Vom Lokalen zum Finalen

[jpg] Was ist ein schöner Strand ohne ein Sandkorn und was ist das Sandkorn ohne den Strand, beide bedingen einander. So fuhr der Shantychor-Voerde heute in die Veltins Arena und wir begleiteten ihn. So kann sich Ennepetal glücklich schätzen zwei Chöre als Botschafter in die Arena geschickt zu haben, ein Botschafter der guten Stimme. Nebenbei war auch noch der Stadtverband der Ennepetaler Chöre in der Veltins Arena, er saß einen Block weiter. Nachdem wir unseren Voerder Shantychor auf dem Spielfeld begrüßt hatten, ging es auch schon los.

8.000 Sängerinnen und Sänger waren zu der Hauptprobe angereist und wollten das zusammen singen proben. Was vorher in mehreren kleinen Gruppen schon einmal geübt wurde, wurde heute in einem größeren Rahmen durchgeführt. 

Das große Finale des !Sing – Day of Song soll morgen prächtig gefeiert werden. Seit Juni 2009 proben alle Chöre für dieses eine Konzert, auch der Shantychor-Voerde mit seinem Vorsitzenden Klaus Glenzke und seinem musikalischem Leiter Jürgen Schöneberg. Beide hatten ihre Noten in der Hand und warteten, wie alle, auf ihren Einsatz.

Die Stimmen sollen ja morgen die Arena zur Gänze füllen und bei den Zuschauern bzw. Zuhörern eine Gänsehaut erzeugen. Als wir durch die Blocks gingen sahen wir die vielen,vielen Chöre. Einen Kinderchor aus der Türkei, einer Partnerstadt, einen Chor aus Schweden, einen Chor einer kirchlichen Gemeinde und, und, und. Unterschiedlicher könnte ich mir keinen Chor vorstellen. Logisch das dies einmal im Großen geübt werden musste.

                                

So begrüßte Steven Sloane, Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker der die musikalische Leitung des !Sing – Day of Song hat die anwesenden Chöre, Sängerinnen und Sänger und brachte seine Freude zum Ausdruck mit ihnen morgen dieses Konzert zu erleben. Auch für ihn wird es etwas Einmaliges werden. Danach begrüßte Jonathan Eaton, Künstlerische Direktor des Opera Theater Pittsburgh, USA,  der die Regie führen wird, die Anwesenden, wobei er sich wünscht das morgen jedem der Zuschauer und Zuhörer ein Schauer des Wohlbefindens über den Körper fahren soll. Er zumindest würde seinen Teil dazu beitragen.

Und dann ging es auch schon los. Die Einleitung mit der Musik von Georg Friedrich Händel Alle  sangen den "Sing – Day of Song im Stadion auf Schalke, dann eine Überleitung nach einer Komposition von Robert Frankenberry – nun  standen alle Sänger auf und sangen das "Glück auf". Es war ein berauschender Chor der wirklich unter die Haut ging. Logisch das manchmal noch wiederholt werden musste, aber dafür waren alle zu sehr Profis, die auf ihren Dirigenten Steven Sloane hörten. Nach einigen Liedern sah ich, wie einige der Sänger etwas feuchte Augen hatten, weil das Gefühl sie offensichtlich übermannt hatte. Na ja, man singt ja auch nicht mit den Augen. Wenn auch viele Lieder der klassischen Musik zu zu ordnen sind, so ergibt sich mit der Programmabfolge jedoch eine derart fesselnde Dramaturgie, die sicher auch bei einem Rocker eine Gänsehaut erzeugt.

Dieses Feeling wird sicher morgen noch gesteigert, wenn Bobby McFerrin, die Wise Guys, Vasselina Kasarova und die Scala & Kolacny Brothers dazu stoßen.

Selber musste wir noch einige Probleme lösen, damit wir morgen fit über dieses sicher einmalige Jahrhundertkonzert live berichten können. Denn auch wir sind nur ein Sandkorn in dem riesigen Tross der Pressevertreter des In- und Auslandes, seien es Print- oder E-Medien, die morgen anreisen. Morgen heißt es von uns allen !Sing Day of Song, in Ennepetal, in Gelsenkirchen, in Europa und in der ganzen Welt. Millionen werden morgen singen, unter anderen unser Shantychor-Voerde aus Ennepetal. So wird das Kleine morgen Bestandteil des großen Ganzen.

Übrigens, es sind noch einige unzusammenhängende Restkarten zu haben, so versicherte man uns.

Information:

Konzerttermin: 5. Juni 2010
Einlass: ab 18.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
Dauer: ca. 120 Minuten (Änderungen vorbehalten)
Ort: VELTINS-Arena, Gelsenkirchen
Eine Anfahrtsskizze finden Sie unter: www.veltins-arena.de/besucher_anreise.php

Ticketpreise*:
Ticket Oberrang: 11,50 €
Ticket Unterrang: 16,50 €
Stehplatz in der legendären Nordkurve: 6,50 €

Die Abendkasse ist geöffnet ab Samstag, 5. Juni 2010, 17 Uhr.

 

Ab hier geht es morgen weiter, bis bald.

 

Update 05.Juni 2010 – 13:23 h

Punkt 12:10 stimmte der Stadtverband der Ennepetaler Chöre das "Glück auf" an, um danach Grönemeyers "Komm zur Ruhr" auf dem Milsper Markt mit rund 100 Ennepetalern zu singen. Aber nicht nur in Ennepetal, sondern im gesamten Ruhrgebiet wurde zur gleichen Zeit dies Lieder angestimmt. Nachdem morgens schon der Tag in Gelsenkirchener Nordsternpark um 5:00 Uhr mit dem "Solistenensemble TAMAR des Chorwerks Ruhr" singend begrüßt wurde, sollte dies der zweite heutige Höhepunkt sein. Zum Abschluss wurde noch das alte Volkslied "Lindenbaum" gesungen. Nachdem Der Bürgermeister die Sänger verabschiedete, ging es auch schon weiter, denn der Chor muss noch packen und in Gelsenkirchen wartet die Veltins Arena.

Morgens hatte der Bürgermeister auch den Shantychor – Voerde verabschiedet. Die Unstimmigkeiten scheinen beigelegt worden zu sein. Ein Chormitglied meinte zu mir, dass musste ja nicht alles sein. Wir sind doch alle Ennepetaler und wollen doch für unsere Stadt in der Veltins Arena einen guten Eindruck hinterlassen. Danach stiegen die Shantys singend in den Bus und wurden winkend verabschiedet.

Wie mir gerade übermittelt wurde, sind die Shantys auf dem Schiff und haben die erste Station der !SING – CITY Chor kanal schon passiert – "Die Heldengesänge" am Schiffshebewerk Henrichenburg. Auf dem Schiff ist noch ein zweiter Shantychor, der "Hafenchor Datteln" sodass die Stimmung auf dem Schiff sehr ausgelassen ist. Auf dem Kanal kommen immer mal wieder aus den Buchten Boote, um sich in die Parade einzureihen. Die Chöre geben sodann das Lied an, und alle fallen ein, ein lustige singende Parade. Auch auf den Uferstreifen winken und rufen die Menschen der Parade zu und die Fahrradfahrer begleiten die Schiffe singend des Weges. Die Bilder dazu werden ich nachher in der Veltins Arena einstellen.

Ich habe noch was vergessen. Das ganze Konzert wird vom WDR in einem Livemitstream im Internet unter http://www.wdr.de/wdrlive/audioevent/livestream.phtml gesendet. Also nichts wie rein und mitschneiden und als mp3 abspeichern und die Tage als Podcast auf die Ohren setzen.

Ich melde mich jetzt wieder aus der Veltins Arena auf Schalke

Update 05.Juni 2010 – 17:12h

So wir sind jetzt zu zweit in der Schalker Arena. Die Verbindung zum Internet steht und jetzt kann es los gehen. Unten auf dem Spielfeld wird gerade noch geprobt. Ich versuche jetzt die ersten Bilder reinzustellen.

Update 06.Juni 2010 – 9:18h

Gestern ist das Signal auf einmal gestört gewesen und die Verbindung brach zeitweilig ab. Na ja, wir haben dann entschieden auch zu "brechen". Für uns ging der Abend mit einer Nachbesprechung um 0:08 h zuende. Wir waren dann erst um 1:06h wieder zu Hause. Die Bilder im Rohformat noch reingespielt und ab ins Bett. Jetzt sitze wir hier und brüten über den Artikel.

Update 06.Juni 2010 – 22:42h

Wir brechen den Artikel hier ab.Es hat nicht sein sollen. Stattdessen bringen wir einen neuen Artikel unter dem Titel

"Ennepetal geht "auf Schalke"- !SING – DAY OF SONG"

Manchmal ist es eben besser etwas ganz neu aufzubauen um dem Ganzen den richtige Dreh zu geben.

 

Jürgen Gerhardt EN-Mosaik aus Ennepetal und Gelsenkirchen auf Schalke

 

 


 

7 Kommentare
  1. Jannik sagte:

    “Nebenbei war auch noch der Stadtverband der Ennepetaler Chöre in der Veltins Arena, er saß einen Block weiter. Nachdem wir unseren Voerder Shantychor auf dem Spielfeld begrüßt hatten, ging es auch schon los.”

    Liebe Redaktion,

    in Ihrer Breaking News sehe Sie die Nichterwähnung des Shantychores als Versäumnis der Stadtverwaltung und deren Chef.
    Nun machen Sie es mit dem Stadtverband der Ennepetaler Chöre genauso.
    Was können die Sängerinnen und Sänger für die Borniertheit der Stadtverwaltung ? Die haben doch das gleiche geleistet, wie der Shantychor und ich finde, daher sollten die Berichterstatter aus Gelsenkirchen uns doch über beide gleich berichten. Aus der Zeitung erfahren wir doch garnichts dazu. Der Bericht vom Marktplatz war doch ganz schwach.

  2. Redaktion
    Redaktion sagte:

    Der Shantychor steht bei uns als Symbol in zweierlei Hinsicht,deshalb haben wir ihn auch begleitet. Falls Sie es noch nicht gemerkt haben unser bevorzugtes Stilmittel ist der Kommentar.

  3. Jannik sagte:

    Sehr schön liebe Redaktion,

    für die Stadtverwaltung steht der Shantychor wohl ebenfalls als Symbol. Das ist ja jetzt eine wunderbare Übereinstimmung zwischen Ihnen und der Stadtverwaltung.
    Schön ist, dass Sie / sie beide Ihre Symbolhaftigkeit auf dem Rücken von Menschen austragen.
    Finden Sie es richtig, sich auf das niedrige Niveau dieser Stadtverwaltung herunterzulassen ?
    Und dabei gleiches mit gleichem zu messen ?
    Die Stadtverwaltung wird sich wohl nicht ändern (davon gehen Sie doch auch aus). Wie sieht es mit Ihnen aus ?

  4. Redaktion
    Redaktion sagte:

    @Jannik

    Also wir hatten uns im Vorfeld über beide Chöre informiert.
    Wir haben uns für den Shantychor-Voerde entschieden, weil die Anreise mit dem Schiff uns als interessanter und reizender sich darstellte.

    Hier die beiden Möglichkeiten:

    1. Stadtchor

    Ankunft auf dem Marktplatz Milspe, Singen um 12:10h, Abfahrt im Bus nach Gelsenkirchen, 3 Stunden Generalprobe.

    2. Shantychor-Voerde

    Ankunft auf dem Parkplatz/Kirmesplatz Voerde, Abfahrt nach Datteln-Hafen, An Bord eines Landungsbootes mit dem Dattelner Hafenchor, Ablegen und anführen der Parade bis Henrichenburg, Treffen mit der Felsenstein und Integra, Abfahrt nach Recklinghausen- Stadthafen, Weiter nach Herne- Stadtgarten, Ankunft und Begüßung in Gelsenkirchen, Pause und dann in die Arena.

    Symbolik:

    Die Chöre reisen von der Bevölkerung der Metropole Ruhr getragen in die Veltins Arena. Die Chöre animieren auf dem Weg die Menschen zum Singen.

    Welche Story hätten Sie genommen?

  5. Jannik sagte:

    Keine Frage, die gleiche wie sie.

    Nur kam ihr Grund nicht so richtig rüber. Es schien so, alswürden Sie versuchen, den Shantychor und seine Mitglieder auf Grund politischer Zugehörigkeiten zu bevorzugen, zumal die Stadtverwaltung Ihnen eine entsprechende Steilvorlage geliefert hat.

    Allerdings wäre eine entsprechende Anreise für den zweiten Chor auch sehr schwierig geworden. Die Shantys machen mir auf den von Ihnen abgelichteten Fotos doch einen deutlich fiteren Eindruck als die verdienten ängerinnen und Sänger des zweiten Chores.

    !IRONIE! Insofern bin ich schon froh, dass der Bürgermeister nur den Shantychor zum Schiff verabschiedet hat. Ansonsten hätte es wohlmöglich der Einwohnerzahl geschadet. IRONIE ENDE

    Es war gut, wie es war (und ich es nicht miterleben konnte 🙁 ).

    Die Shantys auf dem Wasser, die anderen schön zur Probe, dass sie es richtig lernen.

  6. Redaktion
    Redaktion sagte:

    Ne,ne, der Stadtchor und der Shantychor-Voerde waren ja schon bei der Hauptprobe fit. Bei der Generalprobe wurde am Samstag noch mit den Solisten geprobt. Dann wurde noch mit dem Publikum geprobt (Anstimmprobe). Die Anstimmprobe war für die Technik und für die Chöre wichtig. Die Chöre auf dem Spielfeld sollten das stimmliche Rückgrad für das Publikum bilden.
    Sie können mir glauben, sowohl die Chöre als auch die Presse wurden ganz schön gescheucht von der Orga. An dem Abend wurden vom Spielfeldrand 25.000 Liter Wasser weggetrunken um mal eine Zahl zu nennen.
    Wir selber sind weit über unsere Leistungsgrenzen durch die Vorstellung getragen worden. Das kann die Musik und eine gute Organisation und Führung nur bringen.
    Das ganze sollte ja auch alles unbemerkt im Hintergrund über die Bühne gehen.

  7. Jannik sagte:

    😉 Herr Gerhardt ich meinte im Bezug auf den Sammelchor nicht die gesangliche Fitness, wenn ich so Ihre Bilder ansehe, die habe ich bei allen dort Anwesenden vorausgesetzt……..

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.