Premiere „Gegen die Wand“ eine deutsch-türkische Oper (theaterhagen)

Premiere von „Gegen die Wand“

Oper von Ludger Vollmer

Nach dem Film von Fatih Akın

In deutscher und türkischer Sprache

Libretto vom Komponisten nach einer Idee von Dorotty Szalma

Übersetzung der türkischen Textteile von Gönül Kaya und Orhan Calisir

Premiere am 26. Februar 2011 um 19.30 Uhr im Großen Haus

Sie ist eine junge Frau, deren unbändiger Hunger nach Leben sie in einen Selbstmord-versuch treibt. Er, am Leben gescheitert, landet ebenfalls nach dem Versuch, sich das Leben zu nehmen, in der gleichen Klinik. Bei aller Verschiedenheit haben sie Eines gemeinsam: Als Deutschtürken sitzen sie zwischen allen Stühlen. So werden Cahit und Sibel zum Paar – zunächst nur zum Schein, denn Sibel will mit einer Scheinehe mit einem Landsmann den engen Moralvorstellungen ihrer Familie entfliehen. Die tatsächliche Annäherung der beiden scheitert, als Cahit im Affekt Sibels Exgeliebten erschlägt. Am Ende beginnen beide, jeder für sich, ein neues Leben an einem neuen Ort.

                                             

Die Oper „Gegen die Wand“ wurde 2008 in Bremen uraufgeführt und entstand nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akιn aus dem Jahr 2004, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in der Öffentlichkeit über Wochen kontrovers diskutiert wurde.

 

Der Komponist Ludger Vollmer, in vielen Genres und Stilen zuhause, schrieb für diese packende Geschichte hochemotionale Musik, für die er neben westlichen Orchesterinstrumenten auch türkische Instrumente verwendet: die Laute Saz, die Blasinstrumente Kaval (eine Art Flöte) und die oboenartigen Zurna und Mey, verschiedene Schlaginstrumente und ein Cimbalom (Hackbrett). Dabei geht es Vollmer nicht um einen oberflächlichen Exotismus. Oft ließ er sich von anderen Musikkulturen oder von sehr alter europäischer

Musik inspirieren, stets mündend in die Anverwandlung eines anfangs fremden Idioms in die eigene musikalische Sprache. In bewusstem Gegensatz zu Tradition und Gegenwart der westlichen E-Musik genießen Melodie und Rhythmus Vorrang gegenüber harmonischen Verläufen. Für „Gegen die Wand“ arbeitete sich Vollmer während eines einjährigen Studienaufenthalts in Istanbul gründlich in die klassische türkische Musik ein. Sein Ziel ist das Erfassen seelischer Zustände mit der Musik und die Entstehung einer emotionalen Beziehung zum Zuhörer.

 „Gegen die Wand“ ist Bestandteil der Reihe „Jeder Schüler ins theaterhagen“: Durch die Unterstützung des Theaterfördervereins ist der Besuch der Vorstellungen für Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse aus Hagen und der Umgebung im Gruppen- oder Klassenverband kostenlos.

 Musikalische Leitung: Wolfgang Müller-Salow; Inszenierung: Norbert Hilchenbach; Choreographie: Ricardo Viviani; Bühnenbild: Jan Bammes; Kostüme: Christiane Luz;

Mit: Radoslaw Wielgus, Kristine Larissa Funkhauser, Michail Milanov, Marilyn Bennett, Svetislav Stojanovic, Marion Costa u.a.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.