Bestehen. Das weltweit wichtigste Pianistentreffen feiert damit in seiner Jubiläums-Ausgabe augenzwinkernd die 200. Geburtstage von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Beide Komponisten haben so gut wie nichts für das Klavier komponiert, doch das Festival spürt einfallsreich dem großen Einfluss beider Opernkomponisten auf die Welt der Klaviertranskriptionen und -paraphrasen im 19. und 20. Jahrhundert nach. Weitere musikalische Akzente gelten Benjamin Britten (100. Geburtstag), Francis Poulenc (50. Todestag) und Leon Fleisher (85. Geburtstag).

 

Unter der Schirmherrschaft von Frau Traudl Herrhausen bietet das Festival in der Zeit vom Sa. 4. Mai bis Fr. 19. Juli u.a. fünf große Orchesterkonzerte: Bei der Eröffnung in der Jahrhunderthalle Bochum spielt Igor Levit mit dem WDR Sinfonieorchester Köln Peter Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll. Solisten in weiteren Orchesterkonzerten sind u.a. Maria João Pires, Leon Fleisher, Murray Perahia und Hélène Grimaud. Ihren Mentor Alfred Brendel würdigen Herbert Schuch, Milana Chernyavska, Kit Armstrong, Anna Vinnitskaya und Paul Lewis in der Reihe „Die großen Klavierschulen der Gegenwart“. Und nicht zuletzt: Endlich kommt es beim Jubiläums-Festival zu einer lang ersehnten Rückkehr von Evgeny Kissin. Der Preis des Klavier-Festivals Ruhr 2013 geht an den kanadischen Pianisten Marc-André Hamlin.

 

Bekannte Opernarien, -duette und -chöre erklingen beim diesjährigen Klavier-Festival Ruhr in virtuosen Klavier-Fassungen. So stellen der Pianist und Harvard-Professor Robert Levin und Ya-Fei Chuang Wagner- und Verdi-Bearbeitungen verschiedener Komponisten vor. Boris Bloch, Michael Korstick und Yuri Blinov gestalten die vier „Akte“ eines ganzen Opern-Tages. Ein „Wagner-Special“ mit dem Pianisten und Musikwissenschaftler Siegfried Mauser beleuchtet kammermusikalische Bearbeitungen der Werke von Richard Wagner. Das Klavierduo Tal & Groethuysen kehrt mit einer spannenden Gegenüberstellung der Werke von Richard Wagner und Claude Debussy zurück.

 

Fünf Auftragskompositionen kommen beim Klavier-Festival Ruhr 2013 zur Uraufführung, darunter die Two Movements for Four Pianos von Philip Glass, für die sich die Klavierduos Katia & Marielle Labèque und Maki Namekawa & Dennis Russell Davies zusammen schließen. Bei den traditionellen Lieder-Abenden des Klavier-Festivals Ruhr auf Schloss Herten zeichnen der Liedpianist Graham Johnson und eine junge Sängerriege ein Bild der Freundschaft zwischen Francis Poulenc und Benjamin Britten. Kammermusikalische Höhepunkte setzen u.a. Frank Peter Zimmermann im Duo mit Emanuel Ax sowie Gidon Kremer, der mit dem Pianisten Oleg Maisenberg und der Cellistin Giedre Dirvnauaskaite auftreten wird.

 

Vier exklusive Konzerte bietet die „JazzLine“ des Klavier-Festivals Ruhr 2013. Dazu zählt das Konzert des amerikanischen Shooting-Stars Gerald Clayton, der mit der WDR Big Band unter Leitung seines Vaters John Clayton zurück kehrt. Till Brönner wird diesmal mit seinem aktuellen Quintett auftreten. Publikumsliebling Michel Camilo ist endlich wieder solo zu erleben, während das diesmalige Quintett des großen Chick Corea u.a. mit dem Gitarristen Charles Altura gastiert.

 

Somit lässt auch das Festival 2013 die Ruhrmetropole auf insgesamt 26 Podien in 21 Städten zur Klavierhauptstadt werden. Dabei dürfen sich Musikfreunde u.a. auf Wiederbegegnungen mit Martha Argerich, Pierre-Laurent Aimard, Elena Bashkirova, Khatia Buniatishvili, Severin von Eckardstein, Gabriela Montero, Benjamin Moser, Sebastian Knauer, András Schiff, Olga Scheps, Grigory Sokolov, Andreas Staier, Tamara Stefanovich, Nikolai Tokarev, Daniil Trifonov, Yuja Wang, Yundi und Krystian Zimerman freuen. Hinzu kommen 27 Pianisten, die 2013 ihr Debüt an 13 Abenden geben.

 

Neue Wege beschreitet das bereits mehrfach ausgezeichnete Education-Programm des Klavier-Festivals Ruhr. An den großen Erfolg seines Modellprojekts „Spielplatz Klavier – Little Piano School & KlavierGarten“ knüpft das von der Stiftung Mercator geförderte Pilotprojekt AufTakt an, das die im KlavierGarten begonnene musische Bildung in der Grundschule fortsetzt. Die inzwischen ganzjährigen Education-Aktivitäten gipfeln 2013 erneut in den „Entdeckungen – Discovery Projects“. In kreativen Workshops entdecken Kinder und Jugendliche im umfangreichen Projekt „Hochzeit! Les Noces“ auf ungewöhnliche Weise das gleichnamige Bühnenwerk von Igor Strawinsky. In Kooperation mit der Emschergenossenschaft finden moderierte Familienkonzerte mit Richard McNicol, dem Pianisten James Maddox und dem Kammerensemble BOSYBRASS der Bochumer Symphoniker statt. Im Mittelpunkt stehen dabei Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ sowie das Thema Natur(t)räume. Eine eigene Internetseite präsentiert die Ergebnisse der umfangreichen Education-Arbeit des Festivals (www.klavierfestival.de/education).

 

Erneut wird das „KlassikForum“ auf WDR3 am Tag des Eröffnungskonzerts live vom Klavier-Festival Ruhr 2013 gesendet. WDR und DLF werden darüber hinaus zahlreiche Konzertaufzeichnungen im Hörfunk übertragen.

 

Gegründet wurde das Klavier-Festival Ruhr vor 25 Jahren durch den Initiativkreis Ruhr, dessen kulturelles Leitprojekt das Festival auch in seiner neuen Existenz als Stiftung Klavier-Festival Ruhr bleibt. Neben dem Hauptsponsor Initiativkreis Ruhr ermöglichen im Jahr 2013 weitere 52 Sponsoren und Förderer und erstmals voraussichtlich 8 Partner-Stiftungen das Programm des Festivals 2013. Hinzu kommt die Förderung durch die Mitglieder des Gründerkreises, der diesjährigen Festival-Mäzene Peter und Susanne Henle und nicht zuletzt durch den Verein der Freunde und Förderer des Klavier-Festival Ruhr e.V.. Nach der überaus erfolgreichen Gründerkreis-Kampagne nimmt das Festival sein 25-jähriges Jubiläum zum Anlass, mit dem „Silver Circle“ eine weitere Fundraising-Kampagne zu starten.

 

Bei dem der Pressekonferenz folgenden Neujahrsempfang führte der Vorsitzende des Stiftungsrats Dr. Thomas A. Lange u.a. aus: „Nach der erfolgreichen Gründungsphase hat sich das Klavier-Festival Ruhr im Jahr 2012 weitere wichtige Erfolge erarbeiten können. Wir alle danken Franz Xaver Ohnesorg und seinem Team für die hervorragende Arbeit.“ Die Schirmherrin Traudl Herrhausen stellte bereits zuvor bei der Pressekonferenz fest: „Wer hätte es dem Initiativkreis Ruhr im Jahr 1988 zugetraut, dass unter seiner Ägide an der Ruhr das weltweit wichtigste Pianistentreffen erblühen würde?“ Intendant Franz Xaver Ohnesorg ergänzte: „Die Mitglieder unseres Gründerkreises haben uns auf ganz besondere Weise geholfen, dass die Gründung der Stiftung Klavier-Festival Ruhr zu einem Erfolgsprojekt wurde. Ich bin deshalb zuversichtlich, dass wir auch mit unserer zweiten Fundraising-Kampagne ,Silver Circle’ zum 25-jährigen Jubiläum Erfolg haben werden. Wir arbeiten hart daran!“

 

Der Kartenvorverkauf für das Klavier-Festival Ruhr 2013 beginnt am Sa. 19. Januar 2013 um 9 Uhr. Tickets sind telefonisch unter der Hotline 01805/ 500 80 3 (0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, mobil max. 0,42 €/Min.) erhältlich oder können platzgenau im Internet gebucht werden (www.klavierfestival.de).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.