Beiträge

„Tango + Bandoneon“

[Rüggeberg] Milonga so nennt man unter anderem die Tango- Tanzlokale in Buenos Aires. Und zu einem Ort des Tangos – zu einer ganz besonderen Milonga möchte Kirhochvier  Rüggeberg Sie herzlich einladen. 

Zwei Dinge sind dabei besonders wichtig. Die Musik und natürlich der Tanz! Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir für unsere Idee drei Künstler gewinnen konnten mit denen wir beides verbinden und dieser einzigartigen künstlerischen Symbiose nachspüren können:

Faszination: Tango Argentino
&

Das Bandoneon – Die Stimme des Tangos

Gestaltet wird der Abend von der Musikerin Toma Neill, die neben den Ursprüngen und Hintergründen des Tangos auch auf die Geschichte des Bandoneons eingehen wird. Den Tango Argentino als Ausdruck von Rebellion, Trauer und Sehnsucht werden Ina zur Rocklage und Axel Vandenabeele präsentieren.

 

Kirhochvier lädt ein:
Zur Milonga am Freitag, den 15. März in das Vereinshaus Ennepetal-Rüggeberg am Nottloher Weg.
 
Einlaß: 19.30 Uhr;
Begrüßung und Start: 20 Uhr

 

 

Wir erheben keinen Eintritt, bitten aber um einen pauschalen Kostenbeitrag für die angebotene Cocina Argentina von 8 Euro pro Person.

  • Alkoholische Getränke (Wein und Bier) kosten je Glas 1,50 €
  • Softgetränke 1 €
  • Wasser 50 Cent.

Platzreservierungen können wir leider nicht vornehmen. Aber damit wir besser planen können, wäre es sehr hilfreich, wenn Sie sich unverbindlich anmelden.

 

 Kirhochvier

Foto: (c) Veranstalter

Das Leben in rosarot – KiRhoch4

[la] Die Initiative KiRhoch4 in Rüggeberg lädt mit einem Blick auf die beschwingte Lebensart der Grande Nation   wieder einmal zu einem aussergewöhnlichen Erlebnisabend ein.

                                 

Mit französischen Chansons, gutem Wein, einem heiteren Vortrag über die Lust der Franzosen am Spiel mit den Eisenkugeln, sowie einem auf das  Thema des Abends abgestimmten kulinarischen Menue will man die Gäste verwöhnen. Ein paar Stunden gesellige Gemütlichkeit und erheiternde Unterhaltung, dafür sind die Veranstalter inzwischen bekannt und so kann man sich wieder auf etwas Besonderes

                      am Freitag, dem 27. Mai 2011  ab 19:30 Uhr

                      Begrüßung und Start:  20:00 Uhr
                      im Vereinshaus am Nottloher Weg in Rüggeberg

freuen.

 

Anmeldungen sind über  den per PDF aufzurufenden Flyer möglich, der im neuen Getränkemarkt in Rüggeberg abgegeben werden kann, wo eine Sammelbox aufgestellt ist. oder per email an kirhochvier@web.de

 

Der kleine Prinz in Rüggeberg

[jpg] Seit dem letzten KIRhoch4 mit dem Thema "Veronica der Lenz ist da" war viel Zeit in Rüggeberg vergangen. Und wieder haben die Initiatoren ihre Fantasie spielen lassen und sich ein neues Thema für einen Abend ausgedacht. Der "Sternenhimmel" war diesmal als Thema ausgewählt worden. Und so war der Gemeindesaal auch mit einem Sternenhimmel ausgeschmückt, denn draußen war es etwas ungemütlich und Sterne waren nicht zu sehen.

"Der kleine Prinz" (Originaltitel: Le Petit Prince)  von dem französischen Dichter Antoine de Saint-Exupéry ist ein modernes Märchen für Kinder und Erwachsene. Es stellt die moralischen Werte von Freundschaft und Menschlichkeit des Verfassers vor.

Vorgetragen wurde es von dem Duo:

Schauspieler Olaf Reitz, vomTheater Wuppertal  (links)

und

Martin Zobel, Trompete und Akustik (rechts)

 

Olaf Reitz las in bester Schauspielermanier den kleinen Prinzen vor, während Martin Zobel die musikalische Begleitung übernahm. Zuletzt hatte ich den kleinen Prinzen mit Will Quadflieg gehört, allerdings nicht in solch einem familiären Umfeld. Reitz wusste mit seiner Mimik und Gestik, sowohl den kleinen Prinzen als auch den Erzähler hautnah rüberzubringen. Die Unschuld des kleinen Prinzen die immer wieder durch die  großen fragenden Augen des Schauspielers betont wurde. Reitz lebte förmlich mit dem kleinen Prinzen. Aber auch die Rolle des Erzählers, der ja immerhin in Schwierigkeiten steckte, wusste Reitz hervorragend darzustellen. Letztendlich verschmolzen die beiden in einer innigen Freundschaft, der Erzähler und der Prinz waren eines.

In meinem Blickwinkel sah ich viele große Augen von Kindern und jung gebliebenen Erwachsenen die gebannt der Erzählung lauschten. Ach überhaupt die Menschlichkeit, die kam bei den Anwesenden nicht zu kurz, entweder man kannte sich oder man wollte dem  "Fremden" ein guter Gastgeber sein.

   
     

In der für die Rüggeberger eigenen Art wurden "himmlische Gaumengenüsse" gereicht. So brachte man eine Kürbiscremesuppe "Antoine", einen französischen Gemüsesalat "Exupery" und einen Farmersalat in Schinken "Prinzenrolle" in freundlicher Art seinen Gästen an den Tisch. Zum Abschluss gab es noch ein Schokoladenflameri "Sternschnuppe" und einen Kirschstreuselkuchen "Sternenhimmel", alles selbst gemacht, versteht sich.

Die beiden Künstler wurden mit großem Applaus bedacht und spielten für diesen Abend "auf Hut".
Während der Pause und nach der Vorstellung sah man viele gute Gespräche unter den Rüggebergern, so als wenn man sich Jahre nicht gesehen hatte. Und was man immer wieder beobachten kann, die Jugendlichen halfen und bedienten mit Freude ihre Gäste.

Es wäre zu wünschen, dass sich solche Kulturereignisse in allen Stadtteilen etablieren würden, die letztendlich dem Stadtteil ein Profil geben sollen. Ich denke mir Kirhoch4 hat das Potenzial den Rüggebergern ein Gesicht zu geben. Zumal die bisher gelaufenen Aktionen für einen Stadtteil wie Rüggeberg auf hohem Niveau stattfanden.

Man kann solche Veranstaltungen nicht genug hervorheben, in einer Zeit, wo die Kultur immer flacher gehalten wird. So gilt das Geheimnis für Rüggeberg: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Man sollte gespannt sein was die Fantasie der Rüggeberger beim nächsten Kirhoch4 hervorbringt.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

 


Hier noch ein paar Fotos von dem romantischen Abend in Rüggeberg.
[Alle Fotos: © Linde Arndt]

 [nggallery id=201]

KiR hoch4 – die Dritte am 28.05.2010

Am kommenden Freitag, dem 28.05.2010, ist es wieder soweit. Das Vereinsheim in Ennepetal-Rüggeberg wird zum 3.ten mal Ort einer kulturellen Zusammenkunft sein.

Nach den Themen Literatur und Musik steht diesmal das Kulinarische im Vordergrund.

Klicken Sie auf nachfolgende Bilder um den Text zu vergrößern:
[nggallery id=118]

Oder besser, laden Sie sich den  Flyer im pdf-Format herunter mit allen wichtigen Informationen zu dieser Veranstaltung. Diesen können Sie dann auch direkt für Ihre Anmeldung nutzen. 

Die  bisherigen Veranstaltungen waren es wirklich wert, dabei zu sein und  wir können diese einen Besuch  nur empfehlen. [wir berichteten: http://en-mosaik.de/?p=3444 und http://en-mosaik.de/?p=7853]. Leider ist es uns persönlich nicht möglich, dieses mal daran teil zu nehmen, da wir uns bereits für die Eröffnung des Dortmunder "U" zum gleichen Zeitpunkt akkreditiert haben.

Aber vielleicht wird uns jemand anschließend davon berichten und Fotos zusenden. Wir werden den Bericht dann gerne unter seinem Namen veröffentlichen.

Linde Arndt

En-Mosaik