Beiträge

Wenn Bücher Weggefährten sind

Bücher-Appelt in Gevelsberg  Foto: Linde Arndt

Bücher-Appelt in Gevelsberg Foto: Linde Arndt

 

„Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden.“                                                    ( Carl Peter Fröhling )

[la] Wer Bücher liebt, der möchte nicht nur lesen,  sondern möchte möglichst das Buch auch besitzen. Bücher haben einen ganz besonderen ideellen Wert. Bücher sind Weggefährten, beste Freunde. Das geschriebene Wort kann wenig und doch soviel bedeuten! Bereits wenn wir ein Buch in die Hand nehmen und es aufschlagen oder in ihm blättern,  erfasst uns  ein besonderes Empfinden. Wir können es lesend ergründen, oder zu den anderen Gefährten ins Regal stellen. Man hat es nur einmal gekauft, aber mit ihm die Möglichkeit, es immer wieder in die Hand zu nehmen wann es einem danach ist, es noch einmal oder viele weitere Male zu lesen.

Deshalb geht es  nicht nur um einen Einkauf wenn man eine Buchhandlung betritt. Es sind vielmehr die persönlichen Gespräche, der geistige Austausch unterschiedlicher Persönlichkeiten, die eines gemeinsam haben, die Liebe zu Büchern. Man fühlt sich wohl zwischen all den unterschiedlichen bunten, kreativ gestalteten  Einbänden, die zusammen eine Schatzkammer des Geistes ausmachen.

Sicherlich wäre es heutzutage einfach,  das Internet zu bemühen und mal eben schnell  ein Buch zu bestellen. Aber kann es einen persönlichen Besuch in einer  Buchhandlung  ersetzen? Kann es den Flair vermitteln, wie er zwischen all den Regalen voller Bücher und den Präsentationstischen mit liebenswertem Zubehör besteht? Wo man die Augen schweifen lassen kann, das Buch in die Hand nimmt, blättert, diese persönliche Beziehung damit eingeht, Dinge – im wahrsten Sinne des Wortes – „begreift“?  Was, wenn man unsicher ist und nicht genau weiß, welches Buch man gerne hätte oder auch benötigt? Hier kann  eine sachkundige Vermittlung von Literatur und Fachlektüre, fundierte Beratung und eine breite Servicepalette von der Titelrecherche bis zur Buchbestellung sehr wohltuend sein.

Kleine Leseratten in der Bücherei Appelt Foto: Linde Arndt

Kleine Leseratten in der Buchhandlung Appelt
Foto: Linde Arndt

Ein Beispiel ist die Buchhandlung Appelt in Gevelsberg, die seit 1981 an der Mittelstraße angesiedelt ist. Das Sortiment umfasst eine reichhaltige Auswahl an Belletristik, Sachbüchern, Kinder- und Jugendbüchern und Hörbüchern, sowie Kochbücher und Romane für Erwachsene. Man findet dort auch Spiele, Puzzles und Grußkarten. Eine Besonderheit sind die Karten und Alu-Lesezeichen mit Motiven aus Gevelsberg. Reiseführer, Landkarten, Globen und Straßenatlanten gehören ebenso zum Programm, so wie eine große Auswahl an Kalendern, die jeweils ab Juli/August bereits zur Verfügung stehen.

Was noch schön ist, ist die Tatsache, daß der Buchhandel vor Ort sich nicht als rein kommerziellen Verkaufsshop sieht, sondern darüberhinaus auch viele andere Aktivitäten und Aktionen bietet. Hier kümmert man sich um die Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen, kooperiert dabei mit Schulen und Kindergärten und bietet kulturelle Veranstaltungen in Form von Lesungen als ein Erlebnis in Wohlfühlatmosphäre an.

 

Beim direkten Kontakt mit dem Buchhändler und seinem Fachpersonal erwartet uns  eine sachkundige Vermittlung von Literatur und Fachlektüre, fundierte Beratung und eine breite Servicepalette von der Titelrecherche bis zur Buchbestellung.

Nachfolgend eine kleine Bildershow von Bücher-Appelt:

[slideshow_deploy id=’51184’]

Für Interessierte:

Adresse:
Mittelstraße 76
58285 Gevelsberg

Kontakt:
Tel: 02332 / 32 33
Fax: 02332 / 49 09
http://www.buchhandlung-appelt.de/
info@buchhandlung-appelt.de

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 9.00 – 18.30 Uhr
Sa 9.00 – 14.00 Uhr

 

Altkanzler Helmut Schmidt hat Buchhandlungen einmal als „geistige Tankstellen“ bezeichnet.

Und so sollte man sich einfach mal Zeit nehmen um die Auswahl und Atmosphäre persönlich kennen zu lernen beim Treffpunkt kulturellen Austausches für Jung und Alt.


Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

Laden-rechts

 

 

 





 

Eine zauberhaft bewegte Nacht in der Stadtbücherei Gevelsberg

Portrait-AndreS  Gastbeitrag André Sicks

Gevelsberg: Bibliotheken sind in mehrfacher Hinsicht bewegend: Sie verhelfen den Menschen, die sich dort treffen, zu bewegenden Begegnungen und sie müssen den Spagat leisten, zwischen der Herausforderung neue Angebote in der digitalen Welt zu etablieren und dem traditionellen Auftrag als Kultur-, Bildungs- und Informationseinrichtung gerecht zu werden. Vor allem jedoch bringt man etwas in Bewegung: Wer Bibliotheken nutzt, der bleibt nicht nur geistig fit! 2005 fand erstmals in NRW die sogenannte „Nacht der Bibliotheken“ statt. Zehn Jahre später, zur mittlerweile sechsten „Nacht“, hat sich diese Veranstaltung im ganzen Bundesland zu einer festen Institution entwickelt, an der sich auch die Stadtbücherei Gevelsberg beteiligt. Am 06. März 2015 wird dort in der Zeit von 18:00 bis 22:00 Uhr ein buntes, dynamisches Programm voll Bewegung und magischer Momente geboten; passend zum diesjährigen Motto „eMotion ‒ Bibliotheken bewegen!“. Die Städtische Musikschule wird die kleinen und großen Leser musikalisch in den Abend geleiten, wo sich zu jeder vollen Stunde die Türen der Büros im „Türmchen“ öffnen, um erstmals einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Institution zu gewähren. Sowohl der neugegründete Förderverein „Lesefreunde der Stadtbücherei Gevelsberg“ wird mit seinen Mitstreitern in Bewegung sein wie auch die ehrenamtlichen Mitwirkenden von „Mentor – Die Leselernhelfer Gevelsberg e.V.“. An Informationsständen stehen sie allen interessierten Besuchern Rede und Antwort. Im Pavillon präsentiert die Buchhandlung Appelt einen Bücherwunschtisch, auf dem aktuelle Neuerscheinungen nur darauf warten, von den Gästen ausgewählt zu werden, um dann in die „magische Kiste“ der Neuanschaffungen zu wandern. Wenn da mal nicht der „Große Moysini“ seine Finger im Spiel hat? Mit seinen Zaubertricks bringt er zweifelsohne die Gehirne der kleinen und großen Leseratten in Bewegung – bringt sie zum Grübeln.

Foto:  ©  André Sicks

Das Team der Stadtbücherei Gevelsberg setzt sich in Bewegung und freut sich auf zahlreiche lesebegeisterte Besucher am 06. März 2015 bei der „Nacht der Bibliotheken“: Foto: © André Sicks

