Zehn Gymnasiastinnen und Gymnasiasten werben als Schülerunternehmer für ihre Stadt

„I love Schwelm“ auf Tassen, Taschen und Stiften

Zehn Gymnasiastinnen und Gymnasiasten werben als Schülerunternehmer für ihre Stadt

 

„I love Schwelm“, bekräftigen zehn Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Märkischen Gymnasiums, die im laufenden Schuljahr als Jungunternehmer Produkte zur Ehre ihrer Stadt auf den Markt bringen. Die Tassen, Taschen und Stifte werden den Aufdruck „ I love Schwelm“ tragen, wobei das Wort „love“ durch ein dickes rotes Herz ersetzt wird. Damit sind die Schüler Teilnehmer des Junior-Projekts des Instituts der Deutschen Wirtschaft.

 

Die jungen Leute erlernen alle Phasen erfolgreichen wirtschaftlichen Handelns. Es braucht eine zündende und tragende Idee, die Produkte müssen kreativ gestaltet sein, es müssen Firmen gesucht werden, die die Fertigung übernehmen, Urheberrechtsfragen sind zu klären, und ein Händlernetz muss aufgebaut werden. Kurz, es sind viele Schritte zu beachten, um eine Produktmarke zu definieren und in einem Prozess zu verwirklichen.

 

Innerhalb der Gruppe führt das auch zu kritischer Selbstbefragung. Wem liegen Marketingaufgaben? Wer kann seine Talente bei den Finanzangelegenheiten einbringen? Wer gehört zu den Kreativen mit Gestaltungskompetenz? Schulpatin ist Sarah Fäuster, Lehrerin am Märkischen Gymnasium, die den Schülern bei der Organisation der unternehmensinternen Abläufe und bei inhaltlichen Fragen zum Projekt zur Seite steht. Wirtschaftspate ist Tilo Kramer, der Geschäftsführer der Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm (GSWS).

 

                              

Natürlich kommt der Stein nicht ins Rollen ohne Startkapital. Daher haben die Schüler um Aktionäre geworben und sie gefunden. 90 Bürgerinnen und Bürger haben Anteilscheine in Höhe von jeweils 10 € gezeichnet. Darunter auch Bürgermeister Jochen Stobbe, dem die Gymnasiasten ihr Geschäftsmodell jetzt im Rathaus vorstellten. Jochen Stobbe gefallen sowohl der hohe Grad an Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler als auch die Modellausrichtung selbst. „Hier wird mit einer gut durchdachten Produktpalette für Schwelm geworben. Das setzt voraus, dass diese jungen Menschen ihre Stadt lieben und ihr sehr nahe stehen. Denn man kann nur etwas überzeugend verkaufen, an das man selber glaubt. Hier steckt Schwelmer Herzblut drin!“

 

Die Produkte werden zur Zeit hergestellt und sind dann über die Schule und über Verkaufsstellen zu beziehen, die die Junior-Unternehmer noch bekannt geben.

 

Schwelm, den 30. November 2010  

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.