Statt Ruhestands-Party Geld für Stiftung Zukunft EN

Der scheidende AVU-Vorstand Dieter ten Eikelder (Mitte) hatte darum gebeten, das für seine Abschiedsparty vorgesehene Geld lieber der „Stiftung Zukunft EN“ zukommen zu lassen. Mit ihm freuen sich die Kuratoriums-Mitglieder (von links) Marita Sauerwein (AWO-Kreisvorstand), Rolf Ostermann (Witten), Landrat Dr. Arnim Brux, Stiftungsvorstand Jochen Winter und AWO-Kreisvorsitzender René Röspel MdB. Foto: AWO EN/Bernd Henkel

Der scheidende AVU-Vorstand Dieter ten Eikelder (Mitte) hatte darum
gebeten, das für seine Abschiedsparty vorgesehene Geld lieber der
„Stiftung Zukunft EN“ zukommen zu lassen. Mit ihm freuen sich die
Kuratoriums-Mitglieder (von links) Marita Sauerwein (AWO-Kreisvorstand),
Rolf Ostermann (Witten), Landrat Dr. Arnim Brux, Stiftungsvorstand
Jochen Winter und AWO-Kreisvorsitzender René Röspel MdB.
Foto: AWO EN/Bernd Henkel


[Gevelsberg] Dieter ten Eikelder, Vorstand der AVU, geht Ende des Jahres in den Ruhestand. Doch statt einer Abschiedsparty wünschte er sich von seinem Arbeitgeber die nachhaltige Förderung von sozialen Aufgaben im Ennepe-Ruhr-Kreis. Und so beschloss der AVU-Aufsichtsrat eine Zustiftung von 7500 Euro für die „Stiftung Zukunft EN“, eine Tochter der AWO EN. Am Montag (22. Dezember) kamen deshalb Mitglieder des Stiftungs-Kuratoriums in der Gevelsberger Geschäftsstelle zusammen, um ten Eikelder Danke zu sagen.

Die „Stiftung Zukunft EN“ wurde vor 15 Jahren gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, soziale Aufgaben ausschließlich im Ennepe-Ruhr-Kreis zu unterstützen. Bisher wurden schon mehr als 46 000 Euro ausgeschüttet. Das Geld stammt aus Zinserträgen. Das Stiftungskapital selbst, inzwischen auf fast 285 000 Euro angewachsen, wird nicht angetastet. Es stammt aus vielen überwiegend kleinen „Zustiftungen“. Dass es weiter anwachsen wird, scheint sicher zu sein, berichtete Stiftungsvorstand Jochen Winter: Die Stadtwerke Witten, deren Alleingeschäftsführer Dieter ten Eikelder von 1993 bis 2003 war, haben sich bereits nach den nötigen Daten erkundigt.

„Trotz der zurzeit extrem niedrigen Zinsen konnten wir im abgelaufenen Jahr fünf Projekte mit 7500 Euro unterstützen“, erläuterte Winter. Wohin die Gelder fließen, entscheidet ein Kuratorium, dem neben Vertreter/innen der AWO EN auch Persönlichkeiten aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis angehören, darunter eben auch Dieter ten Eikelder. Er wird dort auch im Ruhestand weiter mitwirken.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der AVU, Landrat Dr. Arnim Brux, sagte, man hätte ten Eikelder gern „groß verabschiedet“, weil er den Energieversorger elf Jahre lang durch „nicht ganz einfache“ Zeiten geführt und „gute Spuren hinterlassen“ habe: „Die AVU ist heute hervorragend aufgestellt.“ Brux gehört ebenfalls dem Kuratorium der Stiftung an.

Informationen unter www.stiftung-zukunft-en.de


0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.