Spende an das Jugendzentrum

Spendenübergabe für das Jugendzentrum  v.l. Bernd Scheller und Imke Heymann  Foto: D. Heymann

Spendenübergabe für das Jugendzentrum v.l. Bernd Scheller und Imke Heymann Foto: D. Heymann

[Ennepetal]  Am Sonntag, den 12.7.2015, waren rund 70 Ennepetaler der Einladung der Bürgermeisterkandidatin Imke Heymann zu Führungen durch die Kluterthöhle gefolgt. Da die Führungen und Erfrischungen kostenlos angeboten wurden, äußerten einige der Gäste den Wunsch, als kleines Dankeschön, etwas für einen guten Zweck spenden zu wollen. Da die Erfrischungen auf der Tanzinsel direkt vor dem Jugendzentrum gereicht wurden, schlug Patrice Cailly vor, die Spenden dem Jugendzentrum zukommen zu lassen. Am Montag wurden dann die Spenden des Tages direkt an den  Leiter des Jugendzentrums Bernd Scheller übergeben, um damit zum Beispiel neue Spiele oder andere Dinge anzuschaffen, die direkt den Jugendlichen zu Gute kommen. Insgesamt kamen knapp 160 € zusammen.










3 Kommentare
  1. Avatar
    Karin Becker sagte:

    Liebe Frau Heymann, ich bewundere Ihren Einsatz. sicherlich it der auch dem Wahlkampf geschuldet. Aber inwieweit werden Sie sich, sollten Sie Bürgermeisterin werden, auch weiterhin für soziale Bereiche so engagiert einsetzen? Haben Sie da eine Strategie?

    Karin Becker

  2. Avatar
    Imke Heymann sagte:

    Liebe Frau Becker,

    auf mein persönliches soziales Engagement hat der Wahlkampf bisher keine Auswirkung. Bei allen Veranstaltungen, die wir gemacht haben (auch vor dem Wahlkampf), haben wir immer wieder auf Unkostenbeiträge verzichtet und ein “Spendenschwein” für einen guten Zweck aufgestellt. Das praktizieren wir jetzt schon seit mehreren Jahren so. Auch beim KneipenKwiz gehen die “Gewinne” seit unserem ersten Sieg an soziale Projekte. Es finden natürlich im Wahlkampf mehr Veranstaltungen statt, so dass auch häufiger die Gelegenheit besteht, Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Ich erreiche auch als Bürgermeisterkandidatin heute schon mehr Menschen, als dies bisher der Fall war, was natürlich auch hilft.

    Ganz besonders liegt mir das soziale Engagement für Kinder am Herzen, da gerade die Kinder meist am wenigsten für ihre Lage können und sich auch kaum aus eigener Kraft helfen können. Daher habe ich mich auch schon vor längerer Zeit dazu entschieden, mich unter anderem für den Kinderschutzbund zu engagieren.

    Ich werde hier auch in Zukunft am Ball bleiben und mich auch im Rahmen meiner Möglichkeiten selbst beteiligen. Wenn die Ennepetaler mir am 13.9. ihr Vertrauen aussprechen, bestehen natürlich mehr Möglichkeiten auch noch weitere Menschen zur Hilfe zu motivieren, wobei ich das auch heute schon versuche.

    Herzliche Grüsse
    Imke Heymann

  3. Avatar
    jannik sagte:

    sehr geehrte frau heymann,

    so ähnlich hat sich der derzeit “regierende” ennepetaler bürgermeister vor jahren auch ausgedrückt und durfte dann, trotz dem er aus dieser verwaltung kam, feststellen, dass er den mund zu voll genommen hat.

    sie sind für mich persönlich immer mehr mit herrn wiggenhagen vergleichbar, daher mal sehen, ob ennepetal 2 fehler hintereinander verkraftet, aber eine alternative……..

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.