Beiträge

Ikea im Advent – Erlebnistour (bitte anmelden)

Liebe Anwohner Wuppertal-Nord,
liebe Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren

leben wuppertal-nord e.V. lädt zum Erlebnis ein:

IKEA im Advent Samstag, am  11. Dezember 2010, um 9.00 Uhr starten wir per Bus zur Advents­fahrt zu
IKEA.

Wir werden dort ge­mein­sam vor Ort, uns einen Eindruck darüber  verschaffen, was hier in Wup­pertal-Nord auf dem Haus­ausstel­lungs­gelän­de  geplant ist. Wir sind gespannt, einen Samstag­vormittag im Advent in dem
Kölner IKEA-Homepark (Butzweilerhof) gemeinsam zu erleben.

Bitte bringen Sie  eine Kamera mit, denn wir veran­stalten vor Ort einen FOTO-Wettbewerb: Und  die besten 3 Fotos zum IKEA-Home­park wer­den prämiert und veröffent­licht!!

<https://sites.google.com/site/erlenrode/terminoe/11dezember2010ca9-14h/IKEAimADVENTfarb.jpg?attredirects=0>

Die gemeinsame Reise beginnt am Parkplatz der Hausaus­stel­lung um 9 Uhr und endet etwa gegen 13.30 Uhr.
Anschließend würden wir uns freuen, mit Ihnen den Jahres­aus­klang mit  Glüh­wein und Grill­würstchen zu be­schließen.

Ursprünglich war eine verbindliche Anmeldung bis zum 28.11.2919 gewünscht. Für spontane Anmeldungen haben wir sicher noch freie Plätze. Bitte melden Sie sich umgehend bei leben wuppertal-nord e.V. an.

Per Mail an leben wuppertal-nord e.V., Schmiedestr. 72a, 42279  Wuppertal. kontakt@leben-wuppertal-nord.de Rückfragen unter: 0202-2641719  oder 02339-13933

Mit besten Grüßen
Ihr leben wuppertal-nord e.V.

Heike Haarhaus

 

INFO-Veranstaltung zum Thema “Fluch oder Segen – ein IKEA-Homepark”

Liebe Interessierte, sehr geehrte Damen und Herren

Nur kurz zur Info:

am vergangenen Freitag fand eine INFO-Veranstaltung zum Thema IKEA in
Wuppertal-Nord statt, heute gibt es einen Presseartikel dazu:
**

   – WZ-Artikel von Moritz Stanarius: Ennepe-Ruhr: Widerstand gegen die
   Pläne des Möbelriesen.
   Untertitel Diskussion: Wie sich Politik, Bürger und Verbände gegen etwa
   zwei Millionen potentielle IKEA-Besucher pro Jahr wehren. (Siehe angehängte
   PDF-Datei), oder auch
   http://www.wz-newsline.de/?redid=992484
   und dazu gewohnte online-Kommentare, diesmal deutlichst "despektierlich".

   – Und hier nochmals der Hinweis: Wer mag, kann gerne bei Facebook
   vorbeischauen, auch dort sind wir nun vertreten:

http://www.facebook.com/home.php?#!/pages/Leben-Wuppertal-Nord-eV-Burgerinitiative/110494175670932<http://www.facebook.com/home.php?#%21/pages/Leben-Wuppertal-Nord-eV-Burgerinitiative/110494175670932>

Mit besten Grüßen
Ihr leben wuppertal-nord e.V.

Heike Haarhaus

leben wuppertal-nord e.V.

www.leben-wuppertal-nord.de

Schmiedestraße 72a

42279 Wuppertal

Telefon 02339 13933

Telefon 0202 2641719

kontakt@leben-wuppertal-nord.de

Kontonummer 1037134

Sparkasse Sprockhövel

Bankleitzahl 452 515 15

IKEA Standort Wuppertal-Nord – wie geht es weiter?

Es hat sich viel getan!

Innerhalb der letzten Zeit werden kritisch die Themen IKEA-Homepark (Standortplanung Wuppertal-Nord) und Factory Outlet Center (FOC Standortplanung Remscheid) sowie deren Bedeutung für den Einzelhandel der Region, und deren Bedrohung der umliegenden Innenstädte Wuppertals und der Region deutlich und scharf kritisiert. Genau genommen
wird hier über Größenordungen diskutiert, die die Innenstädte leerfegen werden – das heißt: Ohne ein Konzept, wie die Innenstädte weiterbelebt werden, kann einer solchen Größenordnung von Einzelhandelsflächen in der Region nicht zugestimmt werden!

Ausgenommen, diese Einzelhandelsflächen würde man den Innenstädten zugestehen! Die Idee IKEA in die Innenstadt (bspw. Barmen) zu legen, setzt jedoch ein gesundes Selbstbewusstsein der Politiker und der Wirtschaftsförderer gerade gegenüber dem potentiellen Investor voraus. Denn deren Aufgabe bestände nun auch darin, die nachhaltigen Qualitäten einer gesunden und auch gesundenden Innenstadt zu zeigen. Gleiche Idee für FOC Remscheid: ein FOC sollte ebenfalls in ein bereits vorhandenes Center, das vorwiegend Leerstände zu verzeichnen hat, und darf nicht in einer Region, in der keine Zunahme an Einwohnerzahlen prognostiziert wird, weiteren Flächenverbrauch in den geplanten Größenordnungn verursachen.

Die Idee muss sein, vorhandene Strukturen zu nutzen und zu optimieren und dabei die weitere "Generierung" von Flächen (Flächenverbrauch) zu verhindern – im Sinne von Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit

(Vergleiche dazu http://www.flaechennutzung.nrw.de/fnvnrw3/main.php?STYLE=MUNLV_style.css&FRAMESET=REGION&WINWIDTH=796&REGION=Einfuehrung&INTRO=2)
Diese Ideen bedürfen nicht nur eines Konzeptes, sondern insbesondere der visionären Kraft und Verantwortung der Politiker, die Zukunft der Innenstädte zu entwickeln (Vergleiche dazu http://www.mbv.nrw.de/Staedtebau/innenstaedte/index.php)


Pressespiegel der letzten Tage


Zur INFO-Veranstaltung am 05.11.2010 der Sprockhöveler SPD zum Thema "Fluch oder Segen – IKEA in Wuppertal-Nord":



FOC Remscheid und IKEA Wuppertal, Pressemeldung der Grünen zur Innenstadtproblematik

Ergänzend zur Information "DIE LINKE im Rat" berichtet im Artikel "IKEA im Anmarsch", Seite 3 (siehe dazu angehängte .pdf-Datei).

Und zuletzt der Hinweis: Wer mag, kann gerne bei Facebook vorbeischauen, auch dort sind wir nun vertreten:

 
 





Heike Haarhaus für  leben wuppertal-nord e.V.

 

 


Hier noch ein Zeitungsartikel: