W-Elberfeld:Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus 27. Januar:
Veranstaltungen am

Freitag, 27.1.2012, 15 Uhr (Rundgang)
Sonntag, 29.1.2012, 16 Uhr (Gedenkveranstaltung)

Am 27. Januar 1945 erreichten Angehörige der Roten Armee das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und fanden dort neben wenigen noch lebenden Häftlingen die entsetzlichen Spuren eines millionenfachen Mordens vor. Seit 1996 gilt dieses Datum in Deutschland als offizieller Tag des Gedenkens an alle Opfer des Nationalsozialismus, und im Jahr 2005 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen in einer Reso-lution diesen Tag zum internationalen Holocaustgedenktag.

Anlässlich dieses Tages bieten wir am Freitag, den 27.1.2012, einen Rundgang durch die Elberfelder Innenstadt an, und zwar zu Wohnadressen, an denen jüdische Familien wohn-ten, die in der NS-Zeit deportiert und ermordet wurden. Jeweils dort wird über das Schick-sal der früheren Nachbarn berichtet.
Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Gesundheitsamt Wuppertal-Elberfeld, Kleine Klotzbahn (hinter dem Elberfelder "Rathaus".
Veranstalterin ist die Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal

Die Stadt Wuppertal lädt für Sonntag, den 29.1.2012 zu ihrer offiziellen Gedenkstunde in die Elberfelder CityKirche ein. Dort spricht Dr. Markus Roth, Mitherausgeber der bekann-ten Tagebücher von Friedrich Kellner (erschienen 2010) über die Frage, wie am Ende der Zeitzeugenschaft an den Holocaust erinnert werden kann. Studierende der Musikhoch-schule spielen unter der Leitung von Prof. Werner Dickel drei Sätze aus dem Streichsex-tett Nr. 2 von Johannes Brahms.
Veranstalterin sind die Stadt Wuppertal, die CityKIrche Elberfeld, die Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal und die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz mit Unterstützung der Musikhochschule Wuppertal.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.