Beiträge

Ein Domizil mit Power – „Die wilde 13“

Kita-Vortellung in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Foto: (c) Linde Arndt

1. Spatenstich an der Jesinghauser Straße
Auch in Schwelm ist der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen gestiegen. Nun gibt es die frohe Botschaft, dass weitere 73 Plätze für Kinder  mit der Eröffnung einer neuen Kindertagesstätte an der Jesinghauser Straße zum 1. August 2017 geschaffen werden. Eine große Entlastung für die Eltern.

Und es ist wieder die Städtische Sparkasse zu Schwelm, die sich als Bauherr der neuen Einrichtung voller Überzeugung einbringt und die als Investor das Grundstück im vergangenen Jahr eigens zu diesem Zweck gekauft hatte. Das DRK, OV Schwelm übernimmt die Trägerschaft der neuen KiTa  „Damit ist das DRK neben den KiTas  Tigerente und Kleiner Häwelmann Träger einer dritten Einrichtung in Schwelm“, sagte Oliver Flüshöh, 1. Vorsitzender des DRK Schwelm.

Der Schwelmer Architekt Lars Wehnau hat die Planung der neuen Einrichtung übernommen. Mit der Firma Brüggemann Effizienzhaus fand man ein Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung im Bau von Kindereinrichtungen.

Die Pläne werden vorgestellt. Foto: (c) Linde Arndt

Das für Schwelm entwickelte Konzept bietet Bewohnern ein optimales Gesundheitsklima und schützt auch Umwelt und Natur in besonderem Maße. Dieser Neubau ist auf ökologische und nachhaltige Bauweise ausgerichtet. Nicht ohne Grund hat die Firma Brüggemann als Slogan „Bauen mit der Natur als Partner“ .
Wie Daniel Wilbrand, der Projektleiter für Schwelm fasst es denn auch in die Worte: „Für uns geht es um mehr als gesundes Bauen – es geht um gesundes Spielen“.
Durch die Holzrahmenbauweise wird die Atmosphäre von CO²  entlastet. Bereits heute werden hierdurch die von Klimaschützern und Experten geforderten Zukunftsqualitäten erfüllt. Zum Einsatz kommen ausschließlich schadstoffgeprüfte und umweltfreundliche Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie  Formaldehydfreiverleimte Holzwerkstoffplatten und Dämmstoff aus Zellulose.
Eine kontrollierte Belüftung für ein angenehmes Raumklima, Wärmespeicherfähigkeit durch einen energieeffizienten Wandaufbau, Schallschutz und die Verwendung von Allergikerfreundlichen Materialien finden bei dieser Bauweise absolute Berücksichtigung. Ebenso runden  niedrige Energiekosten, eine kurze Bauzeit und eine hohe Wertbeständigkeit  das Konzept ab.

„Mit diesem Neubau investieren wir nachhaltig in die Zukunft der Stadt Schwelm und ihrer Bürger“– vor diesem Hintergrund stellten die beiden Sparkassen-Vorstände Michael Lindermann und Johannes Schulz das Neubauprojekt vor.

„Und mit den guten Erfahrungen“, ergänzte Hans-Werner Kick, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, „die wir mit der KiTa Kleiner Häwelmann gesammelt haben, sehen wir der neuen Einrichtung sehr positiv entgegen“.

Nachdem das Projekt im Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse zu Schwelm umfassend vorgestellt wurde, waren alle Anwesenden begeistert, als der Name des neuen Kindergartens vorgestellt wurde. „Die wilde 13“  Dieser Name passt hervorragend zu den anderen KiTas und lässt auf viele fröhliche und glückliche Kinder hoffen.
Und dann hatte auch Petrus ein Auge zugedrückt und für den ersten Spatenstich an der Jesinghauser Straße den Kran kurz abgestellt und die Sonne in Aktion treten lassen und so ging man frohen Mutes zur Baustelle um deren Lage und fantastischen Ausmaße zu erfassen und diese symbolische Handlung zu vollziehen.

Der erste Spatenstich an der Jesinghause Straße für die Kita „Die wilde 13“ wurde von den Akteuren getätigt. Foto: (c) Linde Arndt


Kleiner Rückblick: 1996 schenkte die Städtische Sparkasse zu Schwelm der Stadt Schwelm anlässlich zweier Jubiläen den Neubau der Kindertagesstätte Kleiner Häwelmann: Die Stadt Schwelm feierte das 500-jährige Jubiläum der Stadtrechte – Verleihung und die Städtische Sparkasse zu Schwelm das 150-jährige Geschäftsjubiläum. Zwei gute Gründe, ein auf die Zukunft ausgerichtetes Geschenk zu wählen, das sich bestens bewährt hatte. Vor drei Jahren war es sogar erforderlich, die KiTa zu erweitern. Sie erhielt ein zweites Geschoß und damit Platz für eine zweite Gruppe.
Geleitet wird die neue Einrichtung an der Jesinghauser Straße von Frau Anna Schön, die sich schon jetzt im Kleinen Häwelmann auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet. Die neue Einrichtung bietet in vier Gruppen Platz für insgesamt  73 Kinder im Alter von 0-6 Jahren, darunter sind auch 10 Plätze für die Betreuung der unter Dreijährigen.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

.

.

.

.

Gut gewählt! Richtig verbunden

Blick in das neue Kunden-Service-Center der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Foto: (c) Linde Arndt

Blick in das neue Kunden-Service-Center der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Foto: (c) Linde Arndt

[la] Unter diesem Motto und dem Slogan „Noch mehr Zeit für Sie“ stellt die Städtische Sparkasse zu Schwelm ihr neues KundenServiceCenter vor. Was bedeutet das? Es ist ein zusätzlicher Service, der den schnellen und direkten Draht zur Sparkasse darstellt.

Ab dem 01.09.2016 bietet die Städtische Sparkasse zu Schwelm mit ihrem KundenServiceCenter, das weit über die üblichen
Öffnungszeiten hinaus telefonisch und per E-Mail erreichbar ist, zentrale Ansprechpartner für alle Fragen rund um die eigenen
Finanzen an.

Ein ,,Rundum-Sorglos-Paket“ nennen die Sparkassenvorstände Michael Lindermann und Johannes Schulz  diese Neuerung, da mit diesem KundenServiceCenter ein weiterer eigenständiger Vertriebsweg neben der Hauptstelle und dem Internet vorgehalten wird.
,,Gerade, um den geänderten Anforderungen der Kunden zu entsprechen, kann nun alles, was sich telefonisch oder per E-Mail klären lässt, ohne lange Wartezeiten erledigt werden. Und das persönlich, freundlich und direkt bei uns im Hause“, erläutert Vorstandsvorsitzender Michael Lindermann. Er weist darauf hin, dass es keine Rolle spielt, ob Kunden von unterwegs oder von zu Hause aus Fragen haben, dem Institut Änderungen mitteilen möchten oder Fragen zu ihren Geldangelegenheiten haben.

Plakat der Städtischen Sparkasse zu Schwelm zum neuen Kunden-Service-Center

Plakat der Städtischen Sparkasse zu Schwelm zum neuen Kunden-Service-Center

Wie Vorstandsmitglied Johannes Schulz vermerkt  ist vor allem  die gute Erreichbarkeit des KundenServiceCenters ein besonderer Vorteil für die Kunden. Außerdem  sind die Öffnungszeiten des neuen KundenServiceCenter noch  deutlich erhöht worden, so daß dass hierfür unter Leitung von Kira Stalzer eingesetzte Beraterteam, dass aus augebildeten Bankkaufleuten besteht,  von montags bis donnerstags von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr und freitags von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr unter der Rufnummer 02336 917-0 bzw. per E-Mail unter service@sparkasse-schwelm.de erreichbar ist.

Hier können die Kunden der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Fragen und Informationen rund um alle Sparkassen-Finanzdienstleistungen, Änderungen oder Terminvereinbarungen mit den Beratern klären – und zwar kompetent und individuell.
Die bisher vorhandene Telefonzentrale wird durch diese optimale Erweiterung der Service-Leistungen abgeschafft.

.

.

.

 

.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm


 

 

 

Immobilia 2016

Vorbereitung auf die Immobilienmesse am 12. und 13. März 2016 in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm

[ Schwelm] Zur Vorbereitung der diesjährigen „Immobilia“ – der Messe rund um‘s Bauen, Kaufen, Modernisieren und Gestalten – trafen sich Vertreter der ausstellenden Handwerker, Dienstleister und Berater in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm.

Sparkassenvorstand Michael Lindermann und LBS-Gebietsleiter Jascha Volkenborn freuten sich über die zahlreichen Zusagen lokaler und regionaler Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe zur diesjährigen Messe. Viele Spezialisten aus Handwerk und Dienstleistung stellten schon in den beiden Vorjahren aus und standen für gezielte und individuelle Fragen zum Bau, zur Modernisierung oder zu Energiesparmaßnahmen mit Rat und Anschauungsobjekten zur Verfügung.

Schwerpunkt auch dieser „Immobilia“ ist die Beratung zu allen Aspekten des Wohnens: Über den Kauf von Grundstücken oder Gebrauchtimmobilien, Finanzierung und Neubauprojekte bis hin zu Mietobjekten, Sanierungen von Altbauten, Modernisieren des eigenen Wohnumfelds oder die Außengestaltung. Den zahlreichen Anfragen der Bürger nach Einbruch- und Brandschutz bieten die Westfälische Provinzialversicherung und die Kriminalpolizei gute Tipps, und auch die Feuerwehr Schwelm wird Fragen der Bürger beantworten.

Einige wenige Aussteller-Plätze sind auf der Messe noch frei. Interessierte Unternehmen können Kontakt aufnehmen mit der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, Abteilung Marketing, Tel.: 02336 917 -174 oder per E-Mail an internet@sparkasse-schwelm.de

 

Zugewinn für den Schwelmer Sport

Scheckübergabe - v.l.: Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Stadtsportverband Vorsitzendre Andreas Happe und Bauherr Ralf Stoffels Foto: (c) Linde Arndt

Scheckübergabe – v.l.: Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Stadtsportverband Vorsitzendre Andreas Happe und Bauherr Ralf Stoffels Foto: (c) Linde Arndt

[la] Eine außergewöhnlich hohe Spende von 50.000 Euro an den Stadtsportverband Schwelm macht es möglich, dass ein zusätzlicher Raum von ca. 260 qm in der neuen Dreifeldsporthalle für den Breitensport eingerichtet wird. Hier können demnächst Gymnastik, Fitness, Taekwondo, Herzsport und weitere Sportarten, für die nicht die großen Ballspielfelder der Halle benötigt werden, eine neue Wirkungsstätte finden.
Ermöglicht hat dies die Städtische Sparkasse zu Schwelm, die mit dieser Summe „in die Bresche gesprungen ist“, um es zu ermöglichen, dass der Raum eine sportgerechte Ausstattung erhält.

Hierzu gehört ein gedämpfter Boden, Prallschutz an den Wänden und ein Rolltor vor einem abgetrennten Raum, in welchem die benötigten Sportgeräte verstaut werden können.

Für den Schwelmer Sport ist es auf jeden Fall ein Zugewinn, denn mit der Schließung der Sporthallen Westfalendamm und Kaiserstraße würde es sonst eng für die Sportarten, die nicht zur Rubrik Ballsport gehören, zumal ja auch in naher Zukunft beabsichtigt ist, die Halle West zu schließen.  „Ohne diesen Raum würden dem Schwelmer Sport Kapazitäten fehlen“, meinte Stadtsportverbands Vorsitzender Andreas Happe.
„Die Dreifeldsporthalle ist für alle Bürger der Stadt Schwelm und jetzt auch für den Breitensport“, betonte Ralf Stoffels.
Über diese Neuerung waren nicht nur der Stadtsportverband, sondern auch Bürgermeisterin Gabriele Grollmann mit Kämmerer Ralf Schweinsberg sehr erfreut, denn so kann auch die Stadt für Vereine ein breiteres Spektrum an sportlichen Aktivitäten anbieten.
Ralf Stoffels merkte an, dass sich schon viele Interessenten für diesen Raum gemeldet hätten.

Ansonsten geht es auch zügig mit den anderen Arbeiten im Innen- und Außenbereich der Halle voran. Immerhin will man den angedachten Fertigstellungstermin 20. Februart 2016 erreichen. Dann soll die neue Dreifeldsporthalle mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung vorgestellt werden, nachdem am 19.1.2016 die Genehmigungsbehörde die Sporthalle abgenommen hat und auch die Abnahme des Brandschutzes erfolgt sein wird.

Somit geht es mit Volldampf voran.  Augenblicklich wird der Hallenboden eingebracht.

Einbringung des Bodenbelages in Dreifeldsporthalle Foto: (c) Linde Arndt

Einbringung des Bodenbelages in Dreifeldsporthalle Foto: (c) Linde Arndt

Für die Werbeflächen werden noch Sponsoren gesucht. Zwar haben sich schon einige beworben aber Stadt und Investor haben genau festgelegt, wer welche Flächen vermarkten soll.  Die zwölf Tribünen sind schon vom Investor für heimische Firmen reserviert. Um die übrigen Werbeflächen kümmert sich die Stadt. Sie wird auch entscheiden, wer der Namensgeber der neuen Sporthalle wird. Bürgermeisterin Gabriele Grollmann ist es schon wichtig, dass der Sponsor zu dem Konzept, also auch zu Schwelm paßt und das er sich für einen größeren Zeitraum bindet. Zwei Jahre kommen dabei nicht in Betracht.

Bereits jetzt ist geplant, daß  in dieser Halle im Juni  die Frühjahrsmesse stattfinden soll. Große Pläne, große Ziele, große Möglichkeiten.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

Bedeutender Schritt in eine gemeinsame Zukunft

Zusammenrücken unter einem Dach - v.l.: Sparkassenvorstand Michael Lindermann / Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann / LBS-Gebietsleiter Jascha Volkenborn / Karl-Heinz Jung (LBS-Immobilienberater) und Felix Enderle (LBS-Bezirksleiter)

Zusammenrücken unter einem Dach – v.l.: Sparkassenvorstand Michael Lindermann / Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann / LBS-Gebietsleiter Jascha Volkenborn / Karl-Heinz Jung (LBS-Immobilienberater) und Felix Enderle (LBS-Bezirksleiter)

[la] Es ist schon von langer Hand geplant, jetzt wird es Wirklichkeit.  Bereits 2013 dachte man daran, dass die Städtische Sparkasse zu Schwelm und die LBS noch näher zusammen rücken sollten, um eine noch bessere Verzahnung der Produkte erreichen zu können.

Am 4.1.2016 ist es dann so weit, dann wird das Schwelmer LBS-Team von Gebietsleiter Jascha Volkenborn direkt im Hause der Städtischen Sparkasse zu Schwelm anzutreffen sein. Die bekannten Berater und der Service der LBS wird nahtlos in die Sparkasse integriert.
Jascha Volkenborn und Sparkassenvorstand Lothar Feldmann erklären diese Vereinbarung so: „Zusammen mit den Beraterinnen und Beratern der Sparkasse stehen somit Spezialisten für individuelle Bauspar- und Finanzierungkonzepte in angenehmer Atmosphäre in den Räumen der Sparkasse bereit“.
Davon ist auch Sparkassenvorstand Michael Lindermann überzeugt, der noch ausführt, daß durch diese Zusammenführung das von der Sparkasse 2013 eingeführte ganzheitliche Kundenbetreuungskonzept weiter vervollständigt wird.

Jascha Volkenborn freut sich mit Lothar Feldmann und Michael Lindermann auf eine gemeinsame Zukunft, nachdem in den  letzten Jahren große gemeinsame Erfolge beim Bausparen, im Immobiliengeschäft und beim Wohn-Riester erzielt wurden.
Durch die immer noch anhaltenden niedrigen Kreditzinsen und Wohn-Riester, bietet eine eigene Immobilie gerade jetzt eine sichere Geldanlage und Schutz vor der Inflation. Hier wurden erstklassige Möglichkeiten dafür geschaffen, dass sich Bürger nicht mehr zwischen Altersvorsorge und Eigenheim entscheiden müssen. Mit Bausparen können sie beides vereinen.

Positiv für diese Entwicklung ist, dass 70 % aller Schwelmer eine geschäftliche Verbindung mit der Städtischen Sparkasse zu Schwelm haben. Hiervon machen Hauseigentümer einen großen Anteil aus, so dass Verkäufe oder Angebote von Immobilien „Just in time“ bearbeitet, bzw. vermittelt werden können.

Anzutreffen sind die „neuen“ Kollegen der LBS zu den Öffnungszeiten der Städtischen Sparkasse zu Schwelm. Es ist aber auch die Möglichkeit gegeben, dass zu individuell  zu vereinbarenden Beratungsterminen Gespräche stattfinden.

Die bekannten LBS-Kundencenter in Gevelsberg und in Ennepetal bleiben weiterhin für die von der LBS betreuten Bürger und Kunden bestehen.

Die Telefonnummern der bisherigen LBS, die nur ca. 50 m von der Sparkasse entfernt war, bleiben zum Übergang noch erhalten und werden auf die neuen Telefonnummern umgeleitet. Diese sind:

Felix Enderle:            02336 917 – 481
Karl-Heinz Jung:      02336 917- 482

Seit einem Jahr gibt es auch eine Versicherung-Agentur in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, so dass nun im Haus  alle erforderlichen Spezialisten an der Hand sind.

Am 12. und 13. März 2016 wird es auch wieder in bewährter Form eine Immobilien-Messe geben, die wieder mit zahlreichen Handwerkern und Dienstleistern angereichert wird. Bereits jetzt haben sich neue Firmen für eine Teilnahme angemeldet.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei neue Auszubildende bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm

Die beiden Sparkassen-Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann, die drei Auszubildenden Jacqueline  Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch und Vorstandsassistentin Julia Göhlich.  Foto: Anne Peter

v.l.. Die beiden Sparkassen-Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann, die drei Auszubildenden Jacqueline Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch und Vorstandsassistentin Julia Göhlich. Foto: Anne Peter

[Schwelm] Jacqueline Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen verstärken ab dem 1. September 2015 das Team der Auszubildenden bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm. Begrüßt und herzlich willkommen geheißen wurden die drei neuen durch die beiden Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch. Voller Erwartung stehen die jungen Leute nun vor zweieinhalb Ausbildungsjahren, in denen sie alle theoretischen und praktischen Fähigkeiten für den Beruf Bankkaufmann/Bankkauffrau erlernen.

Die Städtische Sparkasse zu Schwelm bietet viel Abwechslung, um junge Leute in den verschiedenen Finanzdienstleistungen auszubilden: Von der Beratung der Kunden im Service-, Privat- und Firmenkundenbereich über die Sachbearbeitung in der Marktfolgeabteilung bis hin zu Marketing, Revision und Organisationsabteilung.

Die erste Station für die jungen Leute ist zunächst das Sparkassen-Schulungscenter. Hier lernen sie die Grundlagen für ihre zukünftigen Tätigkeiten kennen. Interessante Seminare und spezielle Trainings für die Kundenberatung machen die Auszubildenden im Laufe der vor ihnen liegenden Jahre zusätzlich fit. Betreut werden sie während der gesamten Ausbildung von Vorstandsassistentin Julia Göhlich.

 

Insgesamt beschäftigt die Sparkasse Schwelm mit den drei neuen zurzeit zehn Auszubildende. Auch für die Zukunft ist gesorgt – die Auswahl der Auszubildenden für das Jahr 2016 ist bereits abgeschlossen.

Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017 nimmt die Sparkasse ab März 2016 entgegen.

Die glücklichen Gewinner des Sommer-Gewinnspiel „starpac“

Sieger Sommer-Starpac 2015 Städtische Sparkasse zu Schwelm  Foto: (c) Linde Arndt

Sieger Sommer-Starpac 2015 Städtische Sparkasse zu Schwelm Foto: (c) Linde Arndt

[la] Das Sommer-Gewinnspiel „starpac“ der Städtischen Sparkasse zu Schwelm hatte seine Gewinner ermittelt und so trafen sich die Glücklichen in den Räumen der Sparkasse um ihren Preis in Empfang zu nehmen. Drei Damen (s. Liste – kursive Schrift) werden ihren Preis, da sie zu diesem Treffpunkt nicht anwesend sein konnten, später in Empfang nehmen.

Vorstandsmitglied  Michael Lindermann ließ es sich nicht nehmen, den Gewinnern persönlich zu gratulieren während Anne Peter die Preise überreichte. Ebenso erhielt das Geschwisterkind von Emilia Stuhl, die kleine Malva,  von Michael Lindermann einen Trostpreis überreicht.

 


 

Platz PREIS ANREDE VORNAME NAME ALTER
1. Preis 2 Freikarten Phantasialand   Herrn Stephan Jennemann 47
2. Preis 2 Freikarten Phantasialand   Frau Lina Jäger 18
3. Preis Grillbesteck im Alukoffer Frau Angelika Stiens 66
4. Preis „Gut“-Toaster Frau Susanne Fischer 45
5. Preis Sporttasche mit Strandlaken Frau Güven Hülya 47
6. bis 10. Preis Sportrucksack Herrn Elia Friedhoff 12
Sportrucksack Frau Emilia Stuhl 11
Sportrucksack Frau Petra Drein 47
Sportrucksack Frau Liane Woeste 53
Sportrucksack Frau Margarete Wessel 74

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

 

„155 Jahre Sparkasse“: Vorstand ehrt langjährige Mitarbeiter

Blumen für die Jubilare: Die beiden Vorstände Michael Lindermann und Lothar Feldmann  gratulieren Alexander Trappmann, Hans-Günther Unverfert, Kerstin Reitze und Manfred  Schreiber zu langjährigen Dienstjubiläen.  (Foto: Sparkasse)

Blumen für die Jubilare: Die beiden Vorstände Michael Lindermann und Lothar Feldmann gratulieren Alexander Trappmann, Hans-Günther Unverfert, Kerstin Reitze und Manfred Schreiber zu langjährigen Dienstjubiläen. Foto: (c) Anne Peter Städtische Sparkasse zu Schwelm

 

[Schwelm] Im Rahmen einer feierlichen Zusammenkunft ehrte der Vorstand der Städtischen Sparkasse zu Schwelm fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für deren langjährige Dienstjubiläen. Auf 25 Jahre Tätigkeit bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm blicken Melanie Tintiunyk, Kerstin Reitze und Alexander Trappmann zurück, während Hans Günther Unverfert und Manfred Schreiber ihre 40-jährigen Dienstjubiläen begingen.

 

Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann betonte, dass eine langjährige Mitarbeit in einem Unternehmen heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei. Daher sei die Treue der Mitarbeiter der Sparkasse gegenüber gar nicht hoch genug zu bewerten. Langjährige Mitarbeiter zeichneten sich dadurch aus, dass sie trotz der rasanten Entwicklungen im Finanzwesen immer in der Lage seien, ihre Erfahrungen und Kenntnisse an die jüngeren Mitarbeiter zu vermitteln. Damit fungieren sie nicht nur als wichtige Stützen im Unternehmen, sondern nehmen gleichzeitig noch eine Vorbildrolle ein.

Diese vielen Jahre Berufserfahrung stellten zudem ein wichtiges Kapital für die Sparkasse dar, ergänzte Vorstandsmitglied Michael Lindermann. Die Geehrten seien gerade in Zeiten des Wandels mit ihrer hohen Flexibilität die Garanten des Unternehmenserfolges.

 

Johannes Erich Schulz wird der neue 2. Vorstand in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm

v.l.:Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Johannes Erich Schulz , Verwaltungsrat Heinz-Joachim Rüttershoff, Verwaltungsratsvorsitzender Hans-Werner Kick  Foto: © Sebastian Jarych

v.l.:Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Johannes Erich Schulz , Verwaltungsrat Heinz-Joachim Rüttershoff, Verwaltungsratsvorsitzender Hans-Werner Kick
Foto: © Sebastian Jarych

[Schwelm]  Lothar Feldmann wechselt zum 31. Januar 2016 in den Ruhestand

Ab dem 1. Februar 2016 wird das neue Vorstandsteam der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Michael Lindermann und Johannes Schulz heißen.

Am vergangenen Freitag bestätigte der Rat der Stadt Schwelm die Personalentscheidung des Verwaltungsrates der Städtischen Sparkasse zu Schwelm.

Sparkassen-Chef Lothar Feldmann wird zum 31. Januar 2016 nach 27 Jahren als Vorstand in dem Schwelmer Kreditinstitut in den wohlverdienten Ruhestand wechseln und sich neuen Aufgaben widmen. Neuer Vorstandsvorsitzender wird dann Michael Lindermann, während Johannes Schulz die Position des Vorstandsmitglieds übernimmt. Dabei wird er für den Bereich Marktfolge mit den Geschäftsfeldern Organisation, Controlling und Zahlungsverkehr verantwortlich sein.

 

Johannes Schulz lernte den Beruf des Bankkaufmanns bei der Sparkasse Ostunterfranken. Sein späteres Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bamberg schloss er mit dem Titel Diplomkaufmann ab. Seit 2011 oblagen ihm verschiedene Führungsaufgaben in der Stadtsparkasse Werne, wo er zurzeit als Hauptabteilungsleiter Markt eine Abteilung mit 42 Mitarbeitern führt. Der 40-jährige ist verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Im kommenden Jahr möchte die Familie ihren Wohnsitz nach Schwelm verlegen, denn, so Schulz, „gefällt uns die Stadt mit ihrer guten Infrastruktur und der Lage im Grünen hervorragend“.