Vom Adventival bis Hannes Wader: Kulturfabrik Ibach-Haus stellt ihre bisher stärkste Spielzeit vor

Gelungener Mix für jedermann mit insgesamt 22 Veranstaltungen

[Schwelm] Mit einer Veranstaltung aus der Klassik-Reihe Best of NRW startet die Kulturfabrik Ibach-Haus am 20. September 2013 in die neue Spielzeit. Die Saison ist bis Ende Juni 2014 nicht nur besonders lang, sondern mit insgesamt 22 Veranstaltungen auch die umfangreichste in der Geschichte des Trägervereins. Vom Schwelmer Adventival, das vom Gymnasium in die Kulturfabrik „umzieht“, bis zur „Langen Nacht der Poesie“ – u. a. mit Folk-Legende Hannes Wader – gibt es erneut einen bunten Angebotsmix von Klassik bis Rock, von Kleinkunst bis Kabarett, von heimischen Künstlern bis zu nationalen Hochkarätern.

Im soeben erschienenen Programmflyer für die neue Saison ist jede Veranstaltung kurz und prägnant beschrieben sowie bebildert. Informiert wird ebenfalls über Einlasszeiten und Eintritts- bzw. Vorverkaufspreise.

Kulturfabrik-Vorstand

Der Vereinsvorstand präsentiert das neue Programm (v. l.): Tobias Borjans (Schatzmeister), Jan Schulte (Beisitzer / PR), Walter Lehwald (2. Vors.), Stefan Wiesbrock (Beisitzer), Ulrike Brux (Beisitzer), Frank v. Leliwa (Presse / PR), Roland Hornig (1. Vors.).

Die Saison beginnt am 20. September mit einem Leckerbissen aus dem klassischen Musikbereich. Im ersten von insgesamt vier Konzerten der „Best of NRW“-Reihe entführen Roma Kushniarou (Klarinette), und Itai Sobol (Klavier) das Publikum u. a. mit Werken von Schumann, Kovács und Ireland in „Leidenschaftliche Fantasiewelten“.

Ein Vier-Stunden-Highlight zum Programmstart

Bereits einen Tag später folgt eines der absoluten Highlights der kommenden Saison. Als Hommage an den bekannten Schwelmer Sänger und Gitarristen Hans-Dietrich Mohr (alias BÖMMES), der in diesem Jahr 75 wird, gibt sich die Crème de la Crème der deutschen Liedermacher, Literaten, Poeten und Satiriker die Ehre. Hannes Wader, Liederjan, Joana,
Der Black (Schobert & Black), Manfred Hausin, Carsten Langner, Adax Dörsam, Kurt Wünsch, Üze Oldenburg, Dorothe Römer, Die Pontocs und BÖMMES himself gestalten die „Lange Nacht der Poesie“: das absolut Beste der Szene – ein vierstündiges Programm, gespickt mit vielen abwechslungsreichen Höhepunkten. Darunter auch der Auftritt eines bislang nicht genannten Überraschungsgastes…!

Neu im Programm ist neben dem vorweihnachtlichen Adventival auch der Versuch, den heimischen Jazz-Freunden ein stärkeres Forum zu bieten. Bei drei Matinee-Veranstaltungen zur sonntäglichen Frühschoppen-Zeit stehen Pianist Chris Hopkins, das Zinco Roman Quintett sowie Jörg Hedtmann & Friends für musikalische Vielfalt dieses Premierenangebots.

Ebenfalls mit dabei sind Thorsten Hamer in seiner Parade-Rolle als Heinz Erhard, TV-Kabarettist Jochen Malmsheimer und „Ruhrgebiets-Shakespeare“ Fritz Eckenga als Vertreter der Kabarett-Comedy-Szene. Musikalisch lassen das Andreas Schleicher Orchester, Fingerfood mit neuem Programm, TwoDylan mit ihrer Erinnerung an den „Meister“, Texas Heat mit der Wiederholung ihres erfolgreichen Just-Cash-Programms sowie Frank Wuppinger (Crossover-Weltmusik) erkennen, wie bunt gemischt das Programm der neuen Spielzeit tatsächlich ist. Als Klassik-Ergänzung kommt noch das Wupper-Trio aus der Nachbarstadt hinzu, das preisgekrönte Kammermusik präsentiert. Bühnenpremiere feiert zudem die Combo „Fathers & Suns“. Stefan Wiesbrock und Walter Lehwald (Doctor Strings) präsentieren zusammen mit ihren „Sonnen“(Kindern) Luka und Lisa (beide 13) eine spannende Mischung aus Hits bekannter Meister und eigenen Songs für eine breite Zielgruppe von Alt bis Jung.

Wieder Partys zu Silvester und Weiberfastnacht

Abgerundet wird die Spielzeit nicht nur von dem jungen Ennepetaler Show-Act Marc Weide, der mit einem rasanten Programm veranschaulicht, was Comedy-Magie bedeutet. Natürlich darf auch in der neuen Saison die schon traditionelle Fete zu Weiberfastnacht nicht fehlen. Und – nach dem Mega-Erfolg des Vorjahres – hat sich der Verein Kulturfabrik Ibach-Haus entschlossen, erneut einen stimmungsvollen Silvesterball zu veranstalten, der musikalisch von „Meet the Beatles“ und DJ Markus Michels begleitet wird.

„Bei der Programmauswahl sind wir dem erfolgreichen Prinzip der Vorjahre gefolgt“, so Vereinsvorsitzender Roland Hornig, der die Spielzeit 2013 / 2014 – abgesehen von der Veranstaltungszahl – als „die bislang stärkte und beste“ bezeichnet. „Ein von Jahr zu Jahr wachsender Besucher-Zuspruch beweist, dass wir absolut richtig damit liegen, das Ibach-Haus als Plattform für ein kulturell möglichst vielseitig interessiertes Publikum etabliert zu haben.“
Bitte besuchen Sie auch unsere Webseite www.kulturfabrik-ibachaus.de – hier finden Sie auch den neuen Programmflyer, der hier als PDF-File zum Download eingestellt ist.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.