Beiträge

Gevelsberger tun gemeinsam Gutes – on- und offline

v.l.: Kooperationspartner

v.li.n.re: Sebastian Hedtstück
 / Markus Scholemann / Christian Frohn
Foto: © design scholemann

[la] Unter dem Titel “Auf einer Wellenlänge” berichteten wir bereits am 14. August 2013 wie Gevelsberg sich mit der  AJA (Aufsuchenden Jugendarbeit) um die Jugendlichen bemüht, Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in ihrer Heimatstadt zu bereiten.

Den beiden Mitarbeiterinnen, Melanie Lange und Kristin Beer,  war  aufgefallen, dass viele Jugendliche sich gerne  für ihre Stadt engagieren würden.



Nun zeigt eine  Gruppe Gevelsberger – Markus Scholemann / Christian Frohn / Horst und Sebastian Hedtstück – dass sie für diese Jugendlichen etwas tun wollen.

Während der Sommerzeit gab es bereits die Strandchiller, die sich als lose Verbindung, ohne zu einem Verein zu gehören, am Ennepestrand trafen, um zu chillen, oder einer sinnvollen Freizeittätigkeit nach zu gehen. Bereits bei dem damaligen Pressegespräch im August wurde darauf hingewiesen, dass man für diese Jugendlichen gerne eine Hütte errichten wolle, wo sie auch bei schlechtem Wetter zusammen sein könnten. Politik und Stadt befürworteten dieses Konzept.

Es gibt bereits ein Grundstück in der Nähe des “Libber” in Gevelsberg. Damit die Baupläne und Arbeiten voranschreiten können, wurde nun die Aktion “Gevelsberger tun gemeinsam Gutes – on- und offline” ins Leben gerufen, um dieses Vorhaben zu unterstützen.

Der Designer Markus Scholemann hat das Plakat  “Der Gevelsberger” entworfen. Es  ist ab sofort bei Feinkost Hedtstück und Winterhoff-Druck in Gevelsberg  erhältlich und  kostet 15 Euro. Je zwei Euro sollen für die Hütte der Strandchiller Verwendung finden.  Außerdem gibt es in der Markthalle bei Feinkost Hedtstück  die  „Gevelsberger Weihnachtsbox“ mit Spezialitäten aus der Region, mit  0,35 l Hippendörfer und weitere Leckereien wie z. B. zwölf Schokoladen-Täfelchen mit fünf Gevelsberger Motiven zum Preis von 39 Euro.


Zwei Euro von jedem verkauften Plakat und vier Euro von jeder verkauften „Gevelsberg-Weihnachtsbox“ sind für das Projekt bestimmt. Und sollte es wider Erwarten nicht zum Bau der Hütte kommen, so wird das Geld für ein anderes karikatives Projekt verwendet. Aber es wären ja nicht die Gevelsberger, wenn sie sich für solch ein Projekt und ihre Jugend nicht einsetzen würden.

Nachdem wir gerade die offline-Seite belichtet haben, kommen wir jetzt zur online-Seite. Hier sorgt Christian Frohn mit seiner gegründeten Facebook-Gruppe „Du bist Gevelsberger, wenn…“
ebenfalls dafür, dass die Aktion bekannt wird und sich viele Fans finden, die einerseits Gutes für die Gevelsberger Jugend tun und auf der anderen Seite ein besonderes Weihnachtsgeschenk mit viel Lokalkolorit erhalten wollen.



Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gevelsberg