Beiträge

Ausstellung in der Galerie “Shakespeare live”, Wuppertal

 

 

Zeitnah zum 3D-Film "Tanzt, tanzt, tanzt" als Hommage an die große Pina Bausch, eröffnete Werner Kollhoff am 20.5.2011 seine Ausstellung mit Bildern der Serie Tanztheater in der Galerie "Shakespeare live", Treppenstraße 17, 42115 Wuppertal [Galerist: Rainer Haussmann]

Die in Kollhoffs Malerei nur schemenhaft angedeuteten Körper und die mit den Farben und Spiegelungen des Glases zu verschmelzen scheinenden  Gesichter sprechen doch eindeutig die Sprache des hier verkörperten Tanztheaters und üben auf den Betrachter ein geheimnisvolles Erspüren und Erkennen längst bekannter Szenen der weltberühmten Künstlerin aus ihren Werken wie z.B. "Café Müller" erkennen.

Werner Kollhoff, der von Pina´s Inszenierungen schon immer begeistert war, hat in seiner Hinterglasmalerei mit Acrylfarben diese Szenen eingefangen.

Durch die besondere Technik und die durch das Glas entstehenden brillianten Farbspiegelungen entsteht ein ganz eigenwilliger Reiz, der durch die aussergewöhnlichen Rahmungen alter Holzfenster oder Spiegel noch verstärkt wird.

 

Die Eröffnung der Ausstellung wurde musikalisch durch einen jungen Pianisten am Flügel begleitet und rundete mit den für diesen Abend ausgesuchten musikalischen Darbietungen die Stimmung des Themas ab.

Man war nicht nur in Wuppertal, der Hauptwirkungsstätte der großen Künstlerin, sondern man fühlte sich durch die präsentierten Werke  und ihrer Ausdruckskraft der leider so früh und plötzlich verstorbenen Pina Bausch sehr nah.

 Die Ausstellung dauert bis zum 24.06.2011

Öffnungszeigen: nur nach telefonischer Vereinbarung
                        Festnetz:  0202 479 69 49 oder Handy: 0170  80 85 85 2


Das Copyright obiger Fotos liegt bei Uli Röhder

 

Linde Arndt für EN-Mosaik