RUHR.2010 macht Lichtkunst im Wohnzimmer

                   
   

Joseph Kosuth, Sechs Teile, Lokalisiert, 2004, im Hauswirtschaftsraum von Frau Schmidt / Foto: Sabine Schirdewahn
 

Ihre Nachttischlampe bekommt Gesellschaft: „Open Light in Private Spaces“ ist die weltweit erste Biennale für Internationale Lichtkunst, ein bemerkenswertes RUHR.2010-Projekt – 60 Einwohner aus Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Hamm, Lünen und Unna öffnen ihre privaten Räumlichkeiten für die Werke international renommierter Künstler wie Olafur Eliasson, Sylvie Fleury oder James Turrell.

                         
   François Morellet, Lamentable, 2006, in der Scheune von Familie Middendorf / Foto: Sabine Schirdewahn  

Im Kinderzimmer. Einer Scheune. Dem Hauswirtschaftsraum. Oder im Dachstuhl eines Bestattungsinstitutes. Da geht sogar der Besenkammer ein Licht auf!

      
   John M Armleder, o.T. (Canaletto), 2007, im Wintergarten des Ehepaares Steenhuis / Foto: Sabine Schirdewahn  

Wir stellen hier diverse Informationen jeweils im PDF-Format zum Abruf bereit:

Biennale Eröffnung.pdf

Auswahl Werke.pdf

Biographie WagnerK.pdf

Daten und Fakten.pdf

Künstler_Orte.pdf

Statements.pdf

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.