Beiträge

16. Bauern- & Erlebnismarkt am 20. & 21. Mai 2017

 [la] Der  Förderverein der Ev. Kirchengemeinde Rüggeberg e. V. veranstaltet am Samsstag, dem 20.05.2017 in der Zeit von 14 – 19 Uhr und am Sonntag, den 21.05.2017 von 11 – 19 Uhr den 16. Bauern- und Erlebnismarkt.

Das  Kirchcafe hat an beiden Tagen geöffnet. Die Teilnehmer entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Liste.

Eine Tierschau mit Kühen, Pferden, Hühnern und Ziegen wird nicht nur die kleinen Besucher erfreuen. Für die gibt es auf jeden Fall wieder eine Strohburg zum Spielen.
Auf diesem Bauernmarkt wird es viele Produkte der heimischen Region zu kaufen geben, so wie Honig, Fleischwaren, Gewürze, Kräuterprodukte  uvm.
Keiner braucht zu Hungern oder Dürsten, da für das leibliche Wohl  auf vielfältige Weise gesorgt ist.
Zusätzlich wird auch noch die Freiwillige Feuerwehr Löschzug Rüggeberg teilnehmen und die Arbeit bzw. die Ausrüstung der Feuerwehr präsentieren.

Ein unterhaltsames und informatives Wochenende für die ganze Familie ist zu erwarten und bei dem umfangreichen Angebot sicher für jeden Besucher etwas attraktives dabei.
Man sieht sich. Bitte vorher nur noch die Sonne putzen, dann wird das Erlebnis doppelt schön.

Teilnehmerliste:
– Olaf Mann: Kräuterprodukte, Eintopf, Bratkartoffeln
– Ute Kraus www.uteswerkstatt.de
– Manfred Scheibe: Seidenprodukte
– Sandra Lang: Honig
– Heimatverein Rüggeberg: Infostand
– Bauer Brenne: Fleisch und Wurst
– Nabu: Infostand
– Fam. Burgmann: Töpferarbeiten
– Pichlbauer: Seifenprodukte
– Sabine Kind: Schmuck
– Kalthaus: Kühe
– Rollende Waldschule: Infostand
– Pia Ochsenhirt: Ziegen
– Fam. Mütze: christlicher Büchertisch
– Fam. Dresel: historische Landmaschinen
– Kindergarten Rüggeberg: Waffeln, Zuckerwatte
– Förderverein Grundschule: Eis
– Bierwagen (wird bewirtet vom Heimatverein und Turnverein)
– Morhenne: Ponyreiten
– Schülken: Gartengeräte
– Bettina Beckbauer / Jürgen Burggräf: Obst, Spargel, Likör
– Pommeswagen (wird bewirtet vom Förderverein Kirche)
– Kirchcafe
– Marc Dresel: Infostand
– Knollmann: Kleidung
– Oberlinhaus: Deko, Cocktails
– DPSG: Stockbrot, Lagerfeuer, Musik
– Ulrike Märtin: Gartendeko
– Knopf: Schmuck
– Tischendorf: Mineralien
– Strohburg (gesponsert von Gerd Michels)
– Geflügelausstellung
– Antje Schuster / Manuel Kottsieper: Kinderschminken
– Ley: Duftöle, Lederbörsen, Seidenblumen

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal-Rüggeberg

.

.

.

.

.

 

Eine Erfolgsgeschichte: der Bauern- und Erlebnismarkt Rüggeberg

Vorstellung des 15. Rüggeberger Bauern- und Erlebnismarktes v.l.: Margot Steffen vom Kirchcafé, Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel, Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe und Pfarrer André Graf Fotocollage: Linde Arndt

Vorstellung des 15. Rüggeberger Bauern- und Erlebnismarktes
v.l.: Margot Steffen vom Kirchcafé, Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel, Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe und Pfarrer André Graf / Fotocollage: Linde Arndt

 

[jpg] Von den Ennepetaler Stadtteilen ist der Stadtteil Rüggeberg einer der aktivsten und selbstständigsten Stadtteilen in Sachen Kultur. Rund 1.500 Einwohner zählt dieser Stadtteil, jedoch hat Rüggeberg eine Geschichte die weit zurück reicht und eine spannende Story ergeben könnte.

Es sind mehrere Events die dieser Stadtteil aus eigenen Kräften auf die Beine stellt.

Bekannt ist der jedes Jahr stattfindende Bauern- und Erlebnismarkt der,

am Samstag dem 28. und Sonntag dem 29.Mai 2016

rund um die Rüggeberger Ortskirche stattfinden wird. Es ist der 15. Bauern- und Erlebnismarkt und da er um die Rüggeberger Kirche stattfindet, kann nichts passieren.

Samstag wird der Markt von 13:00 bis 19:00 Uhr für den Besucher seine Pforten öffnen und Sonntag  wird nach dem Gottesdienst, der um 10:15 Uhr beginnt, der Markt von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet sein. Der Gottesdienst beginnt um 10:15 Uhr weil die Gläubigen in Rüggeberg auf den Bus aus Homberge warten, der einige Gläubige bringen könnte.

Rücksichtnahme steht ganz oben auf der Liste der Rüggeberger. So ist es nicht verwunderlich wenn die Rüggeberger einen Pendelbus zwischen Rüggeberg (Markt) und der Peddenöde (Firma Thun) für den 29. Mai 2016 organisiert haben. Parallel findet von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr die Veranstaltung „Ennepetal auf Rädern und Rollen“ auf der L699 mit dem Endpunkt Krenzer Hammer statt.

