Beiträge

Handyfilm-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler


Mit großzügiger Unterstützung des Lions Club Hagen Harkort findet ein Handyfilm-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler statt.

Im Rahmen der lutz-Produktion „Clyde und Bonnie“ von Holger Schober, die am 22. Januar 2011 Premiere feiern wird, hat sich das lutz-Team eine kreative Anregung für Schülerinnen und Schüler ausgedacht: einen Handyfilm-Wettbewerb.
    

Die Geschichte: In einer Videothek lernen sie sich kennen, Bonnie und Werner, genannt Clyde. Sie sind sofort verliebt. Aber es passiert noch etwas anderes: Zum ersten Mal in ihren Leben treffen sie auf ein Gegenüber, das ihnen zuhört. Und dann sprudelt es nur so aus ihnen heraus: Sie sprechen von ihren Familien, ihren Erlebnissen und ihren Verlusten, den Gefühlen von Verlassenheit, der Unfähigkeit, Trauer zu empfinden und vielem mehr. Durch ihre Liebe fühlen sie sich endlich nicht mehr allein. Trotzdem bleiben viele Ängste, allen voran die Angst, ob ihre Liebe bestehen kann in einer Welt, in der sie weder Arbeit noch Geld zum Leben haben. Da kommt Clyde auf die Idee, es genauso zu machen wie Bonnie und Clyde aus dem Film, einem unzertrennlichen Paar, das sich über Gesetze hinwegsetzte und Banken überfiel. So machen es Clyde und Bonnie jetzt auch. Sie fühlen sich unheimlich stark. Obwohl sie sich von ihren realen Fesseln nicht lösen können, ziehen sie ihr Spiel durch.

Das zugrunde liegende Thema des Handyfilm-Wettbewerbs ist die große Liebe. Clyde und Bonnie lieben sich hundertprozentig. Sie gehen für den anderen sehr weit und klammern sich aneinander gegen den Rest der Welt. In den Handyfilmen soll es – losgelöst von der Stückvorlage – darum gehen, ob und wo die große Liebe des Einzelnen ihre Grenzen hat. Wie weit geht man für die große Liebe und an welchem Punkt ist Schluss? Wie lässt sich dieses einzigartige Gefühl kreativ umsetzen?

Gefragt sind Ansichten aller Schülerinnen und Schüler, die nach dem 01. Januar 1991 geboren sind.

 

Länge des Films: max. 3 min

Einsendeschluss: 13. Januar 2011

Preise: 1.-10. Preis: Vorstellungsbesuch „Clyde und Bonnie“ mit der ganzen Schulklasse

Präsentation der Gewinnerfilme: Sonntag, 16. Januar 2011, 11.00 Uhr, lutz

 

Einsendungen mit Name, Adresse, Schule, Alter, Team als DVD oder CD-ROM an

Lisa Könnecke

theaterhagen

Elberfelder Str. 65

58095 Hagen

 

Die 10 besten Filme werden vor allen Vorstellungen von „Clyde und Bonnie“ im Foyer des lutz gezeigt.

Jetzt kommen die Löwinnen

[jpg] Frauen sind schwer im Kommen, nicht erst seit heute, vielmehr schon länger und immer wieder. So öffnete sich  eine der letzten Bastionen der Männerwelt den Damen im EN Kreis, der Lions Club.

Der Lions Club ist eine internationale Organisation die 1917 in den USA von Melvin Jones gegründet wurde. 1951 wurde in Düsseldorf der erste Lions Club gegründet. Neben den Clubs gibt es noch die Foundation (Stiftung), die als Überbau für die 46.148 Clubs in 205 Ländern mit 1.338.803 Mitgliedern dient.

Der Lions Club hatte als erste NGO bei der UNO einen Konsultarstatus erlangt. Er ist der größte Service-Club weltweit und dient nur einem Ziel, er möchte der Gesellschaft dienen. Dies hört sich für Europäer etwas pathetisch an, ist aber in der US amerikanischen  Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit. Dort hat die freiwillige Wohltätigkeit  (Service) eine lange Tradition. "We serve" so heißt deshalb der Slogan der Lions, So haben sie es sich auf die Fahnen geschrieben in soziokulturellen Bereichen tätig zu werden um dort helfend einzugreifen.

Projekte wie das Programm von vermeidbarer Blindheit, Persönlichkeitsförderung von Kindern im Kindergartenalter oder im Moment die Pakistan Hilfe zeichnen diese Wohltätigkeitsorganisation aus. Hier im EN-Kreis hat der Lions-Club mehrere Projekte laufen, wie das Rucksack Projekt in Gevelsberg oder die Spende an den Tafelladen in Ennepetal.

Lange Jahre waren die Lions eine reine Männerorganisation, was sich allerdings in den letzten Jahren geändert hat. Neben dem Lions-Club existieren nunmehr öfter Damen-Clubs. Und ich denke es ist nicht mehr lange hin, so werden die Damen auch in den innersten Zirkel des Clubs vorstoßen.Für die Probleme unserer heutigen Zeit ist es unumgänglich, Frauen mit ihren anderen Denk- und Handlungsmustern in der Gesellschaft eine gleichwertige Position einnehmen zu lassen.

Es ist nur ein kleiner Schritt der mit der Emanzipation der Männer in unserer Gesellschaft beginnen muss.
Und so standen wir mit Block und Fotoapparat bewaffnet an der Kapelle am "Haus Martfeld" und warteten auf die Damen des ersten Lions Clubs im EN-Kreis.

               

Lions Club Ennepe-Ruhr-Audacia, wobei Audacia latainisch ist und Kühnheit bedeutet, so nennt sich in Zukunft der Lions Club der Damen. Sie kamen  fröhlich lächelnd den Weg zur Kapelle herauf mit blauen und gelben Luftballons an der Hand. In der Kapelle war gedeckt um den Gründungsakt feierlich zu vollziehen. Gewählt hatten die Damen ihre Club Spitze schon vorher.

              
     

Und so gab die gewählte PR (Öffentlichkeitsarbeit) Beauftragte, Daniela Weithe,  uns die Namen des Vorstandes bekannt:

(Gründungs) Präsidentin: Monika Löttgen
Vizepräsidentin: Ilona Privitera
Schatzmeisterin: Stefanie Schelper
Kassenprüferin: Daniela Weithe
PR-Beauftragte: Daniela Weithe
Clubmasterin: Christa Bubenzer-Krück
Schriftführerin: Ulla Wagner

Der Schwerpunkt der Damen liegt im Bereich des Sozialen, wobei ihnen Kinder und Jugendliche und deren Situation in der Gesellschaft eine erste Aufgabe sein wird. Dies aber nicht nur weil das Soziale ein sogenanntes Frauenthema ist, vielmehr ist es ein allgemeines Lions Thema, so Daniela Weithe.

          [nggallery id=193]  

Und so stiegen die mitgebrachten blauen und gelben Luftballons in den strahlenden Herbst Himmel, sicherlich mit den besten Wünschen und Gedanken versehen.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm