Die Klangrede am 5. Dezember 2010 steht ganz im Zeichen der Märchen


Die Klangrede am 5. Dezember 2010 steht ganz im Zeichen der Märchen
In der vierten Veranstaltung der Reihe Klangrede in der Konzertsaison 2010|2011 wird das Thema "Märchen" von verschiedenen Seiten beleuchtet:

                                          
Von Märchen geht seit jeher eine große Faszination aus. Besonders ihr erzieherischer Wert wird sehr geschätzt, doch darüber hinaus dienen sie anderen Künsten immer wieder auch als Inspirationsquelle. Norbert Hilchenbach, Intendant des theaterhagen, wird als Regisseur des diesjährigen Märchens zur Weihnachtszeit von seiner Arbeit mit "Schneewittchen und den 7 Zwergen" erzählen. Dabei soll deutlich werden, welche Besonderheiten die Inszenierung eines Märchens mit sich bringt.
Außerdem wird Rüdiger Brandt, Cellist des philharmonischen orchesterhagen, von den Proben zum vierten Sinfoniekonzert berichten. Denn den Werken von Gubaidulina, Korngold und Rimski-Korsakow liegen allesamt Märchen zugrunde, die die Komponisten in Musik umgesetzt haben. Das tschechische Märchen von der "kleinen Kreide", auf welches sich Gubaidulinas "Märchen-Poem" bezieht, wurde von Hagener Schülern/innen der 3.-6. Klassen nacherzählt. Eine der gelungensten Nacherzählungen wird bei der Klangrede in Gubaidulinas Werk einführen.
Auf Märchen in ihrer ursprünglichen Form darf man sich mit Magdalena Janotte freuen. Die Märchenerzählerin wird nicht nur über ihre Berufung reden, sondern auch mit Worten erzählen, wovon bei Rimski-Korsakow nur die Musik spricht: die Geschichte der schönen Scheherazade.
Passend zur Weihnachtszeit  gibt es eine märchenhafte Gesprächsrunde mit der Konzertdramaturgin Lisa Sophie Breuer. Neben den vielen Geschichten wird natürlich nicht auf Musik verzichtet: Malte Kühn wird einige der Märchenbilder Korngolds am Klavier zum Leben erwecken. Für Klavier hatte der Komponist das Werk auch

ursprünglich geschrieben. Im Sinfoniekonzert wird dann zu hören sein, wie Korngold die Stücke ein Jahr später instrumentiert hat. Der Eintritt ist wie immer frei.
Klangrede IV. zum 4. Sinfoniekonzert "Es war einmal" –  5. Dezember 2010 – 11.30 Uhr – lutz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.