Beiträge

Gut gebrüllt, Löwe – junger Künstler gestaltet Adventskalender

v.l. Shohag Rahman und Bettina Brökelschen mit dem Kinderadventskalender 2016 des Lions Club Audacia Foto:(c) Linde Arndt

v.l. Shohag Rahman und Bettina Brökelschen mit dem Kinderadventskalender 2016 des Lions Club Audacia
Foto:(c) Linde Arndt

[la] Er ist einfach zauberhaft geworden, der diesjährige Kinder-Adventskalender den die  Damen vom Lions Club Audacia Ennepe-Ruhr  am Martinsmarkt in der Gevelsberger Fußgängerzone vorstellten. Und er fand einfach enormen Zuspruch. Das machte den jungen Künstler Shohag Rahman, der anlässlich der Kalendervorstellung extra mit seiner  Lehrmeisterin angereist war sehr glücklich.

 

Das hätte sich der junge Mann nicht träumen lassen, als er vor 18 Monaten aus Bangladesch nach Deutschland gekommen ist und sein Aufenthalt anfänglich mit ziemlichen Schwierigkeiten verbunden war. Über die Christengemeinschaft in Dortmund konnte ihm und anderen Asyl gewährt werden. Er war von Anfang an wissbegierig und fleissig und bereit zu lernen und Kontakte zu schließen. Und so war er mit anderen in einer Gruppe froh, von Bettina Brökelschen Malunterricht zu erhalten und dabei festzustellen, das dieses Medium ihn beflügelte und zu immer tolleren Ideen inspirierte, die er unter Frau Brökelschens Leitung auch ausleben durfte. Er konnte gar nicht genug davon bekommen und so bemerkte Bettina Brökelschen schon bald, welches ungewöhnliche Talent in diesem jungen Mann schlummerte.

 Seine Bilder zeigen sowohl Motive für Kinder als auch stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen und Alltagssituationen.
Shohag Rahman ist sehr dankbar dafür, dass er so gut aufgenommen und unterstützt wurde.  Als Dankschön  möchte er  mögliche Verkaufserlöse seiner Bilder für Menschen mit Behinderungen und Kindern ohne Eltern zur Verfügung stellen. Der Kalender ist für 5 Euro erhältlich und wird bestimmt noch viele Kinder glücklich machen.

Shohag Rahman und Bettina Brökelschen im Kreise der Damen vom Lions Club Audacia Ennepe-Ruhr beim Martinsmarkt in Gevelsberg Foto: (c) Linde Arndt

Shohag Rahman und Bettina Brökelschen im Kreise der Damen vom Lions Club Audacia Ennepe-Ruhr beim Martinsmarkt in Gevelsberg
Foto: (c) Linde Arndt

Die Anerkennung, die ihm zu Teil wurde, daß ausgerechnet eines seiner Werke diesen wunderbaren Kinderadventskalender ziert, hinter dessen Türchen dann auch noch tolle Geschenke für die Gewinner schlummern, gibt ihm Auftritt genug hier weitere Kenntnisse der Malerei zu erwerben und wer weiss, vielleicht gibt es bald einmal unter Mithilfe seiner Mäzenin auch noch ein von ihm illustriertes Kinderbuch.

Weiter so Shohag!

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

Einen “Kessel Buntes” – Ausstellung im Torfhaus

Galerie "Torfhaus" im Westfalenpark Dortmund  Foto: (c) Linde Arndt

Galerie “Torfhaus” im Westfalenpark Dortmund Foto: (c) Linde Arndt

[Dortmund] Vom 11.08 bis zum 17.08.2015 findet in der Galerie Torfhaus die Ausstellung “Einen Kessel Buntes” statt. Da haben Jenny Heinzl, Bettina Broekelschen und Petra Reth für die Besucher des Torfhauses so einiges zusammengestellt. Jenny Heinzl verzaubert mit ihren Fotografien den Betrachter. Bettina Broekelschen hat mit ihren Kohlezeichnungen Augenblicke in Emotionen verwandelt. Petra Reth gibt mit ihrem starken Pinselstrich dem bunten Treiben noch mehr Lebendigkeit hinzu.
Eine Mischung aus Farben, Erlebnissen und Phantasie sollen das Torfhaus eine Woche strahlen lassen, in allen Farben….. in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr ist die Ausstellung täglich geöffnet.

Wenn das Schicksal die Karten mischt – Helft helfen

 

   

[la] Es war der 14. Dezember 2012. Gegen Abend hatte sich das Wetter so zugespitzt, dass es unaufhörlich Bindfäden regnete und der vorherrschende Wind  dazu beitrug, alles noch ungemütlicher zu machen. In solchen Momenten spricht man davon, dass man keinen Hund auf die Straße jagen würde. Und trotzdem waren nicht nur wir, sondern eine ganze Menge Kunstinteressierte auf dem Weg zum Ballettzentrum Westfalen an der Florianstraße beim Westfalenpark in Dortmund.

Wir haben es nicht bereut und ich denke, auch die anderen Gäste waren froh, die anberaumte Benefiz-Ausstellung zu Gunsten von Kindern, die schicksalsbedingt keine lange Lebenszeit haben,  besucht zu haben.

 
Martin Urner  Foto:Linde Arndt
   Vor einiger Zeit war es für den Dortmunder Fotografen Martin Urner das Bedürfnis, diese armen Menschenkinder in irgendeiner Art und Weise zu unterstützen.

Was lag da näher, als seine eigene Arbeit mit einzubringen und ein Konzept zu erarbeiten, dass Erfolg für diese Aktion versprach. "Helft helfen" war das Motto. 

Martin Urner  sah sich um und fand die richtigen Partner, die bereit waren, ebenfalls einiges in dieses soziale Engagement zu investieren.

Da war zunächst Xin Peng Wang, (Ballettdirektor am Theater Dortmund) der sein Einverständnis gab, dass vier seiner Spitzentänzer mit Martin Urner zusammen arbeiten konnten. Ebenso war Ballettmeister Zoltan Ravaszda dabei, der eine große Hilfe bei der Umsetzung des Projekts war. Mit den  vier Tänzern des Balletts Dortmund  – Monica Fotescu-Uta, Barbara Melo Freire, Mark Radjapov und Howard Lopez Quintero – wurden insgesamt  23 Originalmotive (100 x 135 cm) erschaffen. Diese wurden hochwertig aufbereitet und von der Dortmunder Künstlerin  Bettina Bröckelschen  mit klaren Lackmalereien künstlerisch veredelt. Durch ihre Transparenz unterstützen sie dezent aber wirkungsvoll die ausdrucksstarken Fotografien von Martin Urner.
In der Produktion der Erstellung der Originalmotive hat Sacha Goerke (selbstständiger Fotograf – Fotoakademie Westfalen in Unna Bönen) Martin Urners als Fotopartner unterstützt.

Von den vier Tänzern waren bei der Vernissage  Monica Fotescu Uta, Barbara Melo Freire, Howard Quintero Lopez, sowie der Ballettmanager, Tobias Ehinger,  anwesend, der das Projekt ebenfalls tatkräftig unterstützt hat.   Bianca Pallwitz (Oragnisation Ballettzentrum) und Denise Nelson (Visagistin), dürfen ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

   

Das  mit  den Tänzern des Ballettes Dortmund entwickelte Fotoprojekt ist so angelegt, dass der volle Erlös dem von Spenden getragenen Kinder- u. Jugendhospizdienst der Malteser Hospizdienste St. Christophorus zukommen wird.   Große Unterstützung fand das Projekt auch durch Detlev Höhner von der Firma Murtfeldt GmbH & Co. KG. Die musikalische Umrahmung des Programms übernahm am Klavier "Jessy" .
Die Einladungskarten und auch der Ausstellungskatalog wurden vom Grafischen Zentrum Dortmund – Herrn Uwe Heruth – auf eigene Kosten erstellt.

Die Kunstausstellung wurde eröffnet durch  Moderator Mirko Heinze – anschließend sprach  Bürgermeisterin Birgit Jörder lobende Worte zu der von den Künstlern gefassten Initiative. Dann ergriff Frau  Tekampe von den Maltesern das Wort und berichtete über ihren Einsatz im Dienste der schwerkranken Kinder.

 Besucher, die kein Original erwerben,  aber den guten Zweck unterstützen wollten, hatten und haben Gelegenheit eine preisgünstige Variante der Motive als Poster zu erstehen.

Alle Motive sind immer noch im Format 60 x 80 cm für 30,- Euro zu Gunsten des Kinderhospiz Dortmund zu haben.

Falls sie ein Foto interessiert, entnehmen Sie bitte dem beigefügten pdf-Katalog den Bild-Titel und bestellen Sie dieses per Mail an Martin Urner: info@artfotos-dortmund.de

 
Martin Urner und Bettina Brökelschen            Foto:  © artfotos

Einige Originalbilder mit Passepartout wurden bei der Vernissage versteigert.

Nachfolgend  eine Auflistung der  noch verfügbaren Originalmotive :
Bei Interesse Gebot bitte per
Mail an Martin Urner: info@artfotos-dortmund.de

  • La chasse aux souvenirs
  • Pieds dansants No 2
  • Vol
  • Enthousiasme
  • Écart
  • Aspiration
  • Reflexion
  • Pieds dansants No 1
  • Éla

 Die Ausstellung ist bis zum 19.01.2013 geöffnet.

 Dieses Projekt ist erst ein Teil der insgesamt angedachten Hilfsaktion. Wenn es neue Pläne gibt, werden wir Sie gern wieder hier auf unseren Seiten informieren.

 


Wie schwer das Bewusstsein für die betroffenen Kinder, aber auch deren Angehörige, sein muß, zu wissen, dass ihnen nur eine kurze Zeitspanne auf unserer Welt geschenkt wird, kann man schmerzlich nur erahnen. Wie schön, dass es  Menschen wie die oben erwähnten gibt, die ihre eigenen Interessen für einen Moment zurück schrauben und hilfreich unterstützen.


 

Hier noch einige Fotos [ © Linde Arndt] der Veranstaltung:

  [scrollGallery id=459 width=575 height=388]  

Linde Arndt für EN-Mosaik aus Dortmund