Stuttgart liegt auch in Ennepetal

Sicherlich werden Sie sich, zumindest die User im EN-Kreis,  jetzt an den Kopf fassen und sagen, ist der denn jetzt ganz verrückt? Nein, ist er oder sind die nicht! Das Internet ist eben ein Netz und Stuttgart liegt in diesem Fall manchmal näher als Hattingen oder auch Ennepetal-Voerde, dass wissen wir von den IP Nummern unserer monatlich rund 270.000 unterschiedlichen Besucher.  Alle kennen wir die Vorfälle um Stuttgart 21, kurz S21.

Es geht um den unterirdischen Durchgangsbahnhof Stuttgart, der so vieles so einfach aber auch billiger machen soll. Tatsächlich macht dieser Bahnhof weder etwas einfacher noch macht er etwas billiger, im Gegenteil. Immer mal wieder haben wir S 21  in unsere Artikel mit einfließen lassen, sei es hier oder hier. Die Bürgerbewegung hat viel erreicht, es gibt inzwischen einen Entwurf für einen neuen Kopfbahnhof, K21; und es gibt einen zaghaften Baustopp.

Aber es kam auch heraus, die Bauherren von S21 haben mit falschen Karten gespielt. Der Bahnhof S 21 wird, was schon heute feststeht, den versprochenen Kostenrahmen  von 4,5 Milliarden weit übersteigen und das bedeutet Ausstieg aus S 21 und zwar sofort. Schon jetzt ist absehbar, weder die Deutsche Bahn, das Land Baden-Württemberg noch die Stadt Stuttgart wollen den Bahnhof. Gesichtswahrung ist angesagt. Wie kommt man da wieder raus. Es wurde aber auch  ein Volksentscheid erreicht, dieser Volksentscheid soll letztendlich dazu führen, dass S 21 nicht gebaut wird. Das Problem ist jedoch, dass Quorum ist höher als die derzeitige Koalition von SPD und Grüne Stimmen haben. Es müssen also 2,5 Mio an Stimmen für einen Ausstieg in Baden-Württemberg mobilisiert werden. Das sind sehr, sehr viel Stimmen für einen Volksentscheid.

Und jetzt kommt das Internet mit all seinen Möglichkeiten ins Spiel. Wir haben den Link zum Landesbündnis für den Ausstieg aus Stuttgart 21 hier eingestellt weil wir wissen, dass uns viele Bürger aus dem "Ländle" lesen. Vielleicht fühlt sich die/der eine oder andere ja aufgerufen eine temporäre Initiative zu gründen um in seinem Ort oder Gebiet den Volksentscheid Ende 2011 zu organisieren. Warum? Denken Sie einmal, diese Steuergelder müssen woanders eingespart werden, bei der Bildung, den Schulen, der Gesundheit, den Alten, der Streckensicherheit, bei der Kultur also alles Dinge die nicht für jeden sofort sichtbar sind. Und noch eines sie helfen der Deutschen Bahn AG, dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart ihr Gesicht zu wahren. Denn hinterher können alle sagen, wir wollten ja den Bahnhof, der Bürger wollte uns jedoch nicht folgen. Werden Sie doch erst einmal Online Unterstützer. Was soll´s, wir sind nur einen Klick voneinander entfernt.

Wenn durch diesen Aufruf eine Stadt mit 8.000 Bewohnern in Baden-Württemberg an dem Volksentscheid teilnimmt hat die Initiative schon viel gewonnen.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus dem Internet.

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.