Kommen wir zum diesjährigen Bauern- und Erlebnismarkt zurück der mit dem beliebten Kirchkaffee stattfindet. Es ist wie jedes Jahr ein Kommen und Gehen, teilweise kommen die Besucher aus Wuppertal und Hagen um den gemütlichen und heimeligen Markt oder auch nur das Kirchkaffee zu besuchen. Auch die Aussteller finden sich immer wieder ein, es ist wie eine Familie und doch verdient man sein Geld in Rüggeberg.

Attraktive Angebote warten auf die Besucher Foto: (c) Linde Arndt

Attraktive Angebote warten auf die Besucher Foto: (c) Linde Arndt

Neu ist der Infostand des Heimatvereins Rüggeberg der sicherlich den instandgesetztem alten Haferkasten vorstellen mag. Ein großer Stand mit Gewürzen und Kräutern, Wolle zum stricken, Glasperlen oder auch Gartendekorationen werden diesmal angeboten. Smothies oder Milchshakes werden vom Oberlinhaus angeboten und die Pfadfinder von der DPSG (Deutschen Pfadfinderschaft St.Georg) bringen eine Jurte oder Kohte (So richtig wusste der Veranstalter das nicht) mit in welcher sie auf/in einem Feuer Stockbrot (gefüllt) rösten/backen. Wer Lust hat sollte sein Musikinstrument mitbringen und mit den Pfadfindern spontan das eine oder andere Lied erklingen lassen.

Wie immer werden auf der Grünfläche Tiere zum streicheln stehen, diesmal wird aber auch über das Wesen der Tiere gesprochen. Ziege, Kuh, Pferd,Huhn oder Gans kommen nicht aus der Tiefkühltruhe sondern finden in der freien Natur oder im Stall ihr Futter. Sie sind diesmal die Stars des Marktes. Der Rüggeberger Landwirt Dirk Kalthaus wird zudem über das Wesentliche von landwirtschaftlichen Nutztieren referieren. Keine Angst, es soll kein wissenschaftlicher Vortrag werden, sondern allgemeinverständlich für jedermann sein.

Marc Dresel wird an seinem Infostand die Analyse von mitgebrachtem Brunnen- und Leitungswasser vornehmen, also Wasser (maximal 0,5 Liter) zum analysieren mitbringen.

 

Und Veranstalter ist wie immer der Förderverein der Ev. Kirchengemeinde Rüggeberg e.V. Die Erlöse dieses Marktes fließen in die Renovierungsarbeiten des Gemeindehauses, das ad hoc im Keller eine neue Drainage benötigt.

 

Was bleibt? Es ist alles für ein wunderschönes Wochenende gerichtet, also nichts wie hin mit Kind und Kegel.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

.

.

.


 

Alle Jahre wieder, ein gemütlicher Adventsmarkt in Rüggeberg

Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel / Margot Steffen vom Kirchcafé / Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe Foto: (c) Linde Arndt

Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel / Margot Steffen vom Kirchcafé / Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe Foto: (c) Linde Arndt

 

[jpg] Es wird der 14. Adventsmarkt rund um die Rüggeberger Kirche werden. Wie immer geht es gemütlich, familiär und intim zu – man kennt sich. Neue Besucher finden sich in dem freundlichem

Adventsmarkt sofort zurecht. Schon nach Minuten meint man schon immer im Höhendorf Rüggeberg zu Hause gewesen zu sein.

Der Rüggeberger Weihnachtsmarkt der immer

 

am 1. Advent,

diesmal von Samstag dem 28. bis Sonntag dem 29.November 2015

auf dem Rüggeberger Kirchplatz stattfindet.

 

30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden den angereisten BesucherInnen eine besinnliche und gemütliche Adventszeit bescheren. Entschleunigen nennt man das heute, was die RüggebergerInnen ihren Besuchern zu bieten haben. Durch die vorhandene Besinnlichkeit in der Vorweihnachtszeit kommt eine innere Einkehr zustande.

 

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am:

 

Samstag von 14-19 Uhr,

Sonntag von 11-19 Uhr

 

Der Gottesdienst findet am Sonntag um 10:15 Uhr statt

 

Musikalische Auftritte:

Der CVJM Posaunenchor tritt am Samstag um 14 Uhr auf und eröffnet damit den Markt.

Der Good News Chor tritt am Sonntag um 16:00 Uhr auf, um mit besinnlichen und heiteren Songs um die Adventzeit zu erfreuen.

 

Weihnachtliche Geschichten / Andachten (zu jeder vollen Stunde in der Kirche). Für die Kinder und die Allerkleinsten gibt es eine Bastelaktion im Gemeindehaus an beiden Tagen.

 

Angebote bzw. Aussteller:

 

  • Kirchcafe (Förderverein Kirche)
  • Bratwurst, Currywurst, Pommes (Förderverein Kirche)
  • Glühweinstand (Familie Cramer / Förderverein Kirche)
  • Handarbeiten (Kreativkreis)
  • Pilzpfanne & Kinderpunsch(Förderverein Kindergarten Rüggeberg)
  • Crepes     (Förderverein Grundschule Rüggeberg)
  • Honig     (Hilkema)
  • Suppe,     Obst, Nüsse und Likör (Jürgen Burggräf und Bettina Beckbauer (Förderverein     Kirche)
  • Waffeln & Heißgetränke (CVJM Rüggeberg)
  • Christlicher Büchertisch
  • Glasbläserarbeiten (Anita Dahms)
  • Holzarbeiten (Michael Ebinghaus)
  • Weihnachtliche Deko Weihnachtsgestecke | Manuela Kottsieper
  • Weihnachtliche Gestecke | Natur-Kindergarten Oberlinhaus
  • Töpferarbeiten     (Familie Burgmann)
  • Schmiedearbeiten  | Familie Krenzer
  • Gebäck (Landfrauen)
  • Kräuterprodukte & Bratäpfel (Olaf Mann)
  • Brot (Sabine Balke)

 

Veranstalter: Förderverein der Ev. Kirche Rüggeberg e.V.

 

Was aber den Rüggeberger Adventsmarkt noch interessanter macht, sind die Erlöse.

Diese wandern in Projekte rund um die Rüggeberger Gemeinde. So wurden mit diesen Erlösen die Rüggeberger Kirche restauriert. Zum Adventsmarkt wird die Kirche fast fertig sein, wobei 2016 wird die Kirche dann für die nächsten Jahrzehnte viele gute Gottesdienste feiern können. An einer Gemeinde, wie der Rüggeberger Gemeinde ist jedoch immer was zu sanieren, reparieren oder restaurieren. Und so fließen die Erlöse des 14. Adventsmarktes wieder in neue Projekte der Rüggeberger Gemeinde. Der Keller des Gemeindehauses muss absehbar saniert werden.

 

Frohe und besinnliche Adventstage wünscht denn der Förderverein der Ev. Kirche Rüggeberg e.V.
Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Rüggeberg in Ennepetal

 

 

 

 


 

Advent im Höhendorf Rüggeberg

rg-kirche

v.l.Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel / Margot Steffen vom Kirchcafé / Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe und Pfarrer André Graf

[la]  13. Rüggeberger Adventmarkt
Er war schon immer etwas Besonderes, der Rüggeberger Adventmarkt. Und da in den anderen Stadtteilen (ausser im Industrie- museum) keine Weihnachtsmärkte angedacht sind und der  Förderverein der Ev. Kirche Rüggeberg e.V. sein Programm in diesem Jahr noch weiter ausgebaut hat, könnte Rüggeberg   ein noch größerer Anziehungspunkt sein als bisher.

Die Befürchtungen in den Vorjahren, dass der gleichzeitig stattfindende Weihnachtsmarkt im Hülsenbecker-Tal Besucher abziehen würde, hatte sich nicht bestätigt, sondern durch die Einrichtung des Shuttleservice hatte es einen regen Besucheraustausch zwischen den beiden Veranstaltungen gegeben.

Nun ist man gespannt, wie es in diesem Jahr wird, da ja die Waldweihnacht nicht mehr stattfindet.

Am Samstag, 29. November von 14-19 Uhr und Sonntag, 30. November von 11-19 Uhr, findet der  Adventmarkt rund um die Kirche statt. Inzwischen kann man schon von Tradition sprechen.

Musikalische Aspekte
Eröffnet wird das adventliche Treiben am Samstag um 14 Uhr durch den CVJM-Posaunenchor.

Musik verbindet alle Menschen, egal welchen Alters. So hat Conny Born-Maijer  sich seit der Bauspielplatzaktion im  Sommer darum gekümmert, mit den  Kindern der Schul-Kontaktstunde einen kleinen Chor aufzubauen. Dieser ist mit Unterstützung der Grundschule weiter aktiv. Es können sich auch weitere interessierte Schüler aus Rüggeberg anmelden. Beim Adventmarkt  werden erstmals 3 bis 4 Lieder unter der Leitung von Conny Born-Maijer und Conny Weustenfeld vorgetragen. Die Akteure sind sicher schon ganz aufgeregt vor ihrem ersten öffentlichen Auftritt.

Samstag um 16:00 Uhr: Kinderchor
Samstag um 18:00 Uhr Gemeinsames Singen für Jedermann
Sonntag um 16:30 Uhr: Konzert Good News Chor

Zusätzliche Aktionen beim 13. Rüggeberger-Adventmarkt:

Weihnachtliche Geschichten / Andachten (ca. 10 Minuten, in der Kirche):
Samstag: 15 Uhr, 17 Uhr
Sonntag: 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr

Diese Angebote werden durch verschiedene Akteure aus der Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg gestaltet. Die Kindergärten Rüggeberg und Oberlinhaus werden sich an diesem Programm beteiligen und natürlich  auch Pfarrer André Graf.

Es gibt kostenlose Bastelaktionen  für Kinder im Gemeindehaus an beiden Tagen. Hier soll der Baumschmuck gefertigt werden, der später am 4, Advent den Weihnachtsbaum in der Kirche schmücken soll.

Selbstverständlich ist das beliebte Kirchcafé im Gemeindehaus an beiden Tagen geöffnet.
Auch sonst gibt es ein reichhaltiges, vorweihnachtliches Programm von all dem, was man von einem Adventmarkt erwarten kann. Und da die Rüggeberger ein Händchen dafür haben ein stimmiges Programm zusammen zu stellen und Aktionen und Angebote für Jung und Alt einzuplanen, dürfte jeder auf seine Kosten kommen.

