Junger Schwung im Café Hülsenbecke

[la]  Schon immer war das Hülsenbecker Tal ein besonderes Naherholungsgebiet. Zu allen vier Jahreszeiten haben Spaziergänger und Familien von nah und fern diese landschaftlich wunderschöne Gegend erkundet. Es gibt ja auch viel zu sehen. Die  beiden Enten- und Schwanenteiche, der kleine Tierpark im Freizeitareal, wo eine bunte, vielfältige Ansammlung von Volieren mit Ziervögeln, Gehegen und Käfigen, Ziegen, Damwild und Kleinsäugern zu bestaunen sind, die Musikmuschel im oberen Bereich, wo Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen stattfinden, Kunstausstellungen und einfach die Tatsache hier wirklich in guter Luft entspannen zu können.

So war es vor viereinhalb Jahren von Manfred und Olga Mehrwald ein wirklich guter Entschluss, auf den Grundmauern eines ehemaligen Stalles ein Gasthaus und Café zu errichten, damit Wanderer oder Besucher, nachdem sie die Schönheiten des Hülsenbecker Tales genossen hatten hier Rast machen und sich an Kaffee und Kuchen laben konnten.

Dieses Haus war schnell nicht nur von Einheimischen angenommen und weit über die Stadtgrenzen bekannt. Beide Mehrwalds haben ihre Gäste liebevoll umsorgt und auch der Bereich der Gastronomie wurde bald schon ausgeweitet. Hier wurden sie unterstütze von Franco Pate und Franz Kreisz und einem frischen aufmerksamen Team des Service-Personals.

Als die Rede davon war, Familie Mehrwald würde sich mit dem Gedanken tragen ihren Gashof Hülsenbecke in andere Hände zu geben machten sich viele, die diese Gastlichkeit inzwischen schätzen gelernt hatten Sorge, was wohl passieren würde. Dann ging es weiter und keiner sprach mehr davon. Bis jetzt die Botschaft kam – die Hülsenbecke bekommt zum 1.9.2010 einen neuen Pächter.

Es war eine Überraschung, aber eine sehr positive.

Kein anderer als Waldemar Kuzniarek mit seiner Frau Goska und Sohn Martin sind die neuen Pächter. Eine Familie, die nicht unbekannt in Ennepetal und im EN-Kreis und Umgebung sind.

Eveline Schulte und Waldemar Kuzniarek  Foto: Linde Arndt
 

So hatte Waldemar Kuzniarek am Anfang in Ennepetal bei Evelyn und Fiete Schulte im "Gasthof zur Post" seine ersten erfolgreichen Spuren in der Gastronomie hinterlassen um dann zur Palette" in Wuppertal zu wechseln und anschließend die Geschäftsführung im Schwelmer "Hotel Friedrichsbad" zu übernehmen.

Jetzt erfüllt er sich seinen Traum vom eigenen Betrieb und hat für Ennepetal und das Hülsenbecker Tal große Pläne.

Bei traumhaft sommerlichen Wetter fand am 31. August 2010 der Inhaberwechsel statt.

 

 

Bei der Geschäftsübergabe, der Verabschiedung von Ehepaar Mehrwald und Übernahme durch die Kuschniareks waren viele Besucher, sowie der neue und der alte Bürgermeister und Stellvertreter aus Politik und Wirtschaft zum fröhlichen Umtrunk gekommen und bald schon war der schmucke Wintergarten mit Blumen und Geschenken übersät.

Und so war es nicht verwunderlich, dass viele gute Wünsche für die Zukunft die Übergabe begleiteten, wodurch diese  unter einem guten Stern stand.

  

               
     

                

Waldemar Kuszniarek sieht seine Möglichkeiten in einem breiten Angebot des Hauses, wobei sich der Wanderer mit einer Tasse Kaffee als auch die Hochzeitsgesellschaft mit gehobenem Anspruch bei ihm wohlfühle sollte. Er wolle sich allen Gästen gleich verpflichtet fühlen, so Kuszniarek zu EN-Mosaik.

Auch unsere guten Wünsche begleiten die neue Crew.

 

Linde Arndt für EN-Mosaik Ennepetal

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.