Beiträge

Kultgarage August 2017: Keimfrei – ein Hypochonder packt aus

[Ennepetal]  Kabarettist Ingo Börchers kommt im Rahmen der Kultgarage ins Industriemuseum

Ingo Boerchers Foto: Jan Merlin Friedrich

Kabarettist Ingo Börchers ist bekennender Hypochonder. Aber multitaskingfähig. Das heißt, er kann vor mehreren Krankheiten gleichzeitig Angst haben. Denn er weiß, sie lauern überall: Pilze und Bakterien, Viren und Parasiten, Sporen und Schmarotzer. Am 11. August besucht er im Rahmen der Kultgarage um 20 Uhr das Industriemuseum Ennepetal. Einlass ist um 19:30 Uhr.

Ingo Börchers wäscht sich mehrmals täglich die Hände, wenn nicht mit Seife, so doch in Unschuld. Und damit ist er nicht allein. Wir wollen ein Leben ohne Nebenwirkungen. Nach uns der Beipackzettel. Keimfreiheit lautet das Gebot der Stunde. Im Krankenhaus und in der Pflege, am Geldautomaten und in der Politik.

Nachdem der kritische Kommentator des Google-Zeitalters (WDR) auf der Datenautobahn aufgeräumt hat, widmet er sich in seinem aktuellen Kabarett-Solo nun einer alternden Gesellschaft, die kein Risiko mehr eingehen will. Ferien auf Sagrotan. Witzig. Intelligent. Fundiert. Einwirkzeit: 90 Minuten

Karten für die Kultgarage können bei Ronja Ebner von der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG, Zimmer 111 im Haus Ennepetal für 15 Euro pro Person oder unter der Telefonnummer 02333 988035 erworben werden. Ebenfalls erhältlich sind die Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen Rathaus-Info und Tourist-Info oder über www.reservix.de.

 

,

,

Kluterthöhle & Freizeit
Verwaltungs- und Betriebs GmbH & Co. KG
Gasstraße 10
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 – 98 80 -0
Fax: 0 23 33 – 98 80 -24
info@kluterthoehle.de
www.kluterthoehle.de
www.erlebnisregion-ennepetal.de
Kluterthöhle und Freizeit Verwaltungs- und Betriebs GmbH & Co. KG
Gasstraße 10 58256 Ennepetal

.

.

.

.

.

Am 9. Juni ist wieder Kultgarage im IndustrieMuseum Ennepetal

Matthias Brodowy Foto: Till Erdmenger

„Gesellschaft mit beschränkter Haltung“
Kabarettist Matthias Brodowy kommt im Rahmen der Kultgarage
ins Industriemuseum
Am Freitag, 9. Juni um 20 Uhr kommt Matthias Brodowy im Rahmen der Kultgarage ins Industriemuseum und bietet politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Ausgezeichnet wurde Matthias Brodowy unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis.

Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen. Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen?

Zu allem hat der vercloudete Mensch eine schnelle Meinung und was im Internet steht, das wird schon wahr sein. Willkommen in
der Gesellschaft mit beschränkter Haltung!

Der Abend verspricht politisch, witzig, satirisch, unterhaltsam, tagesaktuell und sehr humorvoll zu werden.

Karten sind zum Preis von 15 € an den bekannten Vorverkaufsstellen (Rathaus-Info, Tourist-Info im Haus Ennepetal), über
www.reservix.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Einlass ab 19:30 Uhr,  Beginn 20:00 Uhr.

Nach dem Pferdeflüsterer kommt der Frauenflüsterer

Martin Herrmann in der KULTGARAGE Ennepetal Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann in der KULTGARAGE Ennepetal Foto: (c) Linde Arndt

[jpg] Welche Frau sucht schon einen Bauern? Der Kabarettist und fertiger Assessor des Lehramts für Sport und Biologie, Martin Herrmann treibt sich in Gefilden herum, die gesellschaftlich nahe an einer Clownerie zu verorten sind. Er will aber ernst genommen werden, also überschreitet er nicht die Grenzen und hat eine eigene Sprache und mit dementsprechendem Wortspiel entwickelt, womit er die Widersprüchlichkeiten der Gesellschaft gnadenlos ins lächerliche zieht.
So trat er in der KULTGARAGE im Ennepetaler Industriemuseum vor einem dankbaren Publikum auf, welches ihn mit seinem Applaus zu einer guten Vorstellung brachte.

Martin Herrmann mit der Taschengitarre Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann mit der Taschengitarre Foto: (c) Linde Arndt

Mit seiner Taschengitarre (Eierschneider) spielt er verträumte Harmonien, die er aber mit bitterbösen Texten versieht. Erst der Traum und dann das böse Erwachen.
Dabei merkt der aufmerksame Zuhörer Martin Herrmann ist ein begeisterter und überzeugender Fingerpicker, das sind die Leute an der Gitarre die ihre Unabhängigkeit so sehr lieben, wie die Songs des Bluegrass, der Countrymusic oder die Ballade des Basin Street Blues zeugen.
Ob nun das maskuline Thema der uns alle beherrschenden Männerwelt, ein Mann pinkelt nur im stehen auch zu Zeiten der Inkontinenz, so viel Mann muss in unserer Zeit bleiben. Oder die Multitasking Frau, die ihr Handy in der Suppe und den Kochlöffel am Ohr hat, alle kriegen ihr Fett mit. Aber er lässt mit seinem Wortwitz nicht nur den Bauern schlecht aussehen. In Berlin haben Bankräuber einen 30 Meter Tunnel gegraben um eine Bank auszurauben. Offensichtlich gelingen in Berlin noch Bauwerke, so weiß Herrmann zu berichten. Und schwupps ist er wieder bei seinem Bauern, der es ihm angetan hat, auf den Acker stehen immer weniger, aber viele stehen auf den Akademiker, so Herrmann. Und warum stehen die Frauen jetzt so auf diesen Bauern? Weil sie für ihre Kinder den Streichelzoo direkt vorm Hause haben wollen, war für Herrmann logisch und klar.

Martin Herrmann in Aktion Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann in Aktion Foto: (c) Linde Arndt

Man merkt ihm aber diese Unterschichtensendung an, die ihm zwar Stoff für seine Auftritte bietet, die er aber auch irgendwie geißelt und sich daran, sehr zur Freude des Publikums, abarbeitet.

Es sind wunderbare Geschichten, Songs mit seiner Gitarre oder auch der Taschenharfe (Dem Eierschneider), wobei Herrmann nie die sogenannte Gürtelinie unterschritten hat. Er ist ein Kabarettist der mit Spaß an der Sprache zu einem eigenen tiefsinnigen Wortspiel gefunden hat, er nimmt die Zuhörer von einer heiteren Gefühlswelt mit zu einer ironischen Welt und erschreckt sie mit seinem Zynismus, jedoch geistreich und auf einem sehr ansprechendem Niveau.
Herrmann bietet bestes Kabarett wie wir es alle lieben.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

.

.

Gäste der Kultgarage im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

Gäste der Kultgarage im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

KULTGARAGE im Industriemuseum

KULTGARAGE im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

KULTGARAGE im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

[la] Die Veranstaltungen der Ennepetaler Kabarettserie KULTGARAGE  haben sich längst über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. So waren im letzten Jahr  sämtliche Veranstaltungen im Vorfeld ausverkauft und mancher Interessent hörte von seinen Freunden und Bekannten oder las nachher in den Medien, welch fantastische Veranstaltung er „leider“ versäumt hatte.

Bürgermeisterin Imke Heymann mit "La Signora" Foto: (c) Linde Arndt

Bürgermeisterin Imke Heymann mit „La Signora“ Foto: (c) Linde Arndt

So fand am 10.6.2016 die Feuerprobe im Industriemuseum statt, wo weitere Plätze zur Verfügung standen und sie wurde mit einer grandiosen Darbietung von „La Signora“ (Carmela De Feo) gestartet.
Die 2. Kultgarage findet nun heute am 8. Juli 2016 um 20:00 Uhr wieder im Industriemuseum statt, wo Martin Herrmann mit seinem Programm „Keine Frau sucht Bauer!“ den Zeitgeist zwischen Stadt und Land aufnehmen wird. (Es sind noch wenige Restkarten verfügbar).

Pressefoto Martin Herrmann

Pressefoto Martin Herrmann

Und die Entscheidung ist getroffen – ab dem nächsten Jahr wird das Industriemuseum in Ennepetal, Neustraße 53, das feste Ziel der KULTGARAGE. Man darf sich wieder auf eine außergewöhnliche Location und tolle Kabarettveranstaltungen mit ausgesuchten Künstlern freuen.

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal

Ennepetaler Kulturveranstaltungen 2015/2016

Kilturprogramm 2015-2016

Kulturprogramm 2015-2016

[Ennepetal] Frau Müller muss weg,

lautet der Titel der Komödie von Lutz Hübner. Diese ist ein Teil des Bühnenprogramms der ENNEPEKULTUR, einer Kooperation der Stadt Ennepetal und der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld.

Die Übersicht des gemeinsamen Kulturprogramms, über vier  weitere Theaterstücke und sechs Kabarettveranstaltungen mit  Kabarettisten von LA SIGNORA bis Urban Priol erhalten Sie ab dem 26. Oktober 2015 an folgenden Orten:

Stadtverwaltung Ennepetal
Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld
Stadt-Bücherei Ennepetal
Haus Ennepetal/ Mehrgenerationenhaus.

Eine Datei des Programms können sie auch  hier als pdf einsehen oder downloaden.

 

 

 

 

 

 

 


 

Timo Wopp, der Ennepetaler Heilsbringer?

[jpg] Schnösel wäre der Begriff, den man auf Timo Wopp anwenden kann. Er kommt auf die Bühne, ist nach eigenen Worten topp vorbereitet, zumindest körperlich, und legt direkt los. Die Zuschauer sitzen unter ihm und er steht, nein, schwebt, über ihnen allen. Arroganz?  Nein, das sieht nur so von unten aus. Es war das erste Kabarett das 2015 in den Räumen der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld zur Aufführung gelangte – ausverkauft mit Zusatzstühlen.

Timo Wopp - alles im Griff  Foto: (c) Linde Arndt

Timo Wopp – alles im Griff Foto: (c) Linde Arndt

Die Zuschauer müssen bei Timo Wopp einiges aushalten, Schmerzfreiheit ist angesagt.

Er gehört zu der neuen Generation von Kabarettisten, wie Sebastian Puffpaff, Christoph Sieber, Tobias Mann oder Max Uthoff und Claus von Wagner. Nur er ist ein Heilsbringer, ein moderner Jesus dem nichts heilig ist. Er ist allumfassender Experte bis zum Wahnsinn, oder kurz davor. Und er manipuliert die Zuschauer, zumindest spielt mit der Manipulierbarkeit seines Publikums. Zeitweise ist das Publikum verunsichert, wenn er, der ja bekennender Betriebswirt ist, sein Publikum coacht. Und das Publikum geht darauf ein.

TW1

Timo Wopp Jonglage mit Keulen Foto: (c) Linde Arndt

Das wäre jetzt aber alles zu einfach; denn Timo Wopp will auch unterhalten, indem er seine Jonglagen, die immerhin zur Spitzenklasse gehören, dem Pubikum vorführt. Ohne Überleitung die Vorführung mit der Zigarette und dem Streichholz. Klar, der Jongleur schmeißt vom Rücken die Zigarette um sie mit dem Mund aufzufangen. Und das brennende Streichholz, welches die Zigarette ansteckt hinterher. Ups, das Streichholz hat es nicht geschafft. Macht nichts, das gehört zum Spiel um die Spannung zu erhöhen. Was ja auch klappt. Und letzten Endes schafft er es ja doch und genießt die Bewunderung.

Er outet sich als Merkel-Fan, sie ist für ihn sexy; denn Macht macht sexy und die Macht hat Merkel nach Wopp. Oder wenn er von asozialer Kompetenz oder sozialer Inkompetenz redet und sein Publikum verunsichert. Wenn er vor einer Zugtür steht, möchte er erst einmal einsteigen, ehe er die Fahrgäste aussteigen lässt – klarer Fall von sozialer Inkompetenz. In der Fußgängerzone die dargebotene Obdachlosenzeitung kauft er nicht, nicht ohne die Bemerkung, die habe ich schon im Internet gelesen – klarer Fall von asozialer Kompetenz. Er ist nicht der erhobene Zeigefinger, aber er zeigt auf wohin die gesellschaftliche Reise gehen könnte, wenn wir in dem Tempo in

Timo der Coach  Foto: (c) Linde Arndt

Timo, der Coach Foto: (c) Linde Arndt

dem Timo Wopp über die Bühne geht weiter machen. Zeitweise sieht man sich in die Nähe der Publikumsbeschimpfung eines Peter Handke gerückt. Es ist ein feinsinniges Spiel mit dem Publikum, immer im Niemandsland zwischen gleichzeitig souverän sein und auch zerbrechlich sein. Und er macht sich zum Schluß zum Affen, indem er die Elefantenohren aufsetzt. Alles ist gut, es war nicht so gemeint. Und die Gleichung geht auf: Langanhaltender stehender Applaus. Die Versöhnung mit dem Publikum ist gelungen. Nur auf dem  Weg nach Hause werden dem einen oder anderen die Unverschämtheiten wieder einfallen. Ein Lächeln wird es sicher geben. Alles ist gut.

