Beiträge

Wenn Kinderherzen höher schlagen.

[la]  So ganz  allmählich aber unaufhaltsam rückt der Tag näher, an dem in Schwelm die Wünsche der Kinder, die am  Weihnachtswunschbaum in der Sparkasse  angebracht waren,  in Erfüllung gehen.

Liebevoll hatten am 2.12.2013 die Kinder des Kindergartens “Kleiner Häwelmann”, wie auch in den Vorjahren, den Baum dekoriert und unter den Gästen ihre selbstgebackenen Plätzchen verteilt.
Der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse zu Schwelm, Lothar Feldmann,  hatte denn auch – im wahrsten Sinne des Wortes – alle Hände voll zu tun, um die kleinen Racker auch an die oberen Zweige zu hieven. Bei der Vielzahl der Kinder eine Leistung, die in jedem Fitness-Studio höchste Anerkennung gefunden hätte. Aber man merkte ihm an, dass er es wirklich gerne tat und die Kinder waren glücklich.
[slideshow_deploy id=’43735’]

An die hundert Sterne mit Adresse und Wünsche Schwelmer Kinder waren an dem Baum deponiert. Was wirklich beeindruckend, ja berührend war ist, dass sich die Kinder tatsächlich daran gehalten hatten, die finanzielle Höhe des Wunsches bis  auf €  20,00  zu beschränken. Ja erstaunlicherweise waren sie so bescheiden, dass einem die Tränen in die Augen stiegen. Wenn man in der heutigen Zeit davon aus geht, dass bereits 10-Jährige Wünsche wie Computerspiele, Handys, Playstation, Nintendo,  oder andere hochwertige  Artikel hätten, so gab es hier Wünsche wie  Buntstifte, ein schönes Märchenbuch, Malhefte usw.

Die meisten Sternchen sind schon von Einzelhändlern, Unternehmern und Privatpersonen abgeholt worden, damit sie diese erfüllen können. Aber trotz der bescheidenen Summe gibt es immer noch einige wenige, die auf ihren Spender warten. Bis morgen ist noch Gelegenheit, auch die Kinderaugen dieser  Wünschenden zum Strahlen zu bringen. Dann müssten sowohl Geschenk – unbedingt natürlich mit dazu gehörendem Stern mit Name, Anschrift/Telefonnummer und Wunschtitel bei der GSWS Römerstraße 29,  58332 Schwelm (und nicht bei der Sparkasse) abgegeben werden. Sicherlich  ist es auch Privatpersonen möglich noch den einen oder anderen Kinderwunsch zu erfüllen.

Wie bereits berichtet, erfolgt die Übergabe der Präsente vom 12. bis 15. Dezember, täglich gegen 13 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt. Hier kann der Wunscherfüller persönlich sein Geschenk überreichen, oder, wenn er nicht namentlich genannt werden möchte, übernimmt diese Aktion die GSWS oder Mitarbeiter der Sparkasse.

Es wäre schön, wenn die Kinder, die einen Wunsch eingereicht haben,  zu dieser Zeit anwesend sind. Sie werden vorab informiert.

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm

 

Das Haus braucht ein Fundament

christine_Beyer

Christine Beyer – neue Geschäftsführerin der GSWS – Foto: Linde Arndt

[la] Mit einem strahlenden Lächeln, welches ihren Ausspruch “Ich freue mich auf Schwelm” verdeutlichen sollte, stellte sich die neue Geschäftsführerin der GSWS (Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm ), Christine Beyer, gestern im Rathaus Schwelm der Presse vor.
Animiert durch die Aussage in Wikipedia:”Zurzeit hat die Schwelmer Wirtschaft allerdings ein “Identitätsproblem” und “leidet daran, dass kein klares, von außen identifizierbares Profil besteht.”, hat Christine Beyer ihre Herausforderung gesehen, diesen Tatbestand zu ändern.

Das Haus braucht ein Fundament – ein Image und hieran werden wir zusammen arbeiten. Die 36 Jährige, gebürtige Krefelderin, hat zuletzt ihre Schaffenskraft zu Gunsten der Stadt Viersen eingesetzt, wo sie im Bereich Stadtmarketing und Tourismus tätig war.

Als Außenstehende kann sie sich unvoreingenommen einen Überblick und Einblick über Schwelm, seine Wirtschaft und Gepflogenheiten verschaffen und hat so ganz andere Möglichkeiten als ein ständig in diesem Umfeld lebender Mensch, der den täglichen, sich wiederholenden Einflüssen   ausgeliefert ist.

Christine Beyer - Foto: Linde Arndt

Christine Beyer – Foto: Linde Arndt

Ein gewisser Abstand und eine klare Sicht ist auch Voraussetzung, wenn man die vielen Ziele anstreben will, die sich Christine Beyer setzen möchte.
Sie hat sich dafür ausgesprochen, eine Image- und Standortanalyse durchzuführen, ein Corporate Identity zu erstellen, so dass die Stärken und Vorzüge Schwelms auch von Außenstehenden wahrgenommen werden. Zu ihrem Aufgabenbereich sollen Wirtschaftsförderungsmaßnahmen wie die Bestandsförderung, Kooperation Schule- Wirtschaft-Jugend, Netzwerktreffen und Vermarktung gehören.

Ebenso möchte sie sich in das Stadtmarketing (Imagekampagne, Optimierung der Internetseite, Freizeitangebote) einbringen und nicht zuletzt als wichtigen Part sich um das Controlling kümmern.

Bürgermeister Jochen Stobbe und Christine Beyer, dahinter

Bürgermeister Jochen Stobbe und Christine Beyer, dahinter v.l. Kämmerer Ralf Schweinsberg,GSWS-Mitarbeitern Markus Franke und Ursula Rasche    Foto: Linde Arndt

Ein umfangreiches Programm hat sich die neue Geschäftsführerin der GSWS vorgenommen, die am 1. August 2013 ihren Job antritt, ein Programm, welches nicht nur eine unbändige Energie sondern auch ein starkes Durchsetzungsvermögen fordert. Sie ist die erste Frau bei der GSWS, die ihren Mann stehen muss und es ist ihr klar, dass das kein einfacher Weg ist und viel Arbeit erfordert. Sie möchte Netzwerke aufbauen und stärken und dazu benötigt sie auch die Mitglieder der GSWS, die Einzelhändler und die Werbegemeinschaft, sowie die heimische Wirtschaft und –  nicht zu vergessen- die Bürger Schwelms. Sie möchte sich als Moderatorin, Gestalterin und Unterstützerin verstanden wissen. Alle Beteiligten sind sich darüber im klaren, dass es keine leichte Aufgabe sein wird.

Aber jeder Anfang birgt auch eine Chance. Und so wünschen wir Schwelm, mit ihr die richtige Entscheidung getroffen zu haben und ihr, dass ihre Pläne aufgehen, sie sich vor Ort behaupten kann und dieses Lächeln auch in späteren  Jahren noch besteht.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Schwelm