Angebote bzw. Aussteller:

Kirchcafe (Förderverein Kirche)
Bratwurst, Currywurst, Pommes (Förderverein Kirche)
Glühweinstand (Familie Cramer – Förderverein Kirche)
Kinderunterhaltung (Kindergarten / Förderverein Kirche)
Handarbeiten (Kreativkreis)
Reibekuchen und Kinderpunsch (Kindergarten Rüggeberg)
Crepes (Förderverein Grundschule Rüggeberg)
Honig (Hilkema)
Suppe,  Obst,  Nüsse und Likör (Jürgen Burggräf und Bettina Beckbauer / Förderverein Kirche)
Waffeln & Heißgetränle (CVJM Rüggeberg)
Glasbläserarbeiten (Anita Dahms)
Holzarbeiten
Deko
Töpferarbeiten (Familie Burgmann)
Gebäck (Landfrauen)
Kräuterprodukte & Bratäpfel (Olaf Mann)
Brot (Sabine Balke).

Der Christliche Büchertisch ist an beiden Tagen vorhanden.

Der diesjährige Adventmarkt besteht wieder aus zahlreichen Teilnehmern und Ausstellern. Die kleine  adventlich geschmückte Budenstadt mit Kunsthandwerk und Weihnachtsdeko, sowie  Ständen mit kulinarischen Köstlichkeiten werden auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste begeistern.  Es wird nach Waffeln, Bratäpfeln und Glühwein duften und die Sinne der Besucher betören.

Bereits für das kommende Jahr haben sich neue Interessenten vormerken lassen. Es spricht sich eben herum, wo Aussteller/Akteure und Besucher zufrieden sein können.

Über 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer  werden wieder ihren vollen Einsatz zeigen, um den Besuchern einen besinnlichen, gemütlichen Adventmarkt zu bieten.

Mit dem Erlös werden viele verschiedene Projekte in Rüggeberg unterstützt. Vorrangig ist z. Zt. die Innenrenovierung, insbesondere Isolierung,  der unter Denkmal stehenden Kirche. Voraussichtlich wird mit den Arbeiten im Mai kommenden Jahres begonnen. Man rechnet mit einer Dauer von bis zu vier Monaten. Nach den bisherigen Berechnungen und vorliegenden Angeboten geht man davon aus, daß eine Summe von ca. 180.000 Euro  benötigt wird. Zur Hälfte werden diese Kosten vom Förderverein getragen und man hofft, daß durch den Erlös des Adventsmarktes die noch fehlende Summe zu dieser Hälfte erreicht wird.

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ept.-Rüggeberg

 

 

 

 

 

 

 

Kuhbingo in Rüggeberg

Kuhbingo 2012  Foto: Linde Arndt

Kuhbingo 2012 Foto: Linde Arndt

[la] Der kommende Sonntag verspricht in Rüggeberg einen erlebnisreichen Tag, den man sich schon jetzt fest in seinen Terminkalender eintragen sollte.

Nach dem Gottesdienst, der im 10:00 Uhr in der ev. Kirche in Rüggeberg statt findet,  startet gegen 11:00 Uhr das vom Heimatverein Rüggeberg, unter Beteiligung der örtlichen Vereine,  Rüggeberger Kindern und Organisationen gestaltete schon traditionelle Erntedankfest.

Natürlich ist das beliebte und weit über Ennepetals Grenzen hinaus bekannte Kirchcafé des Fördervereins Ev. Kirche Rüggeberg an diesem Tage geöffnet, dass allein schon einen großen Andrang von Besuchern garantiert. Der Herbstbasar des Kreativkreises  und eine Gastromeile werden das Programm noch abrunden.

Als zusätzliche Attraktion gibt es ab 13:00 Uhr „Kuhbingo“.  Star wird hierbei die Kuh „Peggy“ aus dem Stall von Landwirt Dirk  Kalthaus sein, die schon jetzt auf ihren großen Auftritt vorbereitet wird.
Zuletzt wurde „Kuhbingo“ 2012 in Ennepetal  bei dem leider inzwischen verstorbenen Ludger Brinkmann auf Gut Braband mit großem Erfolg, mit Spannung und Spaß durchgeführt und man kann davon ausgehen, dass es auch in Rüggeberg ein absolut spannendes Erlebnis wird. Viele Teilnehmer werden darauf fiebern, dass Peggy den Glücksfladen genau in ihrem Feld hinterlässt. Immerhin locken ja auch – je nach Teilnehmerzahl – attraktive Gewinne.

Natürlich ist auch der Föderverein gespannt auf das Ergebnis. Ein Teil des Erlöses, sowie auch die Einnahmen aus dem Kirchcafé und vom Kreativkreis gehen an den Förderverein, der dieses Geld für die anstehende Renovierung der Kirche bereitstellen will. 100.000 Euro sollen einmal vom Förderverein für diese Renovierung bereitgestellt werden und so zählt jeder Beitrag, der dieses Summe auffüllt als willkommene Gelegenheit.

Der Vorverkauf startet ab heute:
Verkauft werden die Lose bei Aral Dunker sowie über die Kirchengemeinde Rüggeberg.
Weitere Lose können am Spielfeld erworben werden.

Wie genau die Regeln für das Kuhbingo sind und das Ganze von statten gehen soll, können Sie aus den Teilnahmebedingungen und Spielregeln ersehen.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal

 

„Tango + Bandoneon“

[Rüggeberg] Milonga so nennt man unter anderem die Tango- Tanzlokale in Buenos Aires. Und zu einem Ort des Tangos – zu einer ganz besonderen Milonga möchte Kirhochvier  Rüggeberg Sie herzlich einladen. 

