Beiträge

Mehr Stadt in der Stadt, gelebte Urbanität

Das Team Foto: Linde Arndt

v.l.: Klaus Fiukowski, Andreas Belz Christine Richert, Bürgermeister Claus Jacobi, sowie Franz Wüstenberg und Tim Herbig von der Gruppe „The O‘Reillys“ Foto:© Linde Arndt

[jpg] Am Samstag, dem 10. Mai ist es in Gevelsberg soweit. Der Ennepepark wird der Stadt Gevelsberg neu gestaltet zurück gegeben. Die gesamte Anlage umfasst nunmehr eine neue Grünfläche, Spielstätten aber auch einen Gastrobetrieb. Es wird ein Mittelpunkt in einer ständig in Bewegung erscheinenden Stadt Gevelsberg sein.

Eine nette Besonderheit wird es geben, nämlich, einen Schlossgarten für Verliebte die sich einander versprochen haben. So wird ein Teil eines Gabionenelements für die sicherlich vielen Liebesschlösser freigegeben. Ein Schild wird auf die entsprechende Stelle hinweisen. Es ist einfach, man kauft sich ein Schloss, lässt es gravieren oder  beschriftet (der heimische Schlüsseldienst in Gevelsberg ist darauf vorbereitet) oder bemalt dies vielleicht selbst, bringt dieses an das Element an und wirft den Schlüssel in die am Ende des Elements befindliche Dose. Ja klar, in der Regel werden die Schlüssel in einen Fluss oder Teich geworfen aber Gevelsberg hat zu viel glückliche und verliebte Menschen, so dass man es nicht wagt die vielen Schlüssel in die Ennepe werfen zu lassen (Staugefahr). Wer es trotzdem tut, der erntet eine Drohgebärde von der Stadt 🙂 .

Vorfreude auf die Highland Games - Foto: André Sicks

Vorfreude auf die Highland Games – Foto: © André Sicks

Bürgermeister Claus Jacobi ist es ganz besonders wichtig, dass der Park für alle Generationen erstellt worden ist und freut sich auf ein Fest, bei dem  alle Generationen vertreten sind und auf die Präsentationen aller Beteiligten. Der Ennepebogen soll eine Kontaktfläche zur Sparkassenterasse und in gemeinsame Aktivitäten mit einbezogen sein.

Samstag, 10.05.2014

13 bis 18 Uhr Skaterparty des Städtischen Jugendzentrums mit “Freedom Skateboards”-Contest
Es sind Artisten ihres Faches der Streetart und sie sorgen mit innovativer und energiegeladener moderner Bewegungskunst für Furore.

14 Uhr Ausstellungseröffnung “Klaus Peter Thaler – 50 Jahre Leben für den Radsport” im EnnepeFinanzCenter der Stadtsparkasse Gevelsberg

14:30 bis 18:30 Uhr E-Bike Driveact der AVU im Ennepepark

14 bis 18 Uhr Highland Games im Ennepepark –  ausgerichtet vom Clan McLaren (Schottisch Gaelic: Clann mhic Labhrainn)
Hier erwarten uns  mindestens 6 Mannschaften (á 6 Personen), es kann noch bis 10 nach gemeldet werden. Bisher handelt es sich um eine bunte Mischung aller Altersgruppen und Teilnehmer. Die erstaunliches leistenden Mannschaften freuen sich allen einmal die ganz im Zeichen der schottischen Highlands stehenden Sportarten, wie Baumstämme werfen, Strohsäcke schleudern, Seilziehen u.v.w. zeigen zu können. Die Highland Games werden entlang der Ennepe rund um die Sparkassenterasse ausgetragen.  Es wird ein tolles sportliches Event und zeigt die pure Lebensfreude, die dem schottischen Leben nachempfunden wurde.

14 bis 20 Uhr Irish Market auf der Sparkassen-Terrasse

Bühnenprogramm:

15:30 bis 16 Uhr Piper and Irish Dancer

16 bis 17 Uhr offizieller Festakt zur Einweihung des Ennepeparks mit Begrüßung der neuen Alltagsmenschen der Künstlerin Christel Lechner und Eröffnung des Gevelsberger Schloßgartens durch Bürgermeister Claus Jacobi. Ein prominentes Paar wird das erste Schloss anbringen. Es gilt eine Aufforderung an alle Liebespaare, ihr Schloss mitzubringen.

Wie jetzt schon werden mit der Künstlerin Christel Lechner die Alltagsmenschen in Gevelsberg Einzug halten. Neu ist, es werden zwei neue Alltagsmenschen in Gevelsberg einziehen. Es soll eine Überraschung werden.

17 bis 18 Uhr G-Faktor Allstars

Sie sind den Gevelsbergern, zumindest den jungen, an allen Ecken schon ins Ohr gekrochen.

18:30 bis 20:30 Uhr  The Ceili Family

Eine seit 1996 tourende Band, die ihre Lieblingsstücke von Christy Moore, Pogues, Dubliners & Co.nennen, haben mittlerweile auch ein ordentliches eigenes Repertoire. Und wie selbstverständlich eigene CDs. Sie sind international mehrfach schon gelobt worden und man kann nicht genug Support für diese Band machen.

21 bis 23 Uhr The O`Reillys and the Paddyhats

Eine Irish Folk Punk Band mit Wurzeln in Gevelsberg, die ihre Gigs aber auch schon in Moskau und Madrid zum Besten gaben. Nein, sie sind bodenständig geblieben und so hopsen und singen ihre Zuhörer wie ehedem nach den Klängen der Band.

Die Schönheit der grünen Oase mitten in der City kann man aus nachfolgenden Bildern schon ersehen. Wenn die Flatterbänder entfernt sind, die Bühne auf dem Spielfeld  und die Utensilien für die Highland Games aufgebaut sind, wird der attraktive Freizeitpark voller Leben sein.

Gastronomisch werden sich:

Feinkost Hedtstück,

Café Kartenberg,

Fleischerei und Partyservice Ellinghaus

am Samstag dem 10. Mai 2014 ins Zeug legen

Sonntag, 11.05.2014

10 bis 11 Uhr Open-Air-Gottesdienst

11 bis 13 Uhr Jazz-Frühstück mit W. Ossenberg and his Old Friends und leckerem Frühstücksangebot initiiert durch den Bauverein Gevelsberg eG und präsentiert durch Café Kartenberg. Ein Muttertag der besonderen Art.

12 Jahre hat die Planung und der nachfolgende Bau des Ennepeparks gedauert und zeigt eine Stadtmitte die zum verweilen einlädt. Es ist ein Pol des Miteinanders zwischen Jung und Alt, Ruhe und Ruhelosigkeit, ein Treffpunkt für alle. Am Rande und doch mitten drin.

Wie immer wird sich der Gevelsberger mit seinen Nachbarn gerne von solchen urbanen Perlen  einnehmen lassen und gehörig feiern.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

Schritt für Schritt geht es voran

Bürgermeister Claus Jacobi erklärt den zweiten Abschnitt des Bauvorhabens am Ennepebogen Foto: Linde Arndt

Bürgermeister Claus Jacobi erklärt den zweiten Abschnitt des Bauvorhabens am Ennepebogen
Foto: Linde Arndt

[jpg] Der Ennepebogen wird wieder ein stückweit schöner. Ennepeauen, Ennepepark oder auch „nur“ Ennepebogen sind als Bezeichnung des innerstädtischen Freizeitgeländes im Gespräch. Nun erstreckt sich das Areal von der Ennepe bis zur Mühlenstraße bzw. zum Nirgena und von der Jahnstraße und dem spanischen Gewölberestaurant bis zur Wasserstraße.

Nachdem nun die AVU ihr Umspannwerk  am Nirgena neu erbaut hat, wird der nächste Schritt in Angriff genommen. Bürgermeister Claus Jacobi erläuterte denn auch in Anwesenheit der bauausführenden Firmen die weiteren Arbeiten, die jetzt im weiteren 2. Bauabschnitt anstehen.

Die Landschaftsgärtner werden mit den Tiefbauarbeiter in den nächsten Monaten das Sagen haben. Dazu wird die gesamte Rasenfläche erneuert. Es müssen Drainagen angelegt werden, LED-Beleuchtung soll es geben, damit auch in der dunklen Jahreszeit keine Ängste bei einem Sparziergang aufkommen können. Damit keine Probleme entstehen wird das Gelände während der Arbeiten eingezäunt.

Es soll aber nicht nur ein Rasen angelegt werden, vielmehr sollen verschiedenartige Bäume zu Baumgruppen zusammengefasst werden um Ecken zum Verweilen auf der Rasenfläche zu schaffen. Es werden besonders robuste Ganzjahresgräser angepflanzt; der englische Rasen hat hier keine Chance. So wird ein weiterer Schritt die Möglichkeiten für Familien schaffen, um Aktivitäten auf dem Rasen gemeinsam zu entwickeln. Für die Senioren wird es mehrere Bänke geben die etwas höher gefertigt wurden – eine Erleichterung für diese Personengruppe. Für Kleinkinder wird es mehrere Spielgeräte geben.

Die Gevelsberger sollen mit ihren Gästen mit diesem Park einen innerstädtischen Freizeitwert nicht nur sehen sondern auch erleben können.

So haben sich Jugendliche schon jetzt am Ennepestrand einen Treffpunkt organisiert, wo sie sich regelmäßig begegnen können. Auf dem Skaterpark treffen sich nicht nur Gevelsberger Jugendliche, sondern auch das nahe Umfeld findet die vorhandenen Möglichkeiten „cool“. Immer wieder sieht man Menschen im Rund des Ennepebogens spazieren gehen – der Ennepebogen ist angenommen.

Spielfelder werden noch angelegt, die jedoch bei Bedarf schnell demontiert werden können. Hier werden zum einen Basketball, Fußball oder auch andere Ballspiele von nicht vereinsorganisierten Gruppen gespielt. Wenn die Spielfelder bei Bedarf einmal demontiert sind eröffnet sich ein Feld für Konzerte oder andere Events für etwa 1.200 Besucher. Man denke an ein Rockkonzert aber auch ein klassisches Konzert wäre hier nicht abwegig. Man wird da sicher das eine oder andere organisieren wollen.

Die angrenzenden Parkplätze werden neu eingeteilt, wobei man nun auch Wert  auf die Erstellung zweier Wohnmobilstellplätze legt. Mit den Wohnmobilstellplätzen soll einmal beobachtet werden ob diese Plätze einen touristischen Mehrwert erbringen könnte. Die Asphaltdecke wird teilweise eingefärbt um eine bessere Unterscheidung der einzelnen Zonen sichtbar zu machen.

Spatenstich am Ennepebogen

Spatenstich am Ennepebogen. Bürgermeister Claus Jacobi, Kämmerer Andreas Saßenscheidt und Landschaftsarchitekt Joachim Scheller, sowie Vertretern der beauftragten Baufirma Möllmann
Foto: Linde Arndt

 

800.000,– Euro werden für diesen Bauabschnitt verausgabt, wobei der Freizeitwert dieses Geländes diese Summe bei weitem übersteigt.

Eröffnet wird der neue Park im Frühjahr 2014. Wie geht es weiter? Im nächsten Bauabschnitt wird die Mühlenstraße und der angrenzende Nirgena baulich angepasst, so dass dann die Gesamtkonzeption sichtbar wird. Bleibt noch die ehemalige Industriebrache auf der gegenüberliegenden Seite der Ennepe. Hier wird es nach dem derzeitigen Stand eine Wohnanlage geben. Wobei vorher die Mauer an der Ennepe im Bereich des Ennepebogens aufgehübscht wird.

Man wird sehen. Gleichwohl kann man sehen wie die Arbeiten mit den parallel verlaufenden Arbeiten an dem Umbau der B7 Hand in Hand gehen. So wächst eine Mitte zusammen, die Gevelsberg einen unschätzbaren Imagegewinn bringt.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg