Beiträge

THEATER HAUTNAH „Jonny spielt auf“

Tenor Kejia Xiong und  Regisseur Roman Hovenbitzer. Fotograf: Klaus Lefebvre.

Tenor Kejia Xiong und Regisseur Roman Hovenbitzer. Fotograf: Klaus Lefebvre.

[Hagen] THEATER HAUTNAH – Werkstatt und Offene Probe zur Oper „Jonny spielt auf” am Samstag, 9. Januar 2016, 10.45 Uhr, Theater Hagen (Theatercafé, Großes Haus)
Ab 16. Januar steht am Theater Hagen die Hagener Erstaufführung der Oper „Jonny spielt auf” von Ernst Krenek auf dem Programm.

 

Ein unglücklicher Komponist, ein erfolgreicher Geiger und eine zwischen beiden hin und hergerissene Opernsängerin – schon diese Figurenkonstellation verspricht eine spannende Dreiecksgeschichte. Doch dass „Jonny spielt auf“, 1927 in Leipzig uraufgeführt, zu einem der populärsten Werke der Weimarer Republik werden sollte, verdankt sich einem Anderen: Dem Titelhelden Jonny, einem amerikanischen Jazz-Musiker, der mit seiner Lebensenergie und seiner völlig anderen Musik in die Welt der Europäer einbricht… Für Jonny und die neue Welt, die er verkörpert, ließ sich Krenek von zeitgenössischen Jazzklängen inspirieren, die er den musikalischen Traditionen des alten Europa entgegensetzte.
Im Vorfeld zur Premiere findet am Samstag, 9. Januar 2016 mit Beginn um 10.45 Uhr im Theatercafé innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH” zunächst eine Einführung sowie das ,Werkstattgespräch’ und sodann die ,Offene Probe’ statt. Beim Gespräch gibt das Produktionsteam mit dem Regisseur Roman Hovenbitzer, dem Generalmusikdirektor Florian Ludwig, dem Ausstatter Jan Bammes und der Dramaturgin Dorothee Hannappel Einblicke in dieses Werk und dessen Umsetzung auf der Hagener Bühne.

Der Eintritt ist frei.