Beiträge

Zugewinn für den Schwelmer Sport

Scheckübergabe - v.l.: Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Stadtsportverband Vorsitzendre Andreas Happe und Bauherr Ralf Stoffels Foto: (c) Linde Arndt

Scheckübergabe – v.l.: Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Stadtsportverband Vorsitzendre Andreas Happe und Bauherr Ralf Stoffels Foto: (c) Linde Arndt

[la] Eine außergewöhnlich hohe Spende von 50.000 Euro an den Stadtsportverband Schwelm macht es möglich, dass ein zusätzlicher Raum von ca. 260 qm in der neuen Dreifeldsporthalle für den Breitensport eingerichtet wird. Hier können demnächst Gymnastik, Fitness, Taekwondo, Herzsport und weitere Sportarten, für die nicht die großen Ballspielfelder der Halle benötigt werden, eine neue Wirkungsstätte finden.
Ermöglicht hat dies die Städtische Sparkasse zu Schwelm, die mit dieser Summe “in die Bresche gesprungen ist”, um es zu ermöglichen, dass der Raum eine sportgerechte Ausstattung erhält.

Hierzu gehört ein gedämpfter Boden, Prallschutz an den Wänden und ein Rolltor vor einem abgetrennten Raum, in welchem die benötigten Sportgeräte verstaut werden können.

Für den Schwelmer Sport ist es auf jeden Fall ein Zugewinn, denn mit der Schließung der Sporthallen Westfalendamm und Kaiserstraße würde es sonst eng für die Sportarten, die nicht zur Rubrik Ballsport gehören, zumal ja auch in naher Zukunft beabsichtigt ist, die Halle West zu schließen.  „Ohne diesen Raum würden dem Schwelmer Sport Kapazitäten fehlen“, meinte Stadtsportverbands Vorsitzender Andreas Happe.
„Die Dreifeldsporthalle ist für alle Bürger der Stadt Schwelm und jetzt auch für den Breitensport”, betonte Ralf Stoffels.
Über diese Neuerung waren nicht nur der Stadtsportverband, sondern auch Bürgermeisterin Gabriele Grollmann mit Kämmerer Ralf Schweinsberg sehr erfreut, denn so kann auch die Stadt für Vereine ein breiteres Spektrum an sportlichen Aktivitäten anbieten.
Ralf Stoffels merkte an, dass sich schon viele Interessenten für diesen Raum gemeldet hätten.

Ansonsten geht es auch zügig mit den anderen Arbeiten im Innen- und Außenbereich der Halle voran. Immerhin will man den angedachten Fertigstellungstermin 20. Februart 2016 erreichen. Dann soll die neue Dreifeldsporthalle mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung vorgestellt werden, nachdem am 19.1.2016 die Genehmigungsbehörde die Sporthalle abgenommen hat und auch die Abnahme des Brandschutzes erfolgt sein wird.

Somit geht es mit Volldampf voran.  Augenblicklich wird der Hallenboden eingebracht.

Einbringung des Bodenbelages in Dreifeldsporthalle Foto: (c) Linde Arndt

Einbringung des Bodenbelages in Dreifeldsporthalle Foto: (c) Linde Arndt

Für die Werbeflächen werden noch Sponsoren gesucht. Zwar haben sich schon einige beworben aber Stadt und Investor haben genau festgelegt, wer welche Flächen vermarkten soll.  Die zwölf Tribünen sind schon vom Investor für heimische Firmen reserviert. Um die übrigen Werbeflächen kümmert sich die Stadt. Sie wird auch entscheiden, wer der Namensgeber der neuen Sporthalle wird. Bürgermeisterin Gabriele Grollmann ist es schon wichtig, dass der Sponsor zu dem Konzept, also auch zu Schwelm paßt und das er sich für einen größeren Zeitraum bindet. Zwei Jahre kommen dabei nicht in Betracht.

Bereits jetzt ist geplant, daß  in dieser Halle im Juni  die Frühjahrsmesse stattfinden soll. Große Pläne, große Ziele, große Möglichkeiten.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

Bedeutender Schritt in eine gemeinsame Zukunft

Zusammenrücken unter einem Dach - v.l.: Sparkassenvorstand Michael Lindermann / Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann / LBS-Gebietsleiter Jascha Volkenborn / Karl-Heinz Jung (LBS-Immobilienberater) und Felix Enderle (LBS-Bezirksleiter)

Zusammenrücken unter einem Dach – v.l.: Sparkassenvorstand Michael Lindermann / Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann / LBS-Gebietsleiter Jascha Volkenborn / Karl-Heinz Jung (LBS-Immobilienberater) und Felix Enderle (LBS-Bezirksleiter)

[la] Es ist schon von langer Hand geplant, jetzt wird es Wirklichkeit.  Bereits 2013 dachte man daran, dass die Städtische Sparkasse zu Schwelm und die LBS noch näher zusammen rücken sollten, um eine noch bessere Verzahnung der Produkte erreichen zu können.

Am 4.1.2016 ist es dann so weit, dann wird das Schwelmer LBS-Team von Gebietsleiter Jascha Volkenborn direkt im Hause der Städtischen Sparkasse zu Schwelm anzutreffen sein. Die bekannten Berater und der Service der LBS wird nahtlos in die Sparkasse integriert.
Jascha Volkenborn und Sparkassenvorstand Lothar Feldmann erklären diese Vereinbarung so: „Zusammen mit den Beraterinnen und Beratern der Sparkasse stehen somit Spezialisten für individuelle Bauspar- und Finanzierungkonzepte in angenehmer Atmosphäre in den Räumen der Sparkasse bereit”.
Davon ist auch Sparkassenvorstand Michael Lindermann überzeugt, der noch ausführt, daß durch diese Zusammenführung das von der Sparkasse 2013 eingeführte ganzheitliche Kundenbetreuungskonzept weiter vervollständigt wird.

Jascha Volkenborn freut sich mit Lothar Feldmann und Michael Lindermann auf eine gemeinsame Zukunft, nachdem in den  letzten Jahren große gemeinsame Erfolge beim Bausparen, im Immobiliengeschäft und beim Wohn-Riester erzielt wurden.
Durch die immer noch anhaltenden niedrigen Kreditzinsen und Wohn-Riester, bietet eine eigene Immobilie gerade jetzt eine sichere Geldanlage und Schutz vor der Inflation. Hier wurden erstklassige Möglichkeiten dafür geschaffen, dass sich Bürger nicht mehr zwischen Altersvorsorge und Eigenheim entscheiden müssen. Mit Bausparen können sie beides vereinen.

Positiv für diese Entwicklung ist, dass 70 % aller Schwelmer eine geschäftliche Verbindung mit der Städtischen Sparkasse zu Schwelm haben. Hiervon machen Hauseigentümer einen großen Anteil aus, so dass Verkäufe oder Angebote von Immobilien “Just in time” bearbeitet, bzw. vermittelt werden können.

Anzutreffen sind die „neuen” Kollegen der LBS zu den Öffnungszeiten der Städtischen Sparkasse zu Schwelm. Es ist aber auch die Möglichkeit gegeben, dass zu individuell  zu vereinbarenden Beratungsterminen Gespräche stattfinden.

Die bekannten LBS-Kundencenter in Gevelsberg und in Ennepetal bleiben weiterhin für die von der LBS betreuten Bürger und Kunden bestehen.

Die Telefonnummern der bisherigen LBS, die nur ca. 50 m von der Sparkasse entfernt war, bleiben zum Übergang noch erhalten und werden auf die neuen Telefonnummern umgeleitet. Diese sind:

Felix Enderle:            02336 917 – 481
Karl-Heinz Jung:      02336 917- 482

Seit einem Jahr gibt es auch eine Versicherung-Agentur in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, so dass nun im Haus  alle erforderlichen Spezialisten an der Hand sind.

Am 12. und 13. März 2016 wird es auch wieder in bewährter Form eine Immobilien-Messe geben, die wieder mit zahlreichen Handwerkern und Dienstleistern angereichert wird. Bereits jetzt haben sich neue Firmen für eine Teilnahme angemeldet.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei neue Auszubildende bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm

Die beiden Sparkassen-Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann, die drei Auszubildenden Jacqueline  Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch und Vorstandsassistentin Julia Göhlich.  Foto: Anne Peter

v.l.. Die beiden Sparkassen-Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann, die drei Auszubildenden Jacqueline Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch und Vorstandsassistentin Julia Göhlich. Foto: Anne Peter

[Schwelm] Jacqueline Karsten, Marie Christin Lutsche und Kevin-Merlin Jähnichen verstärken ab dem 1. September 2015 das Team der Auszubildenden bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm. Begrüßt und herzlich willkommen geheißen wurden die drei neuen durch die beiden Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann sowie Ausbildungsleiter Frank Skomoroch. Voller Erwartung stehen die jungen Leute nun vor zweieinhalb Ausbildungsjahren, in denen sie alle theoretischen und praktischen Fähigkeiten für den Beruf Bankkaufmann/Bankkauffrau erlernen.

Die Städtische Sparkasse zu Schwelm bietet viel Abwechslung, um junge Leute in den verschiedenen Finanzdienstleistungen auszubilden: Von der Beratung der Kunden im Service-, Privat- und Firmenkundenbereich über die Sachbearbeitung in der Marktfolgeabteilung bis hin zu Marketing, Revision und Organisationsabteilung.

Die erste Station für die jungen Leute ist zunächst das Sparkassen-Schulungscenter. Hier lernen sie die Grundlagen für ihre zukünftigen Tätigkeiten kennen. Interessante Seminare und spezielle Trainings für die Kundenberatung machen die Auszubildenden im Laufe der vor ihnen liegenden Jahre zusätzlich fit. Betreut werden sie während der gesamten Ausbildung von Vorstandsassistentin Julia Göhlich.

 

Insgesamt beschäftigt die Sparkasse Schwelm mit den drei neuen zurzeit zehn Auszubildende. Auch für die Zukunft ist gesorgt – die Auswahl der Auszubildenden für das Jahr 2016 ist bereits abgeschlossen.

Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017 nimmt die Sparkasse ab März 2016 entgegen.

„155 Jahre Sparkasse“: Vorstand ehrt langjährige Mitarbeiter

Blumen für die Jubilare: Die beiden Vorstände Michael Lindermann und Lothar Feldmann  gratulieren Alexander Trappmann, Hans-Günther Unverfert, Kerstin Reitze und Manfred  Schreiber zu langjährigen Dienstjubiläen.  (Foto: Sparkasse)

Blumen für die Jubilare: Die beiden Vorstände Michael Lindermann und Lothar Feldmann gratulieren Alexander Trappmann, Hans-Günther Unverfert, Kerstin Reitze und Manfred Schreiber zu langjährigen Dienstjubiläen. Foto: (c) Anne Peter Städtische Sparkasse zu Schwelm

 

[Schwelm] Im Rahmen einer feierlichen Zusammenkunft ehrte der Vorstand der Städtischen Sparkasse zu Schwelm fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für deren langjährige Dienstjubiläen. Auf 25 Jahre Tätigkeit bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm blicken Melanie Tintiunyk, Kerstin Reitze und Alexander Trappmann zurück, während Hans Günther Unverfert und Manfred Schreiber ihre 40-jährigen Dienstjubiläen begingen.

 

Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann betonte, dass eine langjährige Mitarbeit in einem Unternehmen heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei. Daher sei die Treue der Mitarbeiter der Sparkasse gegenüber gar nicht hoch genug zu bewerten. Langjährige Mitarbeiter zeichneten sich dadurch aus, dass sie trotz der rasanten Entwicklungen im Finanzwesen immer in der Lage seien, ihre Erfahrungen und Kenntnisse an die jüngeren Mitarbeiter zu vermitteln. Damit fungieren sie nicht nur als wichtige Stützen im Unternehmen, sondern nehmen gleichzeitig noch eine Vorbildrolle ein.

Diese vielen Jahre Berufserfahrung stellten zudem ein wichtiges Kapital für die Sparkasse dar, ergänzte Vorstandsmitglied Michael Lindermann. Die Geehrten seien gerade in Zeiten des Wandels mit ihrer hohen Flexibilität die Garanten des Unternehmenserfolges.

 

Johannes Erich Schulz wird der neue 2. Vorstand in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm

v.l.:Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Johannes Erich Schulz , Verwaltungsrat Heinz-Joachim Rüttershoff, Verwaltungsratsvorsitzender Hans-Werner Kick  Foto: © Sebastian Jarych

v.l.:Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann, Vorstandsmitglied Michael Lindermann, Johannes Erich Schulz , Verwaltungsrat Heinz-Joachim Rüttershoff, Verwaltungsratsvorsitzender Hans-Werner Kick
Foto: © Sebastian Jarych

[Schwelm]  Lothar Feldmann wechselt zum 31. Januar 2016 in den Ruhestand

Ab dem 1. Februar 2016 wird das neue Vorstandsteam der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Michael Lindermann und Johannes Schulz heißen.

Am vergangenen Freitag bestätigte der Rat der Stadt Schwelm die Personalentscheidung des Verwaltungsrates der Städtischen Sparkasse zu Schwelm.

Sparkassen-Chef Lothar Feldmann wird zum 31. Januar 2016 nach 27 Jahren als Vorstand in dem Schwelmer Kreditinstitut in den wohlverdienten Ruhestand wechseln und sich neuen Aufgaben widmen. Neuer Vorstandsvorsitzender wird dann Michael Lindermann, während Johannes Schulz die Position des Vorstandsmitglieds übernimmt. Dabei wird er für den Bereich Marktfolge mit den Geschäftsfeldern Organisation, Controlling und Zahlungsverkehr verantwortlich sein.

 

Johannes Schulz lernte den Beruf des Bankkaufmanns bei der Sparkasse Ostunterfranken. Sein späteres Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bamberg schloss er mit dem Titel Diplomkaufmann ab. Seit 2011 oblagen ihm verschiedene Führungsaufgaben in der Stadtsparkasse Werne, wo er zurzeit als Hauptabteilungsleiter Markt eine Abteilung mit 42 Mitarbeitern führt. Der 40-jährige ist verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Im kommenden Jahr möchte die Familie ihren Wohnsitz nach Schwelm verlegen, denn, so Schulz, „gefällt uns die Stadt mit ihrer guten Infrastruktur und der Lage im Grünen hervorragend“.

„Olt un Jung, doll in Schwung“

[la]  Nachdem das Motto des diesjährigen Schwelmer Heimatfestes, eingereicht von Hans Jürgen Vollmer vom Winterberg mehrheitlich auf der Jahreshauptversammlung gewählt wurde, waren – wie auch in den Vorjahren – die Schüler der Schwelmer Schulen aufgerufen, Plakate zu entwerfen und einzureichen.

Die Jurymitglieder, bestehend aus Bürgermeister Jochen Stobbe, Kulturbüroleiterin Gabriele Weidner, DACHO-Vorsitzende Christiane Sartor, der Künstlerin, Grafikerin und Designerin Christa Wolff sowie Svenja Wüstermann (Kulturbüro), haben  daraufhin die Sieger ermittelt.

Am 9. Juni 2015 wurde zur Siegerehrung, die von der Städtischen Sparkasse zu Schwelm und der Stadtverwaltung Schwelm gemeinsam ausgerichtet wurde, in die Städtische Sparkasse zu Schwelm geladen.

begrüßte die zahlreichen Gäste, denn neben der Jury und den an dieser Aktion beteiligten Schülern waren selbstverständlich auch einige Eltern, sowie die heimische Presse anwesend um der Siegerehrung beizuwohnen.

Lothar Feldmann betonte, dass er es sehr gut fand, dass die Ausstellung hier in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm stattfindet, denn neben dem Siegerplakat werden  alle weiteren 12 Plakate in der Kundenhalle ausgestellt. So haben die täglich zahlreichen Besucher die Möglichkeit, sich von den wunderbaren Werken der Jugendlichen zu überzeugen, was eine Würdigung eines jeden Teilnehmers bedeutet, denn es ist immer wieder schwer, die Entscheidung zu treffen, bei so vielen tollen Arbeiten.

Bürgermeister Jochen Stobbe freute sich ebenfalls, dass die Ausstellung und Siegerehrung wieder in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm statt fand. 53 Einreichungen von Plakaten hatte es gegeben, wobei insgesamt 69 Akteure daran teilgenommen hatten. Es gab also Doppelarbeiten, wo sich Schüler zu einem Plakatentwurf zusammen getan hatten. Von diesen 53 Plakaten wurden dann in einer aufwändigen Punkteaktion die 13 Plakate ausgewählt, die als Sieger in Betracht kamen. 13 Plakate natürlich, denn das ist die magische Zahl in Schwelm und beim Schwelmer Heimatfest – nicht zuletzt in Anlehnung an die 13 Nachbarschaften.

Bürgermeister Stobbe sprach allen Teilnehmern noch einmal seinen persönlichen Dank aus und forderte die Anwesenden auf, sich Anregungen zu holen, damit auch im kommenden Jahr wieder so eine rege Beteiligung stattfinden könne.

Geschenke werden in Empfang genommen  foto: (c) Linde Arndt

Geschenke werden in Empfang genommen Foto: (c) Linde Arndt

Nun trat Michael Lindermann (Mitglied des Vorstandes) an Bürgermeister Stobbes Seite um ihm „als männliche Assistentin“ bei der Preisverleihung zu unterstützen. Der Aufruf der Gewinner erfolgte rückwärts, wobei ab Platz 3 alle weiteren den Platz 4 einnahmen.
Die Sieger erhielten jeweils eine Urkunde, “Kirmesgeld”   (s. Auflistung unten), eine Sporttasche und einen Stift im Reagenzglas.
Jeder Einzelne wurde aufgerufen und mit viel Beifall von den anwesenden belohnt. Und dann gab es noch ein Gemeinschaftsfoto.

Im Anschluss daran gingen alle gemeinsam in die Kundenhalle um die einzelnen Plakate nochmals zu besichtigen. Für die Schüler gab es noch ein Eis von Conti und vom 1. Siegerpaar wurde noch ein Pressefoto gemacht.

 

Und so waren die Plätze belegt:

 

Heimatfest 2015
Sieger Heimatfestplakatwettbewerb

1. Platz 75,00 €  
Gemeinschaftsarbeit Paul-Luca Huckenbeck (10 Jahre)
und Lina Johann  (9 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 4b /

2. Platz  45,00 €
Gemeinschaftsarbeit Annalena Giessing (9 Jahre) und
Maike Haumann (9 Jahre)
Grundschule Nordstadt / Klasse 3a /

3. Platz  30,00 €
Gemeinschaftsarbeit Defne Keskin (8 Jahre)
Grundschule Nordstadt / Klasse 3a /  und
Ece Keskin (7 Jahre) Grundschule Nordstadt / Klasse 2a /

4.-13. Platz  15,00 €
Gemeinschaftsarbeit Lilian Joanna Bröcker (9 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 4a /  und
Joline Luana Fromme (9 Jahre) Grundschule Ländchenweg / Klasse 3b

4.-13. Platz  15,00 €
Gemeinschaftsarbeit Lilly Bucher (9 Jahre) und
Lisa Gries (9 Jahre)  und   Theo Karafillidis (10 Jahre)
Katholische Grundschule St. Marien / Klasse 4b

4.-13. Platz   15,00 €
Julia Deibert (9 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 3c /

4.-13. Platz  15,00 €
Lina Faller (10 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 4d /

4.-13. Platz  15,00 €
Elisa Kantner (8 Jahre) und
Inga Priestersbach (9 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 3b

4.-13. Platz  15,00 €
Salome Mattausch (10 Jahre)
Katholische Grundschule St. Marien / Klasse 4a /

4.-13. Platz  15,00 €
Klara Maurer (10 Jahre)
Grundschule Nordstadt / Klasse 4a /

4.-13. Platz  15,00 €
Amrei Müller (10 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 4b /
4.-13. Platz  15,00 €
Sanne Schneider (13 Jahre)
Märkisches Gymnasium / Klasse 7e /
4.-13. Platz  15,00 €
Pauline Schönfels (10 Jahre)
Katholische Grundschule St. Marien / Klasse 4b / und
Medina Vila (8 Jahre)
Grundschule Ländchenweg / Klasse 3b /

Sieger des Plakatwettbewerbes Heimatfest 2015 mit Jury, Bürgemeister Stobbe,  Lothar Feldmann (Vorsitzender des Vorstandes)  und Michael Lindermann   von der Städtischen Sparkasse zu Schwelm   Foto: (c) Linde Arndt

Sieger des Plakatwettbewerbes Heimatfest 2015 mit Jury, Bürgemeister Stobbe, Lothar Feldmann (Vorsitzender des Vorstandes) und Michael Lindermann von der Städtischen Sparkasse zu Schwelm und Nachtwächterin: Ute Zippmann Foto: (c) Linde Arndt

 

Die Ausstellung mit den 13 Plakatentwürfen kann bis zum 26. Juni im Rahmen der Öffnungszeiten der Städtischen Sparkasse zu Schwelm besichtigt werden kann.

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

Schwelmer Sparkasse unter verstärktem Wettbewerbsdruck

 

Foto: © Linde Arndt

Städtische Sparkasse zu Schwelm
von rechts: Vorsitzende des Vorstandes Lothar Feldmann und sein Stellvertreter, Mitglied des Vostandes Michael Lindermann Foto: © Linde Arndt

[jpg] Es ist nicht leicht für die Städtische Sparkasse zu Schwelm. Hat Schwelm doch eine Vielzahl von Finanzinstituten die sich den Schwelmer Markt teilen müssen. Im Gegensatz zu den anderen Städten des Südkreises hat Schwelm nicht nur ein oder zwei Finanzinstitute, sondern deren vier.
Immerhin ist Schwelm eine Kreisstadt und hat eine etwas herausragende politische Postion im Kreis. So musste die Städtische Sparkasse zu Schwelm seine Investitionen in Geschäftsräume und Ausstattung in Höhe von rund 5 Mio Euro verbuchen. Auch die organisatorischen Neuausrichtungen trugen in 2014 erste Früchte. Dazu kommt noch das ganz normale und allgemeine finanzpolitische Umfeld in Europa, welches nicht gerade als sicher gilt. Trotz allem hat die Sparkasse im abgelaufenem Geschäftsjahr eine passable Figur gemacht.

So waren sich der Vorsitzende des Vorstandes Lothar Feldmann und sein Stellvertreter Mitglied des Vostandes Michael Lindermann über das „ausnehmend gute Jahr 2014“ einig. So ist das Wohngebiet Winterberg bis auf sechs Wohneinheiten bereits verkauft, damit stände die Städtische Sparkasse zu Schwelm 2 Jahre früher vor dem Ende des Verkaufs. So stiegen die Kundeneinlagen um 1,4% auf 460 Mio Euro und die Kreditzusagen stiegen um 15,7% auf 407 Mio. Euro. Das Wertpapiergeschäft stieg um 18,4% auf 70 Mio Euro. Hier kam der  EDV gestützte ganzheitlich orientierte Beratungsprozess als Unterstützung zum Zuge.

Als sehr erfolgreich sind die Zuwächse mit 126,6 % bei dem LBS Bausparen, die 147,5 % bei der Provinzial Lebensversicherung und 446,2 % bei den Provinzial Sachversicherungen zu verbuchen, die vom Vorstand besonders hervorgehoben wurden. Ein Zinsüberschuss, also der Unterschiedsbetrag von Zinsertrag und Zinsaufwand, stieg um 0,12 Mio Euro auf 13,56 Mio Euro.

1,4 Mio Euro wurden an die Stadt Schwelm in Form von Gewerbesteuerzahlung, Spenden, Ausschüttungen und sonstigen Zuwendungen ausgezahlt. Wobei 200 Tsd. Euro an den Sport, Kultur und den sozialen Bereich der Stadt, die Verbundenheit der Städtischen Sparkasse zu Schwelm mit der Stadt dokumentieren soll.

Besonders hervorzuheben ist die Stiftung um die Kindertagesstätte “Kleiner Häwelmann”, die ein besonderes Anliegen ist. Denn die Kinder sind unsere Zukunft, so Lothar Feldmann der Vorsitzende des Vorstandes. Beide Vorstände fanden eine 70 % Kundenreichweite der Sparkasse zu Schwelm als hervorragend. Durch die Schließungen der Filialen Barmerstraße, Oberloh und Möllenkotten wurde kein Mitarbeiter entlassen. Der Service für die Kunden wurde durch Automaten sichergestellt. Darüber hinaus wurden zwei neue Automatenstandorte am Helios Krankenhaus und an der Mc Donald Filiale Talstraße errichtet.

Die Aussicht für 2015 ist geprägt von dem zu erwartenden Wachstum für die Sparkasse und einem noch besseren Ergebnis.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm.

Sicherheit geht vor – Warnwesten für Schwelmer Erstklässler

[la]  Wenn die insgesamt 220 Schüler der  Schwelmer Grundschulen Engelbert, Nordstadt, Ländchenweg und der Katholische Grundschule
sich auf ihren Schulweg machen, wird man sie an ihren leuchtend gelben Sicherheitswarnwesten erkennen, denn die Städtische Sparkasse zu Schwelm schenkt den Schwelmer Erstklässlern zu diesem Ereignis  diese darüber hinaus auch noch reflektierenden Westen, so daß sie gerade auch an dunkleren Tagen, die im Herbst und Winter zu erwarten sind, frühzeitig zu erkennen sind.

Die Sparkassenvorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann stellen die Sicherheitswarnwesten für Schwelmer Erstklässler vor  Foto: Linde Arndt

Die Sparkassenvorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann stellen die Sicherheitswarnwesten für Schwelmer Erstklässler vor Foto: Linde Arndt

Hierfür richtet die Sparkasse am Bürgerplatz  am 21. 08. und 22.08.2014 extra einen Sonderschalter ein, wo diese Geschenke während der Öffnungszeiten der Städtischen Sparkasse abgeholt werden können. Sollte aber der eine oder andere aus irgendwelchen Verhinderungsgründen es nicht an diesen beiden Tagen schaffen seine Weste abzuholen, dann gibt es sicherlich auch noch die Gelegenheit, diese in den Folgetagen zu erhalten.

Bisher war es immer ein besonderes Highlight für die Erstklässler, wenn die Städtische Sparkasse für sie zur Einschulung ein Foto eines hierfür extra beorderten Fotografen anfertigen ließ und es ihnen schenkte. Die Sparkassen-Vorstände Lothar Feldmann und Michael Lindermann haben sich Gedanken gemacht, ob es heute im Zeitalter der Handys mit Kamera noch aktuell genug ist und sich dafür entschieden “Sicherheit geht vor”.

Ein Foto würde sicherlich zu Hause oder im Familienalbum einen Ehrenplatz bekommen, die Sicherheitsweste begleitet den kleinen Schüler aber Tag für Tag und kann darüberhinaus auch auf dem Nachhauseweg oder für Wege ausserhalb der Schule oder beim Fahrrad fahren etc. eingesetzt werden. Eben überall da, wo es wichtig ist früh genug und gut erkennbar zu sein.

Die Vorstände und Mitarbeiter der Städtischen Sparkasse zu schwelm wünschen allen Erstklässlern einen guten Start und viel Freude am Lernen.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm