Top Secret: Das kleine Arschloch trifft Käpt´n Blaubär

[jpg] So, oder so ähnlich könnte der Titel der Ausstellung lauten, die am 25. September 2011 bis zum 15.Januar 2012 in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen in Oberhausen gezeigt wird. Es geht um den publikumsscheuen  Comiczeichner Walter Moers. Moers der 1957 in Mönchengladbach geboren wurde, hatte nie das Zeichnen gelernt und hielt sich vor Beginn seiner Laufbahn mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser.

Während oder neben einer Kaufmännischen Lehre brachte er sich selber das Zeichnen bei. Seine Figuren haben in der Regel eine übergroße Nase und sind im Grotesken anzusiedeln.

So erzählt Käpt´n Blaubär Geschichten so verzerrt, dass die Möglichkeit einen Abgleich mit der realen Welt herzustellen unmöglich ist. Kinder mögen diesen Käpt´n Blaubär der sie mit seinen drei Enkelkindern immer wieder in eine reiche Welt der Fantasie entführt. Einer Welt in der alles möglich ist.

Auf der anderen Seite das „kleine Arschloch“, ein rüpelhafte und rücksichtsloser Junge der die Welt der Erwachsenen mit seiner vermeintlich überlegenen Art versucht zu spiegeln. Penetrant weiß das kleine Arschloch  immer alles und teilt das auch ungefragt seinem Gegenüber mit. Moers Welt ist auch immer eine Welt in der das Chaos Alltag ist und Tabus keine Chance haben. „Adolf, die Nazi Sau“ ist denn auch eine bitterböse Satire typisch für Moers. Adolf hat in der Berliner Kanalisation überlebt und versucht in der heutigen Welt klar zu kommen. Jedes mal wenn er versucht in der heutigen Welt Fuß zu fassen, misslingt das an seinem Rassenhass oder seiner ihm anhaftenden Wut auf alles was nicht seinen Vorstellungen entspricht. Walter Moers ist mit mehreren Preise ausgezeichnet worden, unter anderen 1994 mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis. Moers ist also ein Mann unserer Zeit, die er auch in seinen Geschichten in seiner Art mit allen seinen Widersprüchen aufleben lässt.

   
 © WDR/M. Fehlauer   Der Fönig aus: Walter Moers:
Der Fönig ©2003 Eichborn
Verlag AG, Frankfurt am Main
  Walter Moers aus: Adolf,
Äch bin wieder da!! © 1998,
Eichborn Verlag AG, Frankfurt am Main

Erstmals widmet sich nun eine Ausstellung dem Werk des Zeichners und Autors Walter Moers in all seinen Fassetten. In seinen 7 ½ Leben hat er Erstaunliches geschaffen. Dabei ist ihm ein unerschöpflicher Figurenreichtum ebenso zu Eigen wie ein exzessives Sprachspiel – beides kann ab dem 25. September 2011 in Oberhausen in Originalen studiert werden. Weit über 100 Werke in Form von Zeichnungen, Skizzen, Gemälden, Skulpturen, Puppen, Filmen, darunter auch unveröffentlichte Werke, stellen einen der wichtigsten Geschichtenerfinder Deutschlands in seiner medialen Breite vor, dessen museale Präsentation seit langem überfällig ist.

Und übrigens: Am 5. Oktober erscheint Walter Moers neuer Zamonien-Roman Das Labyrinth der Träumenden Bücher im Knaus Verlag. Die neuen Abenteuer des Hildegunst von Mythenmetz sind bereits ab dem 25. September in der LUDWIGGALERIE zu sehen.

Die Ausstellung wird gefördert durch die:

Peter und Irene Ludwig Stiftung,
die Stadtsparkasse Oberhausen und
WDR 3 Kulturpartner.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Oberhausen

Informationen:

Ausstellungseröffnung
Samstag, 24. September 2011, 19:00 Uhr
Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 11:00–18:00 Uhr,
montags geschlossen, 3. Oktober geöffnet, 24., 25. und 31.
Dezember 2011 sowie 1. Januar 2012 geschlossen

Eintritt 6,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro,
Familien (zwei Erwachsene plus Kinder) 12,00 Euro
Kombiticket mit dem Gasometer Oberhausen 9,50 Euro

Öffentliche Führungen Jeden Sonntag um 11:30 Uhr
Führungen mit Dr. Christine Vogt, Kuratorin der
Ausstellung und Direktorin der LUDWIGGALERIE:
Sonntag, 16. Oktober 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 20. November 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 18. Dezember 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2012, 15:00 Uhr
(Die Führungen sind kostenlos in Verbindung
mit dem Museumseintritt)

Publikation: DIE 7 1/2 LEBEN DES WALTER MOERS Vom Kleinen Arschloch über Käpt’n Blaubär bis Zamonien. ca. 29,00 Euro

Veranstaltungen zur Ausstellung


Do., 20. Oktober 2011 Vortrag:
Walter Moers’ Zamonien-Romane. Vermessung eines
19:00 Uhr fiktionalen Kontinents. Gerrit Lembke (Universität zu Kiel)
Eintritt frei.

Sa., 12. November 2011 Im Rahmen des Wochenendes der RuhrKunstMuseen und
14:00–17:00 Uhr des Wochenendes der Grafik:
Kunstlabor für Erwachsene: Mit
flottem Strich: Zeichnung und Karikatur. Workshop mit dem
Künstler und Karikaturisten Torsten Kropp. 18,00 Euro pro
Person (mind. 10, max., 15 Personen)
So., 13. November 2011 Im Rahmen des Wochenendes der RuhrKunstMuseen und
15:00 Uhr des Wochenendes der Grafik:
Die 13einhalb Einzelteile des
Käpt’n Blaubär – streng geheime Einsichten in Entstehung
und Funktionsweise der TV-Puppen. Carsten Sommer,
Puppenbauer (Köln), kostenlos in Verbindung mit dem
Museumseintritt.
Do., 17. November 2011 PoesiePalast Ruhr 2011: Literaturbüro und LUDWIGGALERIE
Schloss Oberhausen präsentieren: Blau unter Schwarzen –
Gedichte und Geschichte. Thomas Gsella liest seine Best of.
Eintritt 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro.
So., 20. November 2011 Lesung: Das Labyrinth der Träumenden Bücher, Andreas
Fröhlich erweckt Zamonien zum Leben, kostenlos in
Verbindung mit dem Museumseintritt
Do., 1. Dezember 2011 Im Gespräch: Der Lektor und Verleger von Walter Moers
19:00 Uhr Wolfgang Ferchel (alias Erchl Gangwolff).
Sa., 3. Dezember 2011 Workshop: COMIC & FANTASY mit dem Künstler und
14:00–17:00 Uhr Karikaturisten Torsten Kropp, 10 bis 18 Jahre, 14,00 Euro pro
Person (mind. 10, max., 15 Personen)
So., 11. Dezember 2011: Gesponnene Weihnachtsgeschichten für Kinder und
15:00 Uhr Junggebliebene. Thorsten Bauer (Theater Oberhausen)
mimt den Blaubär und andere Figuren aus dem Universum
des Walter Moers, kostenlos in Verbindung mit dem
Museumseintritt.
Schüler führen Schüler Schüler des Elsa-Brändström-Gymnasiums werden zu
Walter Moers-Experten ausgebildet und führen Schulklassen
durch die Ausstellung. Kunstvermittlung geschieht hier
auf Augenhöhe.

Infos: www.ludwiggalerie.de

Wettbewerb Comicpreis der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
und der Stadtsparkasse Oberhausen:

Der, Die, Das Kleine……..
Frei nach Walter Moers und seinen Comic-Kultfiguren.
Einsendeschluss: 4. Dezember 2011
Verleihung des Comicpreises: 18. Dezember 2011, 14:00 Uhr.

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.