Beiträge

Manchmal ist es Zeit zu gehen

Frank Manfrahs – Collage: Linde Arndt

[jpg] 8 Jahre war Frank Manfrahs für das Citymanagement mit Erfolg zuständig. Es war eine Zeit in der die Mittelstraße erneuert und modernisiert wurde, die ja ausgewiesener weise einen Leuchtturmchrakter des Gevelsberger Einzelhandels darstellt. Es ist aber nicht nur die Mittelstraße die seine Strahlwirkung in die umliegenden Städte ausdehnt, vielmehr ist es die Gesamtverteilung des Einzelhandels auch in den Quartieren der Stadt Gevelsberg. Durch die Art des Handels, die Gevelsberg schon frühzeitig als Erlebnishandel aufgezogen hatte, konnte Frank Manfrahs als Citymanager ungehindert seine kreativen Ideen umsetzen.

Frank Manfrahs fand aber in Gevelsberg ein fruchtbares Feld im Einzelhandel vor. Seine Vorgänger Jochen Isenberg, der jahrelang ehrenamtlich Pro City führte und danach mit Tanja Terulli die als erste freiberufliche mit Vertrag ausgestattete Citymanagerin, hatten die ersten Pflöcke für einen Erlebnishandel in Gevelsberg eingeschlagen.

Es ist das Zusammenspiel der Kräfte, wie der Stadt, dem Einzelhandel und dem Gevelsberger schlechthin, die einem gestandenen Betriebswirt, wie Frank Manfrahs, die Arbeit des Citymanagement zum Erfolg verhilft und verhalf. Einkaufen muss Spaß machen, so der Erlebnishandel und Frank Manfrahs in Gevelsberg. Und weil das so ist, fanden sich immer wieder bis zu 40 % auswärtige Besucher zu den von Frank Manfrahs organisierten Events ein. Aber auch die Leerstandsquote in Gevelsberg kann man nur positiv bewerten, davon träumt manch eine Stadt in der Umgebung. Ob das nun die Events Boulevard, Martinsmarkt, Markenauftritt „City Gevelsberg – erfrischend anders” oder die Rieseneinkaufstasche waren, sie alle führten zu einer Steigerung der Gevelsberger Attraktivität.

Zum neuen Jahr wird Frank Manfrahs keine weiteren vertraglichen Verpflichtungen mehr eingehen wollen. Für ihn ist es Zeit sich anderen Herausforderungen zu zuwenden. Für ihn wird seine Kreativagentur „frank for friends – Ideen, Konzepte, Projekte!“ ein neues Betätigungsfeld sein, welches er losgelöst von vertraglichen Verpflichtungen betreiben wird. Privat will er sich mehr der Familie widmen, seine Frau ist wie er berufstätig und beide haben ein Kind, welches auch einen Vater an seiner Seite sehen möchte.

Wie geht es weiter? Nun Frank Manfrahs hat seine Entscheidung früh genug bekannt gegeben, so dass Stadt und Pro-City sich gemeinsam um einen passenden Citymanager bemühen können. Für Gevelsberg dürfte das kein Problem sein, da die Stadt prosperiert und deshalb sich gerne auch Spitzenkräfte bewerben werden.

Frank Manfrahs Foto: (c) Linde Arndt

Das Besondere an dem neuen Stelleninhaber wird der „digitale Wandel“ der zumindest eingeleitet wurde. Denn der Einzelhandel befindet sich im Strukturwandel, der sowohl einen stationären als auch digitalen Handel erfordert. Hier müssen Weichen mit besonderer Sorgfalt und Sensibilität gestellt werden.

Bürgermeister Claus Jacobi und die Vorsitzende von ProCity Susanne Schumacher sehen das Scheiden von Frank Manfrahs mit einem freundlichen aber auch weinenden Auge. Es war eine gute Zeit mit Frank Manfrahs, so die beiden Gevelsberger.

Aber, wie das so ist, niemals geht man so ganz; denn Frank Manfrahs steht Gevelsberg für besondere Aktivitäten, wie Vorträge oder Workshops auf Anforderung weiter zur Verfügung.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

Baumaßnahme Mittelstraße verlängert – VER fährt weiter Umleitung

Die Baumaßnahme in der Mittelstraße in Altenvoerde wird voraussichtlich noch bis zum 18. März andauern.  Alle Fahrten der Linie 511 werden weiter über die Neustraße umgeleitet. Die Ersatzhaltestelle Klutert ist auf der Neustraße in Höhe Hellweg – Baumarkt eingerichtet.

