Beiträge

Schwelmer Rückblicke – Journal für Schwelm

Akteure und Autoren des Journal für Schwelm 2014  Foto: Linde Arndt

Akteure und Autoren des Journal für Schwelm 2014 Foto: Linde Arndt

 

[jpg] Einmal im Jahr finden sich die Schwelmer zusammen um sich eines Rückblicks des Schwelmer Geschehens zu besinnen. Es ist die Zeit für das „Journal für Schwelm“, welches durch die Pressesprecherin der Stadt Schwelm, Heike Rudolph redaktionell betreut und aufgelegt wird. Bürgermeister Jochen Stobbe lässt es sich denn auch nicht nehmen durch dieses Journal zu führen. Es ist ein bunter „Reigen“ von Ereignissen die den Schwelmer Alltag des vergangen Jahres bestimmten und auch weiter bestimmen. So kamen die jeweiligen Personen zu Wort um über die für sie bestimmenden Handlungen zu berichten. Im Grunde werden die Personen einmal in einem breiteren Rahmen vorgestellt.

Sparkassenvorstand Michael Lindermann  foto: Linde Arndt

Sparkassenvorstand Michael Lindermann foto: Linde Arndt

Da war Platz für die neue Investition der Sparkasse zu Schwelm an der Frankfurter Straße, welche durch das „neue“ Mitglied des Vorstandes der Städtischen Sparkasse zu Schwelm,  Herrn Michael Lindermann, kurzweilig vorgetragen wurde. Inzwischen ist Herr Lindermann ganz in Schwelm angekommen, indem er von Oberhausen nach Schwelm umgezogen ist. Er bekam durch den Bürgermeister ein “Herzliches Willkommen”. Der weite Bogen der Vorstellungen reichte vom „ältesten Gastwirt“ Heinz Höh, der mit 86 Jahren noch sein Lokal „Zur schönen Aussicht“ selber auf der Winterbergerstraße führt. Es ging aber auch um Bomben, die immer mal wieder bei Neubauten auf dem Grund der Stadt Schwelm gefunden werden. Kein Problem des Ordnungsamtes, so der Leiter des Ordnungsamtes Schwelm Christian Rüth. Weiter ging es über den ersten Flashmob auf dem Schwelmer Altmarkt, der zum Europatag die Europa Hymne durch Schwelmer Musiker und Sänger zu klingen brachte. Modern stellt sich nun der neue ZOB dar, der Schwelm eine neue und schönere Pforte bringt.

Sarasvati Albano-Müller  Foto: Linde Arndt

Sarasvati Albano-Müller
Foto: Linde Arndt

Frau Albano-Müller, die Bürgermeister Jochen Stobbe zu einem Erbsensuppenessen einlud, klärte ein Geheimnis aus ihrer Familienchronik indem sie herausfand, dass ihr Vater Vellalore Annaswamy Sundaram mit Wilfrid Israel befreundet war.

Dieser Wilfrid Israel kümmerte sich in mehreren Organisationen um die Belange jüdischer Emmigranten. 1943 organisierte er die Ausreise jüdischer Flüchtlinge aus Spanien und Portugal nach Palästina.

Heike Rudolph   Foto: Linde Arndt

Heike Rudolph Foto: Linde Arndt


Es ist immer wieder ein bunter Schwelmer Reigen den man im „Journal für Schwelm“ vorfindet, liebevoll und akribisch von Heike Rudolph notiert und wieder gegeben. Es ist das 89. Heft und kann gegen einen Obolus von 2,– Euro bei der Stadt erworben werden.

 


Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm

Facettenreiches Schwelm

Jagdhorn-Bläsercorps der Schwelmer Jägerschaft  Foto:  Linde Arndt

Jagdhorn-Bläsercorps der Schwelmer Jägerschaft Foto: Linde Arndt

[la] Es ist wieder da – das neue Journal für Schwelm. Mit Spannung erwartet und schon wieder in vielen Haushalten der Schwelmer angekommen. 88 Seiten wurden mit einem Füllhorn an Beiträgen, Geschichten, Fotografien von 36 Autorinnen und Autoren gespickt. Liebevoll zusammengetragen und gestaltet von der Pressesprecherin der Stadt Schwelm, Heike Rudolph, die inzwischen selbst in großem Umfang für das Bildmaterial zuständig ist.
Und so sind es nicht nur die Schwelmer vor Ort, sondern auch Auswärtige, die das Journal schon einmal kennen gelernt haben und vor allem auch ehemalige Schwelmer anderenorts und im Ausland, die sich jedes Jahr auf diese Geschichten freuen. Es ist ein Rückblick auf Vergangenes ebenso wie auf Aktuelles. Einfach und lebendig geschrieben und so insbesondere durch seine Vielfältigkeit für Menschen aller Coleur eine erfrischende Lektüre.

ratssaal

Anwesende der Vorstellung des Journals für Schwelm 2013/2014 Foto: Linde Arndt


Die Vorstellung erfolgte am 24. September im Saal des Rathauses Schwelm. Der Raum war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Zum Auftakt begrüßte der Jagdhorn-Bläsercorps der Schwelmer Jägerschaft mit einem Halali die Besucher. Das war eine Überraschung, die mit großem Beifall belohnt wurde. Und dann ging es nahtlos weiter. Bürgermeister Jochen Stobbe und Heike Rudolf pickten sich einige Gäste heraus um deren Beiträge live vorzustellen. Eigentlich hätten es alle 36 AutorInnen verdient, aber dann wäre es wohl “Die unendliche Geschichte” geworden. So wurden nur einige Beiträge und Autoren persönlich vorgestellt um die Anwesenden neugierig auf mehr zu machen.

Wir könnten jetzt darüber berichten, was so im Einzelnen in dieser Ausgabe enthalten ist. Wir denken aber, dass es spannender ist, wenn Sie sich dieses Heft einmal persönlich anschauen und bei Gefallen erwerben würden.
Nachstehend haben wir uns aber erlaubt, das Inhaltsverzeichnis zu kopieren und Ihnen hier per pdf zur Verfügung zu stellen, damit Sie sich schon einmal einen kleinen Vorgeschmack holen können.
Inhaltsverzeichnis

“Journal für Schwelm” 2013/14: Für 2,00 € druckfrisch erhältlich bei Floristik Krause, Café Müller, Buchhandlungen Kamp und Köndgen, Zeitschriftenläden Otte, Otschakowski, Bröking, Marx, Born, Eiermann (in beiden REWE-Läden), am Kiosk am Bürgerplatz, in Jürgens Sport Shop sowie im Bürgerbüro, im Haus Martfeld, in der Stadtbücherei und in der Informations- und Pressestelle der Stadt Schwelm.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

Der Schwelmer Heimatbrief im 60. Jahr

 

[jpg] Es ist Herbst, dass erste Laub fällt und Schwelm besinnt sich auf das vergangene Jahr. Es ist die Zeit indem der Schwelmer „Heimatbrief“ der heute "Journal für Schwelm" heißt, herausgegeben wird. Nun schon zum 60. mal. In diesem Zusammenhang werden immer Autoren, Fotografen und fleißige Mithelfer die sich besonders in und um Schwelm hervor getan haben im „Journal für Schwelm“ gewürdigt und in den Ratssaal des Schwelmer Rathauses eingeladen. Wie immer hatte sich Heike Rudolph mit sehr viel Liebe um die einzelnen Artikel gekümmert; denn bei ihr lag die Verantwortung der Redaktion.

 

Bürgermeister Jochen Stobbe geleitete die Teilnehmer auf eine Tour durch die Vergangenheit die Schwelm im laufenden Jahr geprägt hatte. Da kam der Stadtteil Linderhausen mit seinem Vereinsring in den Fokus der Betrachtung, der Jakobsweg wurde mit seinen schon verlegten Pilgersteinen gewürdigt, Jürgen Kuss wurde nach seinem Ausscheiden aus dem Rathaus gewürdigt, die Stiftung „Lebendiges Schwelm“ wusste sich zu präsentieren aber auch Dönekes wusste Jürgen Taake im Zusammenhang mit seinen Rundfahrten „Kohle-, Stahl- und Schnaps-Tour“ in einem feuerroten offenen Doppeldeckerbus zu erzählen. Frau Dr. Ulrike Schrader von der jüdischen Begegnungsstätte in Wuppertal-Elberfeld hat in Schwelm mit ihrer Ausstellung „Tora und Textilien“ auf die Geschichte der jüdischen Mitbürger in Schwelm aufmerksam machen können, indem die Sparkasse Schwelm das Modell der jüdische Synagoge in den Geschäftsräumen ausstellte. Dies unabhängig von der noch laufenden Ausstellung in der Begegnungsstätte Wuppertal. Es wurden viele, viele Aktivitäten vorgestellt,  über die im Journal für Schwelm berichtet , geschildert oder gar liebevoll erzählt wurde.

Immer wieder spiegelt diese Zusammenkunft der geladenen Gäste die sehr große Bandbreite von gesellschaftlichen Aktivitäten in Schwelm wieder. Letztendlich kommt man zu einem Bild eines lebendigen Schwelms, deren Bürger an ihrer Stadt arbeiten um sie weiter zu gestalten. Auch die schon mehrfach erwähnten Stadttore haben eine umsetzbare Position erreicht; denn der Kreisverkehr Ochsenkamp hat einen Finanzierungsgrad von immerhin 90% erreicht – dies vor allen Dingen durch Spenden von Schwelmer Bürgern. Es ist nicht verwunderlich wenn hinter allen Artikeln Menschen stehen die im laufenden Jahr ehrenamtlich sich für Schwelm eingesetzt haben und sich weiter einsetzen wollen.

Bürgermeister Jochen Stobbe bedankte sich dann auch ganz herzlich bei allen die nicht nur an diesem Heft, sondern damit auch an einem gemeinsamen liebenswerten Schwelm tatkräftig mitgeholfen haben und sicherlich weiter mit helfen.

 

 [flv:/wp-content/video/Journal-Schwelm-2012.flv 500 320]

 

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Schwelm

[Fotos: Linde Arndt]