 

Jürgen Gehardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

Und es gibt noch mehr Fotos vom Auftritt Timo Wopp in der Kultgarage Ennepetal (klick hier)

 

 

Kultgarage mit weiterem Highlight

[la] Wir verfolgen es ja schon einige Jahre und haben direkt bemerkt, dass diese Veranstaltung einfach immer beliebter wird. Es stimmt einfach alles, der kleine, aber urgemütlich ausgestattete Raum, der freundliche Empfang und die Bewirtung der Gäste, die Technik, die kultgaragige Kulisse und natürlich die Top-Kabarettisten, die einfach für ein entspannendes und heiteres Erleben Garant sind.

So war es schon lange abzusehen, dass die Besucherkapazitäten an ihre Grenzen kommen, aber man möchte im Grunde dieses Idyll nicht auflösen.
Nun erhalten wir folgende Mitteilung der Veranstalter.

Kultgarage – Ausverkauft und doch nicht

„Auf der einen Seite freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass unsere  Kultgaragenveranstaltungen, allein schon durch die Abonnements, heute  bereits ausgebucht sind, auf der anderen Seite tut es uns leid, dass wir ggfls. keine Kartenwünsche mehr erfüllen können.

 

Bitte zum vergrößern anklicken

Bitte zum vergrößern anklicken

 

Wir haben nach Lösungen gesucht und am 26.9.2014 einen zusätzlichen Abend in Breckerfeld im Martin Luther Haus initiiert.

Volker Weininger kommt und berichtet uns darüber was unser Senf in seinem Leben bewirkt.

Da das Martin Luther Haus über ca. 250 Plätze verfügt, sind wir uns sicher, dass Nachfrager Erfolg haben werden.

Ihr KultGaragenTeam“

Der Vorverkauf startet am 18. August 2014.
Karten erhalten Sie bei der Stadt Breckerfeld unter der Tel.-Nr. 0 23 38 – 8 09 30 (Frau Gentsch).

Wie aus dem Flyer hervorgeht, erwartet Sie ein  absolutes Highlight zum Jubiläum „130 Jahre Sparkasse in Breckerfeld“

Also Termine notieren und rechtzeitig Karten besorgen.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal

EnnepeKultur Ausblick auf das Jahr 2014

[la] Das Kulturprogramm 2014 der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld in Zusammenarbeit mit der Stadt Ennepetal liegt vor und hält wieder viele Highlights bereit.
Längst ist die EnnepeKultur mit ihrem facettenreichen Programm eine Bereicherung für die Stadt und Ihre Bürger, aber auch für zahlreiche Bürger der Nachbarstädte, die die Angebote gerne nutzen.

Durch den Umbau der Sparkasse war in diesem Jahr die Anzahl der Ausstellungen etwas reduziert. Eine Ausnahme bildete da der Ausstellungshöhepunkt, wie Klaus Voormann in der 1. Jahreshälfte.

Nun aber ist es so weit – Am 7.12.2013 von 11-15:00 Uhr wird bei einem Tag der offenen Tür die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld in neuem Gewand vorgestellt. Und so ist auch die Planung für 2014 für Kunst und Kultur wieder umfangreich.

rechts: Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bodo Bongen / links Vorstandsmitglied Uwe Volkmar /mitte: Heike Gräfe und Johannes Dennda vom Team Öffentlichkeitsarbeit

re: Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bodo Bongen / li: Vorstandsmitglied Uwe Volkmar /
Mitte: Heike Gräfe und Johannes Dennda vom Team Öffentlichkeitsarbeit     Foto: © Linde Arndt

 

Hervorzuheben wären hier auch die  Veranstaltungen der Kultgarage, die auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken kann und die auch wieder mit hochkarätigen Kabarettisten im Jahr 2014 fortgesetzt wird.
Werner Koczwara, Torsten Sträter, Sia Korthaus, Sebastian Schnoy und Axel Plätz werden verschiedene Genres des Kabaretts bedienen. Hierbei finden sowohl junge wie auch etablierte Künstler von Mai bis September ihr Forum.

Bereits gibt es für die Kultgarage mit 100 Plätzen 60 Festabos und 22 Zusagen. Man sollte sich also sputen, wenn man bei diesem tollen Programm dabei sein möchte.

Den Auftakt des Kulturprogramms 2014 macht am 18.1.2014 das „Neujahrskonzert“ im Haus Ennepetal unter dem Titel  „Hollywood Nights – Die schönsten Filmhits aller Zeiten“ . Vier Topstars der Musicalszene,  Maya Hakvoort, Alexander Klaws, Andreas Bieber und Mark Seibert und eine erstklassige Live-Band, werden bestimmt begeistern.

Dann geht es weiter: Am 12.1. und 7.3.setzt die Veranstaltungsreihe Kulturbühne mit dem Tourneetheater Landgraf und den Stücken „Der blaue Engel“ und das „Interview“ seine Auftritte fort.

Wer kennt nicht Hans Werner Olm bereits  aus dem Fernsehen? Am 14. Februar 2014 wird er in der Veranstaltung „Kultgarage extra“ im Haus Ennepetal hautnah zu erleben sein.

Im Kulturprogramm 2014 sind zahlreiche Galerieausstellungen enthalten. Das liegt z. T. auch daran, dass durch den Umbau in 2013 viele Künstler nicht berücksichtigt werden konnten.

Auch im Jahr 2015 wir die Ausstellerzahl nochmals erhöht sein. Im Jahr 2016 möchte die EnnepeKultur dann wieder auf 4 Ausstellungen in der Hauptstelle und eine Ausstellung in Breckerfeld zurück kommen.
Der weit über die Region hinaus bekannte Ennepetaler Maler El Shalom Wieberneit feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.  Aus diesem Anlass lädt die Sparkasse im Mai zu einer Werkschau ein. Gewiss ein Höhepunkt in der geplanten Ausstellungsreihe.
Die einzelnen Ausstelldaten und Aussteller entnehmen Sie bitte dem im pdf-Format bereit gestellten Flyer, aus dem natürlich auch alle weiteren Veranstaltungen hervorgehen.

Bitte anklicken, ansehen oder ggf. downloaden.

Flyer 2014 der EnnepeKultur

Flyer 2014 der EnnepeKultur



Dann gibt es in 2014 am 23. Mai von 17:00 – 19:00 Uhr wieder ein Kuzo-Fest an der Sparkasse. Nachdem ein Abbild von Heike Gräfe den Reigen der Betonfiguren eröffnet hatte, wird nun ein Abbild von Roman Kruzycki aus Voerde als Zweiter in die Reihe treten. Die Enthüllung wird am 23.5. beim Kuzo-Fest erfolgen.
An diesem Tag stellen sich auch die Ehrenamtsträger vor, aus deren Mitte dann der dritte „Bürger unserer Kuzo“ gewählt werden soll.

Im Programm des Jahres 2014 ist auch geplant, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt, die „Young Kuzo“ mit DJ und Sprayevent für Jugendliche zu veranstalten.
Und dann gibt es noch das Jugendkino „Picknick Kino“. Eine Neuerung in Ennepetal, auf die wir – vor allem aber die Jugendlichen – gespannt sein können.

Und dann gibt es da noch das Jubiläum „130 Jahre Sparkasse Breckerfeld“ in Breckerfeld. Bei einem Umtrunk kann man eine Ausstellung über das historische Breckerfeld besichtigen.  Ebenfalls wird auch in Breckerfeld ein Betonbürger ermittelt.

Zu den  Terminen Januar, April, Juni/Juli und September/Oktober in 2014 findet wieder das  Ein-Wochen-Museum in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld statt. Hier setzen sich  Schüler des Reichenbach-Gymnasiums unter kunstpädagogischer Begleitung mit Originalen aus dem Osthaus-Museum Hagen auseinander, die für diesen Zeitraum vom Museum für die Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld zur Verfügung gestellt werden. Johannes Dennda brachte zum Ausdruck, wie erfreut die Sparkasse ist, dass sie jetzt auch als Lernort ins Curriculum des Gymnasiums aufgenommen worden sind.

Das wäre in groben Zügen das Ennepetaler Kulturprogramm 2014, welches auf Grund seines Umfanges dieses mal als Leporello ausgefallen und erhältlich ist.

Das wäre es – ja wäre da nicht noch die Sparkassen-Waldweihnacht im Hülsenbecker-Tal. Da  hier jedoch noch keinen fester Termin für 2014 auszumachen war, können wir uns jetzt erst einmal auf die 2.Sparkassen Waldweihnacht in diesem Jahr freuen, die vom 29.11. bis 1.12.2013 anberaumt ist.

 



Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal

Noch Karten für Mia Pittroff erhältlich

[la] Manchmal hat die Urlaubszeit für daheim gebliebene Menschen auch etwas Gutes. War es bis jetzt bei sämtlichen Veranstaltungen der KultGarage nicht möglich noch einen Platz zu ergattern (so beliebt sind die Komedie-Veranstaltungen, dass bereits im Vorfeld immer alle Plätze ausgebucht waren), so gibt es für das nächste Programm z. Zt. noch 10 Karten an der Abendkasse. (Oder melden Sie sich besser vorher telefonisch an, damit ein Platz für Sie reserviert werden kann -Telefon: 02333/986-391 Heike Gräfe.

Und das ist das Programm:

Mia Pittrof   © Pressefoto

Mia Pittrof © Pressefoto

Mia Pittroff mit ihrem Programm – Mein Laminat, die Sabine und ich.

Wenn es um eigentlich banale Dinge geht, die durchaus eine spannende Geschichte ergeben können, wie z. B. die Entsorgung eines Laminatbodens, das Thema einer Parkplatzsuche oder der Abschluss einer Rentenversicherung, dann ist Mia Pittroff mit ihrem unverkennbaren fränkischen Zungen- schlag genau die richtige Person, die aus diesen Begebenheiten etwas ganz Besonders macht. Sie redet nicht nur, sondern bringt auch mit ihrem witzigen Liedgut viel Stimmung herüber. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen.
Wieder einmal ist mit Mia Pittroff von der EnnepeKultur für die KultGarage eine gute Wahl getroffen, denn Mia ist keine Unbekannte. Sie hat bereits mehrere Preise abgeräumt, als da sind:

Publikumspreis der „6. Klagenfurter HERKULESkeule“ 2012 (Österreich)
Oltner Kabarettpreis „Die Sprungfeder“ 2012 (Schweiz)
Gewinnerin des „Melsunger Kabarettpreis 2011“ (Jury)
Gewinnerin des „Vohenstraußer Kabarettpreis 2011″
Gewinnerin des Kabarettpreises (Jury)“Der goldene Rottweiler 2011“

Freitag, 9. August 2013
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19.30 Uhr,
Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld
in Milspe, Eingang Südstr.
Eintritt inklusive Sektchen und Laugenstange 13 Euro.

 

Das wird teuer – Kultgarage die zweite

[la] Eigentlich wäre es längst eine Überlegung wert, die Aufführungen der „KultGarage“ (Veranstalter: EnnepeKultur, eine Coopertation der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld und der Stadt Ennepetal) in größere Räume zu verlegen. Man würde jedoch dann gerade das vermissen, was diese Veranstaltungen ausmacht. Ein kleines, intimes Theater mit unverwechselbarem Charme und kuscheligem Flair. Etwas Besonderes eben und inzwischen wirklich Kult.

Pressefoto Thilo Seibel

Pressefoto Thilo Seibel

Und so ist es auch nicht verwunderlich, wenn „die zweite“ Kultgarage 2013 bereits ausgebucht ist, denn das Interesse steigt. Unsere Empfehlungen daher, sich schon jetzt auf folgender Seite das Programm 2013 anzuschauen und rechtzeitig zu buchen, damit Sie bei einer der nächsten Veranstaltungen wenigstens dabei sein können. Jetzt wäre es nur möglich, wenn einer der Gäste seinen Termin nicht wahrnehmen könnte und dadurch ein Platz zur Verfügung stünde.

Auch am kommenden Freitag wird es wieder außergewöhnlich spannend und entspannend, wenn vor Ort ein spitzzüngiger Satiriker wie Thilo Seibel die Lachmuskeln seiner Zuschauer und -hörer mit aktuellen politischen Fehleinschätzungen reizt. Es hat schon eine feine Doppelsinnigkeit, wenn Thilo Seibel gerade in einem Geldinsstitut davon spricht „Das wird teuer“.

 

 

 

Thilo Seibel am 14.6.2013 ab 20:00 Uhr,
Einlass 19:30 Uhr, Seiteneingang Südstr, in der Kultgarage
Sein Programm „Das wird teuer – ein Polit-Handwerker greift durch“

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Ennepetal