Beiträge

Mein Bild vom Bahnhof

Schreibwettbewerb “Mein Bild vom Bahnhof”

Das Literaturbüro NRW & die Bahnhofsmission Düsseldorf laden ein zum
Schreibwettbewerb für Menschen aus NRW: „Mein Bild vom Bahnhof“
Texte über den Düsseldorfer Hauptbahnhof
Einreichungsbedingungen: Textform offen, bis zu 3 Normseiten (DIN A 4), getippt schriftlich in 5facher Form
oder per Mail.
Einreichungszeitraum: 15. Februar – 15. März 2014 bei der
Bahnhofsmission
Konrad-Adenauer-Platz 14
40210 Düsseldorf
Telefon: 0211-355 81 37
oder per Mail: duesseldorf@bahnhofsmission.de
Ansprechpartner: Barbara Kempnich und Robert Modliborski

Siegerehrung und Lesung:
Mittwoch, 11. Juni 2014, 16.00 Uhr im Restaurant „Zum Schiffchen“ im Hbf
Lesung der Siegertexte bei den Düsseldorfer Literaturtagen/ dem Bücherbummel auf der KÖ: Sonntag 15. Juni, 15.00 Uhr im Lesezelt, Bahnstraße/Ecke Königsallee
Schreiborte im Bahnhof: Samstag, 15. Februar 2014, 10.00 – 18.00 Uhr, je 2 Stunden
Der Hauptbahnhof ist ein zentraler Lebensraum der Stadt, ein Ort der Mobilität und Sehnsüchte. Hier ist es möglich, in alle Richtungen zu reisen, aus gewohnten Bahnen auszusteigen und dem Leben eine neue Richtung zu geben. Der Bahnhof ist nicht nur Umschlagplatz für Reisende und Konsummeile sondern ein Ort der Stadt, an dem sich Menschen begegnen können, die sich sonst nirgendwo treffen.
Interessierte sind eingeladen, sich an verschiedenen Schreiborten im Bahnhof für jeweils zwei Stunden Inspirationen zu sammeln. Sie können sich am 15. Februar 2014 an einem dieser Orte mit Tisch und Stuhl im Foyer des Ibis Hotels, in der Bahnhofsmission, im DS Treff, im Restaurant „Zum Schiffchen“, in der Buchhandlung GRAUERT, in der Kinderlounge oder im Bahnsteighäuschen Gleis 9/10 niederlassen und dort das Bahnhofsgetriebe auf sich wirken lassen. Von MitarbeiterInnen der Bahnhofsmission werden Sie mit Getränken, Bleistiften und Papier versorgt.
Die fünf Sieger erwarten attraktive Preise aus dem Bahnhof wie zum Beispiel eine Bahncard 25.

 

Die Arbeit des Literaturbüros wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Düsseldorf, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, den Mitgliedern des Literaturbüros NRW sowie den zahlreichen Sponsoren und Partnern.

 

Die Gewinner des Schreibwettbewerbs zum 4. Sinfoniekonzert „Es war einmal“ stehen fest

Das 4. Sinfoniekonzert mit dem Titel „Es war einmal“ am 7. Dezember 2010 in der Stadthalle steht ganz im Zeichen musikalischer Märchenadaptionen. Im Vorfeld hatte das theaterhagen einen Schreibwettbewerb zum 4. Sinfoniekonzert ausgeschrieben.

Dabei hatten Schülern/innen der 3./4. und 5./6. Klassen die Möglichkeit, das tschechische Märchen „Die kleine Kreide“ nachzuerzählen, das die Komponistin Sofia Gubaidulina bei ihrem Orchesterstück „Märchen-Poem“ inspirierte.

Es sind viele schöne Geschichten entstanden, dass für die Jury (Norbert Hilchenbach, Intendant; Florian Ludwig, Generalmusikdirektor; Miriam Walter, Theaterpädagogin; Lisa Breuer, Konzertdramaturgin) die Wahl unter den knapp 100 Einsendungen sehr schwer fiel.

              
  v.l.n.r.: Miriam Walter, Norbert Hilchenbach, Laura Knura                  Foto: © 2010 Stefan Kuehle  

Unter den 3./4. Klassen hat Laura Knura die gelungenste Nacherzählung geschrieben. Als beste Nacherzählerinnen der 5./6. Klassen werden Caroline Naber und Celina Koch gekürt, die eine gemeinsame Arbeit eingereicht haben. Außerdem gab es so viele hervorragende Weitererzählungen des Märchens, dass ein Sonderpreis eingeführt wurde: Lea Uhlenbock erhält den Sonderpreis für die außergewöhnlichste Weitererzählung.

      
  Foto: &copy Stefan Kuehle  

Die Gewinner bekommen je eine Eintrittskarte für sich und eine Begleitperson für den Philharmonikus am 7. Dezember 2010 um 18:45 Uhr in der Stadthalle Hagen.

 

Karten für das 4. Sinfoniekonzert und den Philharmonikus unter 02331/ 207-3218 oder www.theater.hagen.de