Über alle Grenzen, die Kulturfabrik „Ibachhaus“

[jpg] Klein aber fein, so könnte man die Kulturfabrik Ibach-Haus in Schwelm umschreiben. Machte und macht sie doch immer mit einem für die Kreisstadt ausgesuchten und ambitionierten Programm auf sich aufmerksam. Waren es in der Saison 2010/2011 noch 15 Veranstaltungen mit rund 4.000 Besucher, so sollen es in der neuen Saison 2011/2012 nunmehr 17 Veranstaltungen werden. Die Kulturfabrik will mehr werden, wobei der Grundgedanke der kulturellen Vielfalt bei behalten werden soll. So werden lokale Künstler, aber auch überregionale Künstler auftreten. Klassik und Pop werden nicht ausgegrenzt. Anspruchsvoll und unterhaltende Darbietungen  schließen sich nicht aus. Dies sind die Gedanken welche  die Führung des Vereins um den Vereinsvorsitzenden Roland Hornig umtreiben.

 

Es hat sich in der Region herum gesprochen. So wundert es niemanden mehr, wenn Besucher aus dem weiteren Umfeld, wie Wuppertal, in die Vorstellungen des Ibach-Hauses kommen. Auch hat man keine Probleme Künstler nach Schwelm zu holen; denn die Ernsthaftigkeit mit der das Ibach-Haus betrieben wird, befördert den Ruf eines guten Veranstalters in Schwelm..

Die Haustechnik wurde teilweise erneuert indem die Beschallungsanlage für einen noch besseren Klang im Ibach – Hause sorgt, diese Investition soll nur als Beispiel her halten.

Aber das sollen nur Randbemerkungen sein, wichtig ist das neue Programm 2011/2012, welches in einem ansprechenden Flyer ausliegt und bei Roland Hornig Tel.: 02336-470027 angefordert werden kann. Die Website http://www.kulturfabrik-ibachhaus.de befindet sich in einem umfassenden Relaunch. Wenn die Website einmal steht, kann man hier auch das Programm einsehen und den Flyer als Pdf downloaden.    
Vlnr. Walter Lehwald,Tobias Borjans,Claudia Lipka,Roland Hornig,Frank v. Leliwa, Ralf Stoffels Foto: Linde Arndt

 Am 17.September 2011 geht es direkt mit einer Vorstellung los, die einen bitteren Beigeschmack hat. Die Gitarristen Stefan Wiesbrock und Uli Brand mit der Combo Strinx verabschieden sich mit einem Abschiedskonzert. Da beide Szene- und Vollblutgitarristen sind, darf mit einem spannenden aber sicher auch etwas wehmütigen Abend gerechnet werden.

So ist der von Urlrike Brux betreute Bereich „Best of NRW“ mit vier Klassik Konzerten ein Leckerbissen für Kunstkenner geworden.

Den Anfang macht am 23.September das inzwischen bekannte Schumann-Quartett mit ihrem Streichkonzert. Auf ihrem Programm stehen nicht nur die großen Meisterwerke der Quartettliteratur, sondern auch die eher weniger unverdient bekannten Werke. Das Quartett ist durch seine sehr dynamische Spielweise in der Quartettszene aufgefallen und hat sich einem größeren Publikum recht schnell erschlossen.

Aber wie gesagt es sind vier Best of NRW Konzerte die die Kulturfabrik zu bieten hat.

Tja, und dann findet der „kölsche“ Konrad Beikirchner am 29. März 2012 in die Kulturfabrik, mit seinem neuen Programm „Schön ist es auch anderswo…“

„…und hier bin ich sowieso“ und so schaut er als immigrierter ( Er ist Südtiroler, also Italiener.) Rheinländer den anderen einmal auf den Mund.

Der lokale Teil wird unter anderem von der „Marvin Jones und Schwelmer Allstars“ Band am 3. Dezember 2011 repräsentiert. Es wird eine unvergessene Musiknacht in der die Hits der letzten Jahrzehnte wie im Traum vorbeifliegen.

 Am 18. November 2011 wird es poetisch aber auch lyrische. Die Formation Uferman tritt mit Jazz, Chanson aber auch Rock in der Kulturfabrik auf. Es verschwinden Grenzen der internationalen Kultur und man erlebt wie sich die nationalen Kulturen zu einer internationalen Kultur verschmelzen. Erhard Ufermann schafft es immer wieder den Eine Welt Gedanken in der Kultur Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Aber auch in der Abteilung „rheinischer Frohsinn“ wird am 16. Februar die Kulturfabrik eine Veranstaltung einplanen. Der „Weiberfastnacht“ verspricht als Stimmungsfeuerwerk in der Kulturfabrik einzuschlagen. Ob mit oder ohne Kostüm, gute Stimmung und Frohsinn sind an diesem Abend programmiert.

Dies sind nur 5 Auftritte die ich einmal stellvertretend vorstellen will um letztendlich den Blick in die Kreisstadt Schwelm zu lenken. Da der Veranstaltungsraum höchstens 400 Personen Platz bietet, ist unbedngt auf den Vorverkauf zurück zu greifen.

 

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft ab sofort unter:

 

Doctor Strings, Hattinger Str. 25, 02336-40 66 88

Potpourri, Kirchstr. 13, 02336-47 05 35

Kulturfabrik Ibach-Haus, Wilhelmstr. 41, 02336-470027


Inzwischen haben wir den Flyer für die gesamten Veranstaltungen erhalten, den Sie als PDF ansehen oder hier downloaden können.

 

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.