„Lord Moad lässt bitten“, das Krimidinner zum 100jährigen Jubiläum des theaterhagen

„Lord Moad lässt bitten“, das Krimidinner am 6. Oktober 2011 um 19 Uhr im Theaterzelt – im Rahmen der Festwoche zum 100jährigen Jubiläum des theaterhagen

 

Lord George Moad, der reiche Duke of Northumberland, hat seine Familie und Freunde zu einem ominösen Abschiedsdinner eingeladen. Inmitten der Abendgesellschaft geschieht plötzlich ein Mord, und Scotland Yard schaltet sich ein, um den Mörder unter den Gästen zu ermitteln.

   

„Lord Moad lässt bitten“ ist ein Dinner der ganz besonderen Art und gehört zu den Highlights der Veranstaltungen im Rahmen der Festwoche zum 100jährigen Jubiläum des theaterhagen. Das Krimidinner frei nach Edgar Wallace zählt zu den besten Dinner-Shows Deutschlands und erfreut sich auch unter den Feinschmeckern größter Beliebtheit. So wird in Hagen am 6. Oktober um 19 Uhr das Theaterzelt zum Gourmet-Restaurant und Tatort eines spannenden Krimis, bei dem die Abendgäste bei einem exquisiten 4 Gänge-Menü u.a. zur Klärung des Verbrechens mit behilflich sein können. Catering Nübel aus Hagen, bekannt für seine hochwertigen und anspruchsvollen Speisen, stellt das 4 Gänge-Menü für dieses Festessen zusammen; und ist auch während der gesamten Festwoche für die Gastronomie im Theaterzelt zuständig. Natürlich darf es auch an Musik nicht fehlen; ein Pianist wird den Abend musikalisch begleiten und zu hören sein werden Gesangseinlagen aus Evergreens und bekannten Melodien aus Operetten und Musicals, die diesen erlebnisreichen, humorvollen und sehr unterhaltsamen Abend wunderbar abrunden.

Die Gäste werden gebeten sich schon ab 18.30 Uhr im Theaterzelt einzufinden.

 

„Lord Moad lässt bitten“ – Krimidinner inkl. 4 Gänge-Menü

6. Oktober 2011 – 19 Uhr – Theaterzelt

Einlass ab 18.30 Uhr

Karten nur im Vorverkauf an der Theaterkasse!

Reservierungen sind möglich unter 02331/ 207-3218 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.