“Boulevard Gevelsberg” – Name ist schon längst Programm

   
  Akteure und Sponsoren des "Boulevard Gevelsberg 2012"                                                                              Foto: © Linde Arndt  

[la]  Wenn der Boulevard in Gevelsberg zum 125jährigen Geburtstag im Jahre 2011 etwas ganz Besonderes sein sollte und auch war, steht das Programm für 2012 diesem Ereignis nicht weniger interessant und aufwendig gegenüber. Wir werden am Bewährten festhalten, meinte  Citymanager Frank Manfrahs bei der Programmvorstellung des „Boulevard Gevelsberg“ . Und da auch in den Vorjahren die Veranstaltungen unter diesem Titel für jede Menge Besucher aus allen Regionen rund um Gevelsberg gesorgt hatten, kann man sich auch in diesem Jahr auf ein "Gevelsberger Highlight" freuen, wenn es wieder heißt:

Boulevard Gevelsberg
  18.-20. Mai 2012

 
Die Mittelstraße wird wieder autofrei 

Von Freitag- bis Sonntagabend wird wie in den Vorjahren die Mittelstraße für den Autoverkehr gesperrt und ist somit nur für die Veranstalter und  Fußgänger geöffnet. Diese Maßnahme hat sich bereits in  den Vorjahren gut bewährt und wird inzwischen auch bei allen verkaufsoffenen Sonntagen praktiziert.

18.00 Uhr:
Boulevard-Eröffnung durch Bürgermeister Claus Jacobi, Sponsoren und ProCity-Vorstand
(expert rockt!-Bühne)

So gibt es wieder genug Platz  für ein buntes Programm mit LIVE-Musik, Tanz und Vorträgen auf 4 Bühnen

  •      Autohaus Röttger-Bühne in der Fußgängerzone

 

  •      expert rockt!-Bühne am Timpen,

 

  •      Bühne Neustraße

 

  •      und Bühne Sprottauer Platz    

und natürlich auch zum flanieren, stöbern, feiern und genießen.

Mitmach-Aktionen, Verkaufsstände, Drehorgeln, Stelzenlauf, Tanz, Jonglage, Riesenseifenblasen, Diabolo, Alphörnern und viele anderen Darbietungen werden dann die gesamte Mittelstraße beleben. Im Gegensatz zu den Vorjahren werden die Straßenkünstler gleich honoriert. Die Auslobung eines hohen Betrages entfällt, so Frank Manfrahs.

Auf der "Expert rockt!"-Bühne am Timpen findet am Sonntag um 11 Uhr ein Gottesdienst statt.

Der beliebte Kreativ- und Künstlermarkt "Montmartre Gevelsberg" wird wieder am Butera-Platz zu finden sein. Dort gibt es auch Live-Vorführungen, wie Kettensägekunst, Malerei und andere handwerkliche Darbietungen. Und am Sonntag findet nachmittags vor der VHS eine Frisurenmodenschau statt.

Für alle diejenigen, die sich den absoluten Überblick verschaffen wollen, besteht die Möglichkeit mit dem Kran der Firma Kran Heinrich in luftigen Höhen [ca. 70 m] die gesamte Mittelstraße zu überblicken. Wie bereits beim letzten Seifenkistenrennen geschehen unterstützt Kran-Heinrich mit dieser Aktion den Förderverein Gevelsberger Kinder- und Jugendarbeit.

Natürlich beteiligen sich  auch die Einzelhändler zu den verlängerten Öffnungszeiten am Samstag und verkaufsoffenen Sonntag von 13:00 bis 18 :00Uhr am Gestalten und Gelingen des Programms.
eine ganze Stadt wird in Bewegung sein und damit das nicht nur an diesem außergewöhnlichen Wochenende so ist, sondern jeder erkennt wie viel Spaß Bewegung machen kann und wie gesund es ist, bietet die AOK in Kooperation mit der Tanzschule "Balsano" ein Bewegungsprogramm an wo alle sich aktiv beteiligen können.

Die AOK bietet in Kooperation mit der Tanzschule "Balsano" ein Bewegungsprogramm an. Verlängerte Öffnungszeiten am Samstag, der verkaufsoffene Sonntag (13 bis 18 Uhr) und Aktionen der Einzelhändler runden das Programm ab.

Und dann gibt es wieder das "Ententreffen" und eine "Oldtimer-Parade" Ein Super-Erlebnis für alle Auto-Fans.

Eine ganz spannende und sicher heitere Aktion verspricht in 2012 der Programmpunkt "Gevelsberger-Laut-Sprecher" zu werden. Und dabei handelt es sich nicht um das, was man sonst sich unter Lautsprechern vorstellt. Jürgen Taake und Jan-Frederik Demmer werden auf dem Boulevard zu personifizierten Sprechern, die gesammelte Botschaften auf der Bühne an der Neustraße am Samstag ab 17 Uhr  und am Sonntag  ab 16 Uhr laut vor dem Publikum verlesen werden.Sie werden zuvor die Mittelstraße hinauf und herab schreiten und aus dem Publikum Nachrichten und Texte sammeln, wobei dann jeder einmal so richtig seinem Herzen Luft machen kann und alles das durch die beiden "laut" verkünden lassen kann, was er schon immer einmal sagen wollte (und wozu er sich aber bisher nicht getraut hatte).

 
Da das angebotene Programm so reichhaltig ist und damit Sie auch wissen, wann und wo welche Band auftritt, haben Sie die Möglichkeit sich hier das Programm der Veranstaltung im pdf-Format an zu sehen oder herunter zu laden.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

Fassadenprogramm für die Gevelsberger Mittelstraße

Stadtumbaugebiet Gevelsberg „Innenstadt mit einwirkenden Randbereichen“ –  Fassadenprogramm für die Mittelstraße und Verfügungsfonds für das gesamte Stadtumbaugebiet

 

Fassadenprogramm

Der Rat der Stadt Gevelsberg hat am 20.05.2010 Richtlinien über die Förderung von Maßnahmen zur Fassadenverbesserung und des Wohnumfeldes beschlossen. Die Richtlinien bilden einen weiteren Baustein zur Umsetzung von Stadtgestaltungsmaßnahmen im Stadtumbaugebiet „Innenstadt mit einwirkenden Randbereichen“. Die Förderung wird von der Stadt unter finanzieller Beteiligung des Landes NRW bis zum Jahr 2013 gewährt.

Das in den Richtlinien formulierte Ziel ist es, das Erscheinungsbild der neu gestalteten Mittelstraße und der Fußgängerzone zu verbessern und die dort bereits gewonnene Attraktivität weiter zu steigern.

Im vergangenen Jahr wurden bereits an einigen Häusern Verschönerungsarbeiten durch Fassadenanstriche und Gestaltungen realisiert.

 

   
     

Auch im Jahr 2012 unterstützt die Stadt unter finanzieller Beteiligung des Landes NRW solche Fassadenarbeiten, die zu einer Stadtbildverbesserung beitragen.

Die Stadtverwaltung bittet daher interessierte Eigentümer, sich bis zum 01.05.2012 bei Frau Stutz, Fachbereich 3 Stadtentwicklung, Umwelt, Wirtschaftsförderung, Abteilung F 3.1 (Tel. 02332/771-214) zu melden bzw. entsprechende Antragsunterlagen für eine Zuwendung einzureichen, um abschätzen zu können, in welcher Höhe vorhandene Fördermittel im Jahr 2012 benötigt werden.

Die geltenden Richtlinien inkl. Geltungsbereich und Informationen zur Einhaltung der Energieeinsparverordnung sind auf der Homepage der Stadt Gevelsberg unter „Planen und Bauen“ / „Stadtentwicklung“ / „Förderung von Maßnahmen zur Fassadenverbesserung und des Wohnumfeldes“ eingestellt.

 
Verfügungsfonds

Im Weiteren unterstützt die Stadt Gevelsberg öffentlichkeitswirksame Maßnahmen im gesamten Stadtumbaugebiet „Innenstadt mit einwirkenden Randbereichen“, welche die aktive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in den Stadtumbauprozess, die Stärkung des Einkaufs-, Freizeit- und Aufenthaltsfunktion und des Wohnumfeldes der Gevelsberger Innenstadt zum Ziel haben. Die Stadt Gevelsberg hat mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW für drei Jahre (2010 – 2012) einen Verfügungsfonds eingerichtet. In den letzten beiden Jahren wurden aus diesem Fonds Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Organisationen, Vereine wie auch Gewerbetreibende unterstützt, die öffentlichkeitswirksame Maßnahmen im Stadtumbaugebiet durchgeführt haben. Es wurden kleine, in sich geschlossene Maßnahmen ohne Folgekosten kurzfristig und unbürokratisch bezuschusst. Gefördert wurden Maßnahmen wie Workshops, Stadtfeste, Mitmachaktionen, Imagekampagnen, Informationsveranstaltungen, Kunstausstellungen, Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raums und sonstige kreative Maßnahmen. Der Verfügungsfonds steht nur noch in diesem Jahr zur Verfügung. Welche Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sein müssen, können Sie auf der Homepage der Stadt Gevelsberg unter „Planen und Bauen“ / „Stadtentwicklung“ / „Zuwendungen für öffentlichwirksame Maßnahmen“ nachlesen. Förderanträge sind jeweils schriftlich an die Stadt Gevelsberg zu richten, die Reihenfolge der Bearbeitung richtet sich nach dem Eingangsdatum.