Zwei Dinge sind dabei besonders wichtig. Die Musik und natürlich der Tanz! Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir für unsere Idee drei Künstler gewinnen konnten mit denen wir beides verbinden und dieser einzigartigen künstlerischen Symbiose nachspüren können:

Faszination: Tango Argentino
&

Das Bandoneon – Die Stimme des Tangos

Gestaltet wird der Abend von der Musikerin Toma Neill, die neben den Ursprüngen und Hintergründen des Tangos auch auf die Geschichte des Bandoneons eingehen wird. Den Tango Argentino als Ausdruck von Rebellion, Trauer und Sehnsucht werden Ina zur Rocklage und Axel Vandenabeele präsentieren.

 

Kirhochvier lädt ein:
Zur Milonga am Freitag, den 15. März in das Vereinshaus Ennepetal-Rüggeberg am Nottloher Weg.
 
Einlaß: 19.30 Uhr;
Begrüßung und Start: 20 Uhr

 

 

Wir erheben keinen Eintritt, bitten aber um einen pauschalen Kostenbeitrag für die angebotene Cocina Argentina von 8 Euro pro Person.

  • Alkoholische Getränke (Wein und Bier) kosten je Glas 1,50 €
  • Softgetränke 1 €
  • Wasser 50 Cent.

Platzreservierungen können wir leider nicht vornehmen. Aber damit wir besser planen können, wäre es sehr hilfreich, wenn Sie sich unverbindlich anmelden.

 

 Kirhochvier

Foto: (c) Veranstalter

Rüggeberger Adventsmarkt 1. und 2. 12. 2012

Am  01. und  02. Dezember 2012 findet der inzwischen tradiitionelle Adventsmarkt auf dem Kirchplatz Rüggeberg
Uhrzeit: Samstag 14-19 Uhr,
Sonntag 11-19 Uhr  – Gottesdienst (Sonntag 9.30 Uhr) mit Kirchenchor
statt.

Der Veranstalter ist wieder der  Förderverein der Ev. Kirche Rüggeberg e.V.

Die Besucher können sich auf folgende Musikalische Auftritte freuen:
CVJM Posaunenchor (Samstag 14 Uhr)
Good News Chor (Sonntag 16 Uhr)

 [nggallery id=450]
Anklicken und vergrößern
   
Der Rüggeberger Adventmarkt hat sich über die vergangenen Jahre in Ennepetal fest etabliert.
Der diesjährige Adventmarkt besteht aus 18 Teilnehmern / Ausstellern und bereits für das nächste Jahr gibt es neue Interessenten.
Auch an diesem Wochenende werden wieder über 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz sein, um den Besucherinnen und Besuchern einen besinnlichen und gemütlichen Adventmarkt zu bieten.

Mit dem Erlös werden viele verschiedene Projekte in Rüggeberg unterstützt, wie z.B. die Innenrenovierung der unter Denkmal stehenden Kirche.

Angebote bzw. Aussteller sind:
Kirchcafe (Förderverein Kirche)
Bratwurst, Currywurst, Pommes (Förderverein Kirche)
Glühweinstand (Familie Cramer / Förderverein Kirche)
Kinderunterhaltung (Kindergarten / Förderverein Kirche)
Handarbeiten (Kreativkreis)
Reibekuchen (Kindergarten Rüggeberg)
Crepes, Eierlikör, Mandeln (Förderverein Grundschule Rüggeberg)
Honig (Hilkema)
Suppe, Obst, Nüsse und Likör (Jürgen Burggräf und Bettina Beckbauer / Förderverein Kirche)
Handarbeiten (Antje Schuster / Manuela Kottsieper)
Waffeln & Heißgetränke (Rot Weiß Rüggeberg)
Christlicher Büchertisch
Weihnachtliche Gestecke (SV Büttenberg)
Glasbläserarbeiten (Anita Dahms)
Holzarbeiten (Heinz Rüther)
Gebäck und Brot (Landfrauen)
Kräuterprodukte (Olaf Mann)

—————————————————————————————————————–

Mit dem Erlös werden viele verschiedene Projekte in Rüggeberg unterstützt, wie z.B. die Innenrenovierung der unter Denkmal stehenden Kirche.

 

Advent, schon ganz nah an Weihnachten

[la] Im "Höhendorf  Rüggeberg" laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Adventsmarkt schon auf vollen Touren. Es ist ja auch nur noch eine kurze Zeit, gerade mal ein paar Tage, bis sich am 26. und 27. November 2011, der Platz zwischen Gemeindehaus und Kirche  wieder mit buntem, vorweihnachtlichem Treiben füllt. Längst  hat der vom Förderverein Ev. Kirche Rüggeberg e.V.  arrangierte Markt seine Tradition und es gibt viele Besucher, die sich hierauf schon jedes Jahr freuen und auch aus den Nachbarstädten und von weiter her zu dieser Veranstaltung kommen.

                        
   v.l.: Jörg Kalthaus / Jens Knüppel und Jürgen Burggräfe       Foto:© Linde Arndt
 

Heinzelmännchen im Höhendorf?
Dass natürlich das gesamte Dorf positiv hinter diesem Adventsmarkt steht und die meisten Bewohner sich hier ehrenamtlich einbringen, ist selbstverständlich. Wenn man alle die zählen würde, die im Programm selbst nicht erwähnt werden, die aus Familien, dem Kindergarten, der Schule oder den Vereinen hier mithelfen, so könnte man locker auf 80 bis 100 Personen kommen. Es ist wie früher bei den Heinzelmännchen,  still und fast unbemerkt sind sie am Werk und sorgen dafür, dass  Großes gelingt.

Jens Knüppel (1. Vorsitzender des Fördervereins), Jörg Kalthaus (2. Vorsitzender des Fördervereins) und Jürgen Burggräfe (Kirchmeister) freuen sich über so viel Engagement
und sind sicher, dass es auch in diesem Jahr wieder etwas Besonders wird.
Auch der neue Rüggeberger Pfarrer Andre Graf wartet schon ganz gespannt auf dieses Ereignis, hat er bisher ja schon viel Gutes nur vom Hörensagen erfahren. Auch er will sich hier mit einbringen.

Eröffnet wird der Markt am Samstag, 26.11.2011 um 14:00 Uhr und geht bis 20:00 Uhr.

Der Sonntag, 27.11.2011 beginnt  wie immer um 9:30 Uhr mit dem Gottesdienst. Anschließend ist der Markt von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.


Hier eine Übersicht über das Programm:

Musikalische Auftritte:

 – CVJM Posaunenchor (Samstag 14 Uhr)
 – Kirchenchor [Sonntag während des Gottesdienstes (drinnen)
                         sowie am Sonntag um 11 Uhr wenn das Wetter es zulässt = draußen)]
 – Rüggeberger Kinder- und Jugendchor (Sonntag 14 Uhr = Gemeindehaus)
 – Good News Chor (Sonntag 17 Uhr = Gemeindehaus)

Angebote bzw. Aussteller:

Kirchcafe (Förderverein Kirche)
Bratwurst, Currywurst, Pommes (Förderverein Kirche)
Glühweinstand (Förderverein Kirche – Familie Kramer)
Erbsensuppe am Sonntag (Förderverein Kirche)
Handarbeiten (Kreativkreis)
Waffeln (Kindergarten Rüggeberg)
Crepes, Eierlikör, Mandeln (Förderverein Grundschule Rüggeberg)
Honig (Hilkema)
Obst, Nüsse und Weihnachts-Likör  (Jürgen Burggräfe und Bettina Beckbauer)
Handarbeiten (Antje Schuster)
Wein und Apfelpunsch (Andre Hoppe)
Krippenausstellung in der Kirche (Fam. Bockor)
Reibekuchen (Rot Weiß Rüggeberg)
Kutschrundfahrten am Sonntag (mit den in Ennepetal bekannt und beliebten Pferden             
                                                    Knut&Co geführt von Litta Kaufhold und Sandra Porsch)
Kinderunterhaltung (Förderverein Kirche)
Der Christliche Büchertisch ist an beiden Tagen vorhanden.
Ein Stand mit Blumen und Gestecken wird  evtl. dazu kommen und von Ute Steffen bestückt.

 

Christa Bubenzer wird sich liebevoll um die kleinen Gäste kümmern und den Kiddys eine abwechslungsreiche Unterhaltung in Form von Weihnachtskugeln bemalen, Baum schmücken und Wunschzettel schreiben bieten (und einige davon sogar direkt in die Weihnachtskugeln einfügen).

Auch Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen, dessen Programm in diesen Tagen voll gespickt mit Terminen ist, hat seinen Besuch beim Rüggeberger Adventsmarkt avisiert.

 

Riechen Sie nicht auch schon den duftenden Kaffee, die frischen Waffeln und den leckeren, selbstgebackenen Kuchen? Das Kirch-Café hat sich schon lange einen Namen gemacht und viele Besucher kommen alleine deswegen schon nach Rüggeberg.
Zieht nicht von Ferne schon der Duft von Glühwein, Gewürzen und Tanne und Kerzen durch die Luft? Vorfreude auf Weihnachten, geselliges Beisammensein mit dem Nachbarn, Freunden, Gästen, die jedes Jahr gerne wieder kommen um den Advent in dieser stimmungsvollen Atmosphäre gemeinsam zu begehen.

Und wenn dann noch ein paar Schneeflocken den Zauber verstärken? Wer weiß – wir werden es sehen.

Sollte das Wetter es an obigem Wochenende ausnahmsweise mal nicht gut mit den Besuchern meinen – kein Problem – man kann immer nach innen flüchten.

 

            

 

Linde Arndt von EN-Mosaik aus Ennepetal-Rüggeberg

——————————————————————————————————————

Der Förderverein hat ca. 73 Mitglieder und ist sehr daran interessiert, diese Zahl zu steigern.

Von dem Erlös des letzten Adventsmarktes wurde der Konfirmandensaal restauriert, die Heizung und neue Fenster angeschafft.

Die in diesem Jahr erzielten Einnahmen werden angespart auf ein größeres Ziel, die innere Kirchenrenovierung, wofür allerdings ein größerer Zeitplan erforderlich ist.

 

Überall blühen Rosen für Dich wenn Du sie siehst

[jpg] Es gibt eine Anekdote von den Franzosen, welche die französische Lebensart etwas trifft.

Wenn die Franzosen in den Krieg gezogen waren, haben sie vom Staat zugesichert bekommen, pro Tag ein Fass Wein angeliefert zu bekommen. Nun hat so ein Krieg es an sich, dass Soldaten von der Versorgung durch den Feind abgeschnitten werden. Dann war also nichts mit dem Wein. Als die französischen Soldaten dies merkten, wollten sie nicht mehr kämpfen, ja, sie ließen die Waffen schweigen. Sie waren nahe dran nach Hause zu gehen. Als den Generälen dies zu Ohren kam, brach helles Entsetzen aus. Schnell wurden Angriffe organisiert um die Soldaten wieder an die Versorgung an zu binden. Als am Tage darauf der Wein angeliefert wurde, wurden auch prompt die Kämpfe von den französischen Soldaten wieder aufgenommen. Wie gesagt, es ist eine Anekdote. Aber sie beschreibt in etwa das Lebensgefühl der Franzosen.

                
  Fröhliche Gesellschaft bei KiR hoch 4                                                                       
 

Und um dieses Lebensgefühl ging es am Freitag im Gemeindehaus in Rüggeberg als die Gruppe KiR hoch vier zu einem französischen Abend mit dem Thema: „La vie en rose“ eingeladen hatte. Unter der bewährten Moderation von Hans Baum wurde der Abend zu einer musikalischen, kulinarischen aber auch lyrischen Reise durch Frankreich. Johannes Heller mit Gitarre und Stefan Mayer-Stoye am Klavier und am Saxophon spielten auf.

               
Stefan Mayer-Stoye mit Saxophon
      Johannes Heller mit Gitarre                   

Johannes Heller, der sich als Frankreichexperte entpuppte, unterhielt das Publikum kurzweilig mit Geschichten aus Frankreich. Er wusste aber auch das Publikum zum mitsingen zu animieren, indem er den Anwesenden bekannte französische Lieder mit seiner Gitarre vortrug und die Gäste zum Refrain mitsangen. Johannes Heller brachte aber auch immer die Übersetzung als auch die Geschichte hinter den Liedern. Es waren die anderen Oldies der vergangen 60er – 80er Jahre die uns in Erinnerung gerufen wurden.

Gilbert Bécaud, Daniel Gérard, Edith Piaf oder die für einige unter den Gästen noch bekannten Lyriker und Sänger und Freunde des französischen Chanson, wie Jacques Brel und Georges Moustaki. Dieses Genre bezeichnet die französische Art musikalische Geschichten zu erzählen. Es waren Geschichten die etwas Traurigkeit und Frohsinn in einem vermitteln, eine Traumwelt, die den Künstler als Reisenden in eben dieser Welt zeigte. Diese Geschichten berühren und nehmen einen mit.

    

Kulinarisch wusste Ulrike Kaiser in der Küche zu überzeugen (Bild links mit Blumenstrauss), wobei die JungrüggebergerInnen sich wie immer liebevoll um alle Gäste kümmerten.

 

 

   
     

 

Stichwort Boule-Spiel. Dieses französische Spiel mit den Kugeln scheint in Rüggeberg angekommen zu sein. Es ist ein Spiel mit den Kugeln, das mehr oder weniger die Franzosen auf- oder anregt aber auch gleichzeitig den Müßiggang der Franzosen zeigen soll. Jeder kann es mit machen, es ist ein klassenloses Spiel und es ist eine gewisse Philosophie hinter diesem Spiel vorhanden.

Flugs fanden sich auch in dunkler Nacht ein paar Spieler die sich nach Ende der Vorstellung vor der Tür zu einem Boulespiel verabredeten.

 

 


Wussten Sie, dass auf dem Sportplatz von Rot Weiß Rüggeberg eine Ennepetaler Frauenmannschaft Fußball spielt? Nein? Ich habe mich davon überzeugen können.

Am Sonntag, dem 29.Mai um genau 15:10 standen die Frauen des FFC (Frauen Fußball Club) Ennepetal gegen SG (Sportgemeinschaft) Boelerheide 1898 auf dem Platz. Als das Spiel zu ende war, stand es 13:1 für den FFC Ennepetal. Die Mädels von Ennepetal legten nur eben mal eine Trainingseinheit hin. Am Rande erfuhr ich, dass diese Frauenmannschaft vor 2 Jahren durch die Initiative von Volker Ischebeck und Willi Vering ins Leben gerufen wurden. Denn die Frauen waren in den diversen Vereinen In Ennepetal verteilt und es machte Sinn vom TuS, Blau-Weiß Voerde oder den anderen Vereinen einen starken Frauen Verein zusammen zu stellen.
[nggallery id=292]

So war es toll anzusehen, mit welcher Spielfreude die Ennepetalerinnen Fußball spielten. Sie beherrschten das spielen mit Ball aber auch ohne Ball professionell und waren strategisch sehr gut aufgestellt. Gefragt, was der Unterschied zwischen dem Männer- und Frauenfußball wäre, wusste mir keiner so richtig eine Antwort zu geben. Es kam lediglich der körperlich athletische Unterschied zur Sprache hervor.

Nein, ich glaube, Frauen spielen Fußball und Männer kämpfen beim Fußball. Es ist die Freude und der Spielwitz am Fußballspiel was Frauen zu einer anderen Fußballkultur bringt. Männer dagegegen haben das sogenannte „Messer zwischen den Zähnen“ beim Fußballspiel.

Nach dem Spiel wurde gegrillt, das Wetter war ja auch danach.

Gegenüber hatten die CVJMler oder Cevim Leute ihr 100 jähriges gefeiert, was ich allerdings ausließ. Denn Frauen beim Fußball und in Ennepetal ist schon außergewöhnlich, hätte ich nicht vermutet.


  Und dann ging es weiter.

Ich traf sie, die BoulespielerInnen in Rüggeberg, die voller Spaß bei der Sache waren.

Am Freitag wollten sie nicht, dass ich vorbei kam. Ich habe meine Drohung wahr gemacht und bin doch vorbei gekommen. 

Sie hatten gemütlich ihre Stühle am Rande abgesetzt und man sah aus dem einen oder anderen mitgebrachten Beutel eine Flasche Wein heraus gucken.

Es war ein netter Verein wo man den einen oder anderen lockeren Spruch auf den Lippen hatte um den Wurf dementsprechend zu kommentieren.

 

                    

Es war 18:00 Uhr als ich Rüggeberg bei strahlendem Sonnenschein wieder in Richtung Voerde verließ. Auf der Fahrt war ich allerdings sehr nachdenklich.

Denn wie kommt es wenn die Stadt krampfhaft Events organisiert aber solch liebenswürdige Events nicht auf der Agenda hat. Auf der Agenda stehen alle möglichen Dinge, nur die Dinge die die Stadt attraktiv machen könnten führen ein Schattendasein. Wofür haben wir eigentlich ein Citymanagement? Wer soll eigentlich die Stadt attraktiv darstellen oder Imagepflege betreiben?

Schaut man sich die Internetseiten der anderen Städte an, scheinen Welten zwischen der Stadt Ennepetal und den anderen Städten zu liegen. Ach ja, es gibt eben noch schlechtere Städte die es auch nicht besser machen, so die Stadtverwaltung immer wieder. Schade halt, manch einer oder eine richtet sich nach den Besseren und hört nie auf gut zu sein. Und so hat sich in Rüggeberg etwas entwickelt, was in den anderen Stadtteilen Schule machen könnte.

Und übrigens, am Donnerstag, dem 2. Juni findet das „op de Dieken“ Kegeln in Rüggeberg auf dem Rot Weiß Platz statt. Es geht schon morgens um 10:00 Uhr los. Sie wissen nicht was das ist? Ja, warum gehen sie denn nicht dahin?

 

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

Das Copyright aller Bilder dieses Beitrages liegt bei
EN-Mosaik / Linde Arndt

   

Deftiges im Höhendorf

[EM 21.05.2011] Wer heute, am ersten Tag des Bauern- und Erlebnismarktes in Rüggeberg, keine Zeit oder Gelegenheit hatte diese Veranstaltung zu besuchen, der sollte sich morgen rasch auf den Weg machen, wenn er nichts verpassen will.

Es ist eine Veranstaltung, die von allen Organisatoren mit Liebe und Leidenschaft zusammengestellt  wurde und so passt einfach alles, was dort in der frischen Höhenluft geboten wird.

So sind sie eben, die Rüggeberger, sie halten wie Pech und Schwefel zusammen, sind eine eingeschworene Dorfgemeinde, ein Teil Ennepetals  – und doch für sich etwas Besonderes. Und so, wie es auch bei den Bürgern in Oberbauer ist, verstehen sie einen guten Mix von Aktionen und Attraktionen auf die Beine zu stellen. Und wenn man als Besucher nach einem Rundgang und netten, lockeren Gesprächen (hier wird nicht gefremdelt), oder Teilnahme an irgend einer Aktion die zahlreich geboten werden, sich irgendwann wieder auf den Heimweg macht, hat man ein gutes Gefühl, es hat sich gelohnt.

Das Angebot ist reichhaltig und wir werden einen kleinen Überblick heutiger Bilder hier einstellen.

              

Die in diesem Jahr erstmals eingesetzte mobile Bäckerei Artur Müller, Schwelm,  mit frisch im Steinofen gebackenen verschiedenen Broten, die  weggingen wie warme Semmeln :-)))
(tolle Gedankenspielerei) rundete den Bauernmarkt hervorragend ab.Man konnte direkt vor Ort von den duftenden Köstlichkeiten  probieren und so blieb es gar nicht aus, dass die meisten die diesem Angebot gefolgt waren, nicht wiederstehen konnten und ein frisches Brot mit nach Hause nahmen.
    [nggallery id=290]
[alle Fotos © Linde Arndt]
Auch der ausgestellte Tierpark mit Kühen und einem Kälbchen, sowie Ziegen mit Ihren Nachkömmlingen erfreute nicht nur die Kinder und Jugendlichen. Ja das war auch so schön, es waren wirklich alle Altersgruppen vertreten von jung bis alt. Eben eine wirkliche Gemeinde, wie es in früheren Dörfern der Fall war.

Nun will ich aber nicht weiter schwärmen, denn Sie sollen sich ja Ihr eigenes Bild machen.

Leider hatten wir keine Zeit mehr, die Abendveranstaltung mit LazyDaisy zu besuchen. Wird bestimmt auch eine Supersache geworden sein.

Alles in Allem – es waren gute Organisatoren und Teilnehmer am Werk, eine runde Sache mit absoluten Landleben-Feeling. Und das tolle, dahinter steht ja wieder Soziales Engagement.
[Wir berichteten]. Wenn wir morgen nicht schon andere feste Termine hätten, ich würde glatt noch einmal hingehen.

Übrigens nächsten Freitag geht es weiter in Rüggeberg, da lädt Kirhochvier [Kultur in Rüggeberg]
zur neuen Veranstaltung ein. (Bestimmt wieder ein Leckerbissen, wie bisher)

 

Linde Arndt für EN-Mosaik