Nach dem Pferdeflüsterer kommt der Frauenflüsterer

Martin Herrmann in der KULTGARAGE Ennepetal Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann in der KULTGARAGE Ennepetal Foto: (c) Linde Arndt

[jpg] Welche Frau sucht schon einen Bauern? Der Kabarettist und fertiger Assessor des Lehramts für Sport und Biologie, Martin Herrmann treibt sich in Gefilden herum, die gesellschaftlich nahe an einer Clownerie zu verorten sind. Er will aber ernst genommen werden, also überschreitet er nicht die Grenzen und hat eine eigene Sprache und mit dementsprechendem Wortspiel entwickelt, womit er die Widersprüchlichkeiten der Gesellschaft gnadenlos ins lächerliche zieht.
So trat er in der KULTGARAGE im Ennepetaler Industriemuseum vor einem dankbaren Publikum auf, welches ihn mit seinem Applaus zu einer guten Vorstellung brachte.

Martin Herrmann mit der Taschengitarre Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann mit der Taschengitarre Foto: (c) Linde Arndt

Mit seiner Taschengitarre (Eierschneider) spielt er verträumte Harmonien, die er aber mit bitterbösen Texten versieht. Erst der Traum und dann das böse Erwachen.
Dabei merkt der aufmerksame Zuhörer Martin Herrmann ist ein begeisterter und überzeugender Fingerpicker, das sind die Leute an der Gitarre die ihre Unabhängigkeit so sehr lieben, wie die Songs des Bluegrass, der Countrymusic oder die Ballade des Basin Street Blues zeugen.
Ob nun das maskuline Thema der uns alle beherrschenden Männerwelt, ein Mann pinkelt nur im stehen auch zu Zeiten der Inkontinenz, so viel Mann muss in unserer Zeit bleiben. Oder die Multitasking Frau, die ihr Handy in der Suppe und den Kochlöffel am Ohr hat, alle kriegen ihr Fett mit. Aber er lässt mit seinem Wortwitz nicht nur den Bauern schlecht aussehen. In Berlin haben Bankräuber einen 30 Meter Tunnel gegraben um eine Bank auszurauben. Offensichtlich gelingen in Berlin noch Bauwerke, so weiß Herrmann zu berichten. Und schwupps ist er wieder bei seinem Bauern, der es ihm angetan hat, auf den Acker stehen immer weniger, aber viele stehen auf den Akademiker, so Herrmann. Und warum stehen die Frauen jetzt so auf diesen Bauern? Weil sie für ihre Kinder den Streichelzoo direkt vorