„Syl´n´Dan“ in der Kulturfabrik

Musikalische Vielfalt verschmilzt zu deutschem Crossover-Pop

Gäste aus der belgischen Grenzregion sorgen mit einem Mix aus Rock, Pop, Chanson und Jazz für besonderes Konzert-Highlight

[Schwelm] Wo sie auftreten, herrscht gute Stimmung und es liegt ein Zauber in der Luft, der durch die wunderbare Stimme, das tolle Songwriting und den erfrischenden tiefgründigen und „unter die Haut gehenden Texten“ entsteht. Die Kulturfabrik Ibach-Haus freut sich auf besonderen Besuch aus der deutsch-belgischen Grenzregion – am 7. Juni um 20 Uhr. Vier sympathische Musiker, angeführt von Sängerin Syl und Gitarrist Dan prägen mit großartigen Gesangsharmonien, tollen Melodien und sommerlich luftigen Pop-Songs ihren eigenen Musikstil.
Die uneingeschränkt positiven Kritiken sprechen von deutschsprachigem Crossover-Pop, während die Band selbst ihre Musik als „Liedermacherpop“ charakterisiert, in dem zahlreiche Einflüsse vermischt werden und die sich nicht in eine Schublade einordnen lässt. So bauen „Syl´n`Dan“ eine Brücke zwischen Pop, Rock, Folk, Chanson und Jazz – temperamentvoll, leidenschaftlich und mit viel Gefühl.

 

Syl_N_dan Foto:

Syl‘ n‘ Dan
Foto wurde vom Veranstalter zugesandt

Nach den Anfängen mit Songs in englischer Sprache liegt der Combo inzwischen die Vielfalt und Eigenständigkeit ihrer deutschen Texte sehr am Herzen. Mitunter schleicht sich auch noch das ein oder andere französische Stück ins Repertoire – der Stimmung wegen und natürlich als Reminiszenz an Syls musikalische Wurzeln.
Was ursprünglich als Duo begann, wird längst komplettiert von Bassist Werner Fink und Schlagzeuger Andreas Wohlfahrt. Allen Band-Mitgliedern ist eins gemeinsam: Sie haben überall auf der Welt nach neuen Einflüssen für die Entwicklung ihrer eigenen Musikpersönlichkeit gesucht, die sie jetzt mit großem Erfolg zu einem ganz besonderen Klangkörper verschmelzen lassen. Zu viert gewinnt das künstlerische Schaffen der Band immer mehr Tiefgang. Die vier sind im wahrsten Sinne des Wortes Grenzgänger und doch immer mitten im Herzen einer europäischen Musikkultur, die feinfühlig und handgemacht ihre Ohren in alle Himmelsrichtungen öffnet.
Die Besucher der Kulturfabrik dürfen sich auf eines der Highlights in der ablaufenden Konzertsaison freuen.

– Tickets sind in den Vorverkaufsstellen
– bei POTPOURRI, Kirchstraße, in Dr. Strings Musikshop, Hattinger Str. 25, im Ibach-Haus sowie an –
– der Abendkasse zum Preis von 13,– Euro erhältlich.
– Einlass zu dieser Veranstaltung ist um 19.30 Uhr.

WEITERE INFORMATIONEN:

Kulturfabrik Ibach-Haus e.V. • Roland Hornig • Wilhelmstraße 41 • 58332 Schwelm
Tel. 02336-470027 • info@kulturfabrik-ibachhaus.de www.kulturfabrik-ibachhaus.de

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.