Herrliche Berge, sonnige Höhen und ein ordentliches Stück Fleisch auf dem Spiess

 

Ja so war es, daß inzwischen 4. und gleichzeitig 45. jährige Klassentreffen der Effeyschule Ennepetal. Vera Zenker und Detlef Spruth  haben wieder einmal die Organisation übernommen und ihren 23 Mitschülern, die wie unsere Stadt Ennepetal in diesem Jahr 60 werden oder sind, einen rundum erlebnisreichen und rustikalen Abend auf der "Hinnenberger Heide"geboten.  

 

Schon beim Eintreffen der ersten Ehemaligen und deren Begrüßung spürte man die prickelnde Vorfreude auf einen spannenden, fröhlichen Abend. Sie kamen mit Ihren Autos angereist um auf den bereitstehenden Trecker vom Bauerhof Böllhoff  [Insidertipp: Böllhoff vermietet auch schnuckelige Ferienwohnungen] umzusteigen. Strohballen waren rechts und links des  Wagens als Sitzplätze umfunktioniert worden und mit Decken zum bequemen Sitzen aufgepolstert. Nach und nach stiegen sie über die kleine Leiter mit großem Hallo nach oben und so waren alle Plätze schnell nahtlos besetzt. Ein kleiner Checkup und festgestellt – es fehlen noch zwei.

 

 

  Und da kam sie schon – Marlene, angereist aus der Schweiz mit Ihrem Auto – gerade noch rechtzeitig um mitzufahren. Herr Böllhoff entriegelte die Rückwand noch einmal, holte die bereits verstaute Leiter und …… Marlene war da. Also wieder Leiter weg – Schabracke hoch und rein in den Trecker.  
 Doch da kam er  Bernd, der letzte Ehemaligenschüler. Jetzt war das Team komplett – alle vollständig und da jeder Platz schon mit engem zusammenrücken belegt war, nahm er vor Kopf  (oder besser Rückwand) ungeniert und unkompliziert auf der Erde Platz.    
     Und dann endlich ging es los. Der Trecker setzte sich in Richtung Sternwarte in Bewegung und langsam entfernte sich der Wagen voller fröhlicher Menschen, die unterwegs das Lied anstimmten:  "Hoch auf dem gelben Wagen……"

 

Inzwischen liefen die Vorbereitungen für den Grillabend auf vollen Touren. Die Tische in dem extra großen Zelt vor der Grillhütte wurden eingedeckt und Brot, Kräuterbutter, Kartoffel-, Kraut- und Gurkensalat und Tomatenstückchen. In der Hütte legte Herr Zerbe die Holzscheite auf, damit das Feuer in vollem Gang war, wenn  die Gäste zurückkehrten. Nach einer Stunde war es so weit. Alle waren laut schwatzend und hungrig zurück. Ja es gab ja so viel zu erzählen. Man hatte sich soooo lange nicht gesehen. Und dabei waren es doch nur fünf Jahre. Manch einer hat seine ehemaligen Klassenkameraden seit der Schulentlassung nicht wieder gesehen.

Als sie sich in der Grillhütte versammelt hatten wurden sie von der stellvertretenden Bürgermeisterin Anita Schöneberg begrüßt, da auch bei diesen Anwesenden die magische Zahl 60 eine Rolle spielt, wie bei dem besonderen Geburtstag unserer Stadt. Herr Schöneberg unterhielt die Anwesenden mit Livemusik  auf dem Schifferklavier und trug somit nicht nur zu stimmungsvoller Musik bei, sondern verkürzte dadurch auch die Wartezeit bis zum Essen.
 

   

Jetzt ging es an die Werkzeuge. Die Spießbraten standen bereit und warteten auf ihren Einsatz. Und obwohl die Zeit mit vielen Gesprächen, Anekdoten, Witzchen und Lachen gespickt war…..  so ein ordentlicher Spießbraten braucht schon seine Zeit und so konnte man hier und da ein paar flinke Finger beobachten, die schon einmal ein Stück Knüppelbrot oder eine Tomate stibitzten.

Dann endlich war es so weit und man sah es den Gesichtern an – es schmeckte köstlich und ein "Hm, war das lecker" konnte man mehrfach hören.

Inzwischen war es ein wenig kühl geworden und so ging es dann in die Gaststube, wo noch ausgelassen und fröhlich viele Stunden weiter gefeiert wurde.
 

   

Ein erlebnisreicher, gelungener Tag und ein Hoffen, dass sich alle gesund in 5 Jahren wiedersehen. Vielleicht ist es bis dahin unserem Ordnungsamt auch gelungen, die Genehmigung für die Anfang April beantragten Hinweisschilder zur "Hinnenberger Heide" zu genehmigen, damit noch viele weitere Wanderer oder Freunde leckeren Essens dieses liebevoll geführte Restaurant und die deftige Küche besser finden können.

Die Grillsaison ist auf jeden Fall hiermit eröffnet und weitere Details können auch auf der Seite www.hinnenberger-heide.de eingesehen werden.

In Kürze werden wir hier noch einige Erinnerungsbilder hinzufügen.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.