Präsidium des Deutschen Landkreistages tagte im Ennepe-Ruhr-Kreis

 (pen) "Meine Amtskollegen aus ganz Deutschland waren beeindruckt, wie viele Weltmarktführer bei uns an Ennepe und Ruhr zuhause sind, was die Menschen bei uns in ihrer Freizeit und im Urlaub erleben können und was wir direkt vor den Toren des Ruhrgebiets für eine Landschaft zu bieten haben." Landrat Dr. Arnim Brux zeigt sich überzeugt davon, dass die Mitglieder des Präsidiums des Deutschen Landkreistages den Ennepe-Ruhr-Kreis und die Metropole Ruhr nach der Rückkehr in ihre Heimatkreise mit anderen Augen sehen.

Station machten die Gäste unter anderem am Harkortsee und im LWL Museum Henrichshütte in Hattingen. "Für die Fahrt von Wetter nach Hattingen stand uns zudem ein Cabriobus zur Verfügung. Auch wenn das Dach wegen des Regens geschlossen bleiben musste, erfuhren die Teilnehmer natürlich eine ganze Menge über den Kreis und seine Städte, über Erfolgsprojekte wie den Ruhrtalradweg oder die Ausbildungsmesse sowie über kulturelle, historische und sportliche Aushängeschilder", so Brux.

   
Gruppenbild der Landräte und der DLT Spitze mit Bürgermeister Frank Hasenberg und Landrat Dr. Arnim Brux vor dem Rathaus in Wetter/Ruhr/Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis
 

Im Mittelpunkt des Aufenthaltes stand die zweitägige Präsidiumssitzung, die zum einen im historischen Rathaus der Stadt Wetter und zum anderen in der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke stattfand. "Unser Treffen wird dabei durchaus in die Geschichte des Deutschen Landkreistages eingehen. Schließlich nutzte der langjährige Präsident Hans Jörg Duppré das Treffen für die Ankündigung im Frühjahr 2014 nach dann zwölf Jahren aus diesem Amt ausscheiden zu wollen." Wie alle übrigen Mitglieder des Präsidiums dankte auch Brux seinem Kollegen aus dem Kreis Südwestpfalz für seine bisherige, das Gesicht des Landkreistages prägende Arbeit.

Sein Nachfolger soll, so die einstimmige Empfehlung des Präsidiums, Reinhard Sager, Landrat des Kreises Ostholstein, werden. "Diskutiert und Beschlüsse gefasst haben wir zudem zu Themen aus den Bereichen Kinderbetreuung und Betreuungsrecht, interkommunale Kooperationen und Übergang Schule/Beruf sowie zur Erdgasförderung per Fracking und zur Rolle der Kommunen bei der Gesundheitsförderung. Und selbstverständlich stand auch die kommunale Kassenlage auf der Tagesordnung", berichtet Brux.

Stichwort Deutsche Landkreistag Der DLT ist der Zusammenschluss der 295 deutschen Landkreise und damit die Interessenvertretung der Kreise auf Bundesebene. Es beschäftigt sich mit Fragen der kommunalen Daseinsvorsorge, des weiterführenden Schulwesens und des Berufsschulwesens, der Wirtschaftsförderung, der kommunalen Arbeitsmarktpolitik und des Sozial-, Jugend- und Gesundheitswesens, des eGovernments, der Verwaltungsmodernisierung und des öffentlichen Dienstrechts. Ein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Vertretung der Interessen des ländlichen Raumes und hier in der Sicherung und Herstellung gleichwertiger Lebens-, Versorgungs-, Arbeits- und Entwicklungsbedingungen im Verhältnis zum städtischen Bereich. Rund 70 Prozent der Menschen in der Bundesrepublik wohnen in Kreisen. Zu den Gremien des DLT zählen die Landkreisversammlung, der Hauptausschuss und das Präsidium sowie eine Reihe von Fachausschüssen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.