Doch Achtung – aus den unendlichen Weiten des Weltalls hat kein geringerer als Darth Vader sein Kommen angekündigt, um mit allen die „Nacht der Bibliotheken“ zu feiern. Galaktisches Licht, welches in der gesamten Stadtbücherei strahlen wird, sorgt für die richtige Stimmung um den Geschichten von Yoda und seinen Freunden zu lauschen. Und wer mag, darf sich natürlich auch kostümieren oder sein Laser-Schwert mitbringen. Sollte man kein Kostüm haben, kein Problem! Die Malschule „Maldumal“ ist mit an Bord des Raumschiffs und schminkt fröhliche Leser in allen Farben des Regenbogens. Ihrer Kreativität lassen auch die Lese-AG „Back to book“ des Gevelsberger Gymnasiums (Büchereibastelstunde) und der Gevelsberger Künstler Robert Schiborr (Malaktion) freien Lauf. Vorlesepatin und Mentorin Ulrike Isenberg liest zudem aus den aktuellen Bilderbüchern für die „Lesezwerge“. Heutzutage ist es enorm wichtig, dass man sich einfach einmal Zeit nimmt, um mit seinen Kindern gemeinsam zu lesen oder ihnen etwas vorzulesen; dadurch bietet man ihnen nämlich nicht nur Wärme und Geborgenheit, sie verspüren auch die Nähe zu jemanden. Was zweifelsohne auch bei der „Schlafanzuglesung“ mit der bekannten Autorin Regina Schwarz zu spüren sein wird. Sie bezeichnet sich selbst als Träumerin, Geschichtenerfinderin, Dichterin; ab und an auch als Wortakrobatin. Und dass man mit den hüpfenden, manchmal federleichten, bisweilen gereimten Wortgebilden wunderbar spielen kann, wird sie um 19:00 Uhr zeigen. Wer mag darf hierzu gerne im Schlafanzug erscheinen, sich in der kuscheligen Leselandschaft eingraben und das Zuhören genießen. Man sieht, es bewegt sich so einiges bei der „Nacht der Bibliotheken“ in der Gevelsberger Stadtbücherei. Da bleibt es wohl auch nicht aus, dass man hin und wieder einmal den Drang nach Speis und Trank verspürt. Der Förderverein versorgt daher alle mit Glühwein, Getränken und Hot Dogs. Das Team der Stadtbücherei und alle Mitwirkenden freuen sich nun auf zahlreiche lesebegeisterte Besucher.

 

 

Mit lesen eine eigene Welt erschaffen

Vorlesewettbewerb 2015 Foto: André Sicks

Vorlesewettbewerb 2015
Foto: © André Sicks

[jpg] Richtiges lesen erhöht die Chancen in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Gevelsberg geht da mit seiner rührigen Stadtbücherei den richtigen Weg. Die Leiterin der Gevelsberger Stadtbücherei Stephanie Kron mit Kim Riesner von der Buchhandlung Appelt initiierte den diesjährigen Vorlesewettbewerb des Kreises in der Gevelsberger Stadtbücherei.
In den vorderen Reihen saßen sie, die Bewerber um den diesjährigen Preis der besten Vorleserin oder des besten Vorlesers. Nacheinander wurden sie aufgerufen. Setzten sich an den Tisch, schauten einmal in die Runde der Zuhörer und fingen an zu lesen. Durchgängig waren es gute und niveauvolle Beiträge. Eltern und Geschwister hielten die Daumen, wollten sie doch ihr Kind, ihren Bruder oder ihre Schwester als Siegerin sehen.
Eine 5 köpfige Jury bewertete die Lesebeiträge der Kinder und Jugendlichen nach mehreren Kriterien, wie Lesetempo, Betonung oder Aussprache. In einem ersten Durchgang wurde aus einem eigenen Buch 3 Minuten vorgetragen. Dann folgte ein zweiter zweiminütiger Durchgang mit einem fremden Buch, worauf  hin der/die SiegerIn ermittelt wurde.

Stephanie Kron mit Siegerin Foto: André Sicks

Stephanie Kron mit Siegerin Antonia Schaller Foto: © André Sicks

Siegerin: Antonia Schaller

Schule: Ruhr Gymnasium Witten

Klasse: 6a

Alter: 11 Jahre

Gewinn: Urkunde,
Buch „Australien? Australien!“ von Tino Schrödl,
Buch „Vielleicht dürfen wir bleiben“ von Ingeborg Kringeland Hald
„Dein Spiegel – Das Nachrichten-Magazin für Kinder“
Teilnahme am Bezirksentscheid

Die anderen Teilnehmer erhielten neben einer Teilnehmerurkunde, das Buch „Australien? Australien!“ sowie „Dein Spiegel – Das Nachrichten-Magazin für Kinder“



Wie geht es weiter? Antonia Schaller wird nun zu einem Bezirksentscheid geschickt, wo sie in einem weiteren Vorlesewettbewerb gegen andere Stadt- und KreisgewinnerInnen antreten muss.
Von unserer Seite werden wir Antonia Schaller ganz fest die Daumen drücken wenn sie beim Bezirkswettbewerb antritt.


Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg






 

Das besondere Weihnachtsgeschenk – für alle, die jetzt noch suchen

[la] Immer wieder kommt es vor, daß der eine oder andere einfach keine Zeit oder Idee hat um ein Weihnachtsgeschenk zu besorgen und so, quasi auf den letzten Drücker durch die Gegend rast.

Für alle, die hier noch nach einer Idee suchen, insbesondere wenn sie Gevelsberger sind, haben wir hier einen Tipp:

Günter Lintl und Klaus Fiukowski  Foto: Linde Arndt

Günter Lintl und Klaus Fiukowski Foto: Linde Arndt

Der Name „Lintl“ ist seit Generationen in Sachen Fotografie ein Begriff – nicht nur in Gevelsberg. Nun hat Günter Lintl,
für den in Fotos gebannte Momente Zeitzeugen von unvergleichlichem Wert sind, unter dem Titel „Gevelsberg in Bildern – von 1900 bis heute“ an die 150 Bilder aus dem Archiv seines Vaters und teils auch Großvaters zusammengetragen, in denen der Bereich Nirgena, die Mittelstraße und das Dorf fotografisch über Jahrzehnte festgehalten wurden. Er selbst hat das Geschäft seiner Vorfahren nicht selbst durchgeführt, war aber in seinem Herzen immer mit der Fotografie verbunden.

In der heutigen digitalen Zeit, in der Schnappschüsse von fast jedem Handybesitzer möglich geworden sind, hat die Wertigkeit von Fotografien ein bischen eingebüßt. Um so mehr finden die noch in handwerklicher Fertigkeit und mit Liebe zum Detail hergestellten Aufnahmen Beachtung, zumal sie die Seele berühren und bei vielen Erinnerungen an frühere Zeiten wecken.
Die von Lintl zusammengetragenen Fotografien sind größten Teils Auftragsfotografien „Hier handelt es sich um eine ganz andere Bildsprache.“

Gleichzeitig kann man auch die Entwicklung und den Fortschritt einer Stadt wahrnehmen, der einem ohne diese Dokumente verborgen bliebe.

Günter Lintl lädt für den 18. Januar 2015 um 15:00 Uhr in das Filmrisskino an der Rosendahler Straße 18 in Gevelsberg ein.
Die Preise für die Eintrittskarten liegen im Vorverkauf bei 8 Euro, an der Abendkasse bei 10 Euro und sind bereits jetzt bei den Vorverkaufsstellen, Buchhandlung Appelt, Mittelstraße 76, 58285 Gevelsberg und Euronics Meckel, Mittelstraße 34, 58285 Gevelsberg, erhältlich.


Und gleich noch ein zweiter Tipp:
Auch hier wären Eintrittskarten bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Appelt, Mittelstraße 76, 58285 Gevelsberg und Euronics Meckel, Mittelstraße 34, 58285 Gevelsberg, erhältlich. Im Vorverkauf € 7,00, an der Abendkasse € 9,00.

Foto: www.taake-web.de

Foto: www.taake-web.de

Das FILMRISSKINO, Rosendahler Straße 18 in Gevelsberg lädt ein:

„Am  24.01. – 20.00 Uhr

MAN MUSS DAS DOCH AUCH MAL SO SEHEN
von und mit Jürgen Taake
In seinem fast täglich aktualisierten Programm würdigt der Journalist und Kabarettist Jürgen Taake alle
wichtigen Ereignisse in der heimischen Region und sogar weit darüber hinaus. Bei seinem Streifzug durch das
Leben an der Ennepe und sonstwo beobachtet er genau die kleine und die große Politik, zieht unwiderlegbare Schlüsse daraus und scheut
auch nicht davor zurück, bisher unbekannte Verbindungen zwischen Globalisierung und Kirchturmpolitik aufzudecken.
Mit Weitsicht, aber auch Güte versucht er, für jedes Problemeinen Schuldigen zu finden.
Und damit das erbauliche Programm nicht zu traurig wird, liest er zwischendurch die eine oder andere Geschichte aus
seinem Buch vor, das erstaunlicherweise den Titel „Man muss das doch auch mal so sehen…“ trägt.
Ein kabarettistischer Streifzug durch das Leben an der Ennepe und sonstwo.“

Mensch-MarkusUnd als dritter Tipp und Highlight, für welches auch bereits jetzt die Karten im Vorverkauf bei Buchhandlung Appelt, Mittelstraße 76, 58285 Gevelsberg und Euronics Meckel, Mittelstraße 34, 58285 Gevelsberg, erhältlich sind [ VVK € 25,00, Eintritt €30,00] kommt am Samstag, 28.02.2015 – 20 Uhr, Markus Maria Profitlich ins Schulzentrum West, Gevelsberg

„HALBZEIT – Gibt es ein Leben nach dem Fünfzigsten?

Das Leben nach dem fünfzigsten Geburtstag mit all seinen Tücken, Problemen und Alltagskatastrophen zieht sich als roter Faden durch Markus Maria Profitlichs brandneues Bühnenprogramm. „Halbzeit“ richtet sich also offensichtlich nicht an Fußballfans, sondern an alle, die wissen wollen, was in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren unweigerlich auf sie zukommt – wenn sie nicht schon mitten drin stecken.

Profitlich, Jahrgang 1960, weiß wovon er spricht. Er ist selbst über 50. Und jeder redet ihm ein, dass jetzt erst die “besten Jahre” kommen. Warum auch nicht? Brad Pitt, Tom Cruise und Johnny Depp sind auch 50. Aber ein Blick in den Spiegel verrät, dass die irgendwie anders 50 sind… Woran liegt das? Was macht er falsch? Und wie schafft man es, diese „zweite Pubertät“ einigermaßen zu überstehen?

Der als „Mensch Markus“ bekannt gewordene dreifache Gewinner des deutschen Comedypreises, verspricht seinen zahlreichen Fans eine rasante One-Man-Show mit Musik, Standups und der für ihn so typischen „physical comedy“. “

[Pressetext und -Foto www.profitlich.de]


Vielleicht ist bei diesem reichhaltigen Programm ja etwas dabei, wo Sie Ihren Lieben (oder auch sich) eine Freude machen können.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2015.

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

 

Nur wer liest, kann verstehen

Die jungen Vorleser  Foto: © Linde Arndt

Die jungen Vorleser Foto: © Linde Arndt

[la] Der Regionalentscheid des Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels 2013/2014 fand am 19.02.2014 in der Stadtbücherei Gevelsberg statt.
Veranstalter  Buchhandlung Appelt, Mittelstraße 76, 58256 Ennepetal, Ansprechpartnerin: Stephanie Kron

Von  hunderttausenden lesebegeisterten SchülerInnen der 6. Klassen, die sich auch in diesem Schuljahr am größten bundesweiten Lesewettstreit beteiligt hatten, fanden sich insgesamt 17 Schüler bzw. Schülerinnen, die zum EN-Finale gehören, mit Eltern, Geschwisterkindern oder Freunden, sowie auch Lehrern,  in der Gevelsberger Stadtbücherei an der Wittener Straße ein.

17 kleine Persönlichkeiten, lasen zunächst aus einem von ihnen selbst gewählten Buch, während die zweite Runde damit eingeläutet wurde, dass alle nochmals 2 Minuten Constantin Owerbergaus einem ihnen nicht bekannten Buch lesen mussten, wobei der vorher Lesende seinem Nachfolger die Stelle übergab, an der er aufgehört hatte. Also eine kleine Art Staffellauf.

Constantin Owerberg  Foto: © Linde Arndt

Constantin Owerberg Foto: © Linde Arndt

Manchmal riss die Stoppuhr die Zuhörer  abrupt aus den vielseitigen, spannenden Geschichten heraus und insbesondere Constantin Owerberg, der von der fünfköpfigen Jury die meisten Punkte erhielt und mit einem kleinen Vorsprung als Sieger aus der Runde hervor ging,
wusste seine Zuhörer zu beeindrucken, so dass man gern noch weiter vom „Super Nick“ (so hieß das von ihm selbst gewählte Buch) gehört hätte.
Bewertet wurden Textverständnis und -gestaltung, sowie die Lesetechnik. Zur Jury gehörten: Stephanie Kron (Buchhandlung Appelt), Lutz Klingelberg (Lehrer Gustav-Heinemann-Schule Schwelm), Carola Kulbarsch (Leiterin der Schülbücherei an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule Haßlinghausen), Hartmut Breyer (Lokalredakteur der WP) und Rebecca Schemberg (Städtisches Gymnasium Gevelsberg).

Insgesamt aber waren eigentlich alle Sieger. Jeder wusste das Vorlesen auf seine Art zu gestalten, es waren gut ausgewählte Themen und es war einfach schön anzusehen, mit welcher Begeisterung die SchülerInnen dabei waren und mit welcher Bravour alle Ihre Aufgabe meisterten.

Der für diesen Wettbewerb gewählte Slogan: „Nur wer liest, kann verstehen“ wurde durch die Darbietung der Schüler bestätigt und hat sicherlich manch einen jungen Menschen, der bei dieser Veranstaltung nur als Zuschauer, oder besser gesagt  Zuhörer anwesend war, auf den Geschmack gebracht, selbst einmal ein Buch zur Hand zu nehmen und sich auf  die Erzählungen oder  die spannende Unterhaltung einzulassen.
Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Juli 2014. Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisieren die über 600 Regionalwettbewerbe.

Alle teilnehmenden Kinder erhielten eine Urkunde und einen Buchpreis. Das Finale der Landesbesten findet im Juli 2014 statt.

Nachfolgend einmal alle Teilnehmer. Und wer die Fotos sehen möchte, gehe in die GALLERY.

Schulsieger

Schule

Celina Igelhorst

Friedrich-Harkort-Schule Städt. Gymnasium

Constantin Owerberg

Städt.Schiller-Gymnasium – Sekundarstufen I und II-

Dortje Lück

Städt.Reichenbach-Gymnasium

Hannah Kleff

Gesamtschule Hardenstein – Sekundarstufen I u.II-

Helen Höttgers

Städt.Gymnasium im Schulzentrum Holthausen

Ida Westerhoff

Städt. Gymnasium Waldstraße

Jacqueline Grabosch

Realschule Grünstraße – Sekundarstufe I-

Jan-Niklas Freyer

Städt.Gymnasium Gevelsberg

Jenny Nowack

Städt. Gesamtschule Hattingen – Sekundarstufen I und II –

Katharina Rinschen

Gesamtschule Holzkamp – Sekundarstufen I und II-

Kim Müller

Städt.Realschule Gevelsberg

Marina Hiege

Märkisches Gymnasium Schwelm -Sekundarstufen I und II-

Mia Weindorf

Städt.Ruhr-Gymnasium – Sekundarstufen I und II-

Michelina Lutete

Dietrich-Bonhoeffer-Realschule Städt. Realschule f. Jungen u. Mädchen

Saskia Schumacher

Gustav-Heinemann-Schule

Sophie Arntzen

Otto-Schott-Realschule

Yannik SPECHT

Wilhelm-Kraft-Gesamtschule d.EN-Kreises – Sekundarstufen I und II –

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gebelsberg

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels geht in die nächste Runde.
Der Regionalentscheid für den Ennepe-Ruhr-Südkreis  findet am 20.02.02013 in der Stadtbücherei Gevelsberg statt.

 
Stadtbücherei Gevelsberg                                                                                                                                                      Foto: © Linde Arndt
 

Gestartet wird um 15:00Uhr.

18 lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen aller Schularten (ausser Förderschulen, denn die haben einen eigenen Wettbewerb)
 lesen zunächst aus ihrem angekündigten Lieblingsbuch.
Anschließend messen sich die Kinder an einem Fremdtext, der vonder Fa. Buchhandlung Appelt gestellt wird.
Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis.

Weitere Infos über den Vorlesewettbewerb allgemein entnehmen Sie bitte der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de

Entscheidung im Vorlesewetbewerb 2012/2013
Termin:            20.02.2013
Ort:                  Wittener Straße 13, 58285 Gevelsberg
Veranstalter:    Buchhandlung Appelt
Kontakt:           Frau Werner

 

Stöbern und Feilschen auf der „2. Gevelsberger Büchermeile“

[jpg] Am Sonntag, dem 11. September sind alle wieder aufgerufen ihre Bücher die sie schon gelesen haben oder nicht mehr lesen mögen aus dem Keller heraus zu holen und auf der 2. Gevelsberger Büchermeile zum Verkauf an zu bieten.

                            
vlnr.Rudolf Appelt,Susanne Schumacher,Frank Manfrahs,Klaus Fiukowski
 

 Aber nicht nur Bücher werden Abnehmer haben, vielmehr können, Hörbücher, Schallplatten, Videos, Hörspielkassetten, CDs oder DVDs angeboten werden. Es geht um Lyrik, Prosa, kurz, es geht um Sprache, geschrieben, gesprochen oder auch gesungen.

 Von der oberen Mittelstraße bis zur Nordstraße werden links und rechts Standflächen für die Büchermeile aufgebaut. Neben der Büchermeile werden von 13:00 bis 18:00 Uhr die Geschäfte des Einzelhandels zum Erlebniskauf einladen.

 Es geht aber noch weiter, so organisiert die Friseurinnung auf dem Butera Platz vor der VHS ihre beliebte Haarschneideaktion, eine Kinderschminkaktion sowie einen Kaffee- und Kuchenverkauf zugunsten des Henry Thaler Vereins e. V.

Der neue Gevelsberger Kulturverein (NGK) und weitere Künstler präsentieren auf der „Gevelsberger-liest-Bühne“ Poetry Slam (Ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden.) aber auch weitere literarische Vorträge. Damit alles noch leichter wird, werden Straßenmusiker das ganze Treiben noch bunter machen und damit bereichern.

Auch wenn es niemand so richtig glauben mag, alle sind aufgerufen bei der Büchermeile mitzumachen. Das geht von der Großvatergeneration, über die Elterngeneration bis hin zur Kindergeneration. Die alten philosophischen Werke werden genauso gerne gesehen wie die bunten Comics aus fernen Jugendzeiten. So manch ein Buch hat auf solch einer Büchermeile mit einer Träne im Auge seinen Besitzer gewechselt. Das heißt nicht, dass die gewerblichen Anbieter nicht willkommen sind.

 

Ansprechpartner, Auskunft- und Ratgeber aber auch Anlaufstelle für Anmeldungen ist Klaus Fiukowski von der Stadt Gevelsberg, Tel.: 02332/771-115 oder email: klaus.fiukowski@stadtgevelsberg.de.

Das Anmeldeformular können sie sich entweder von der Internetseite der Stadt Gevelsberg herunterladen oder hier bei uns (anmeldung.pdf).

 

Veranstalter ist ProCity Gevelsberg e.V., unterstützt von seinen Citymarketing-Kooperationspartnern AVU, Stadtsparkasse Gevelsberg und der Stadt Gevelsberg, Buchhandlung Appelt, Buchantiquariat Rudolf Appelt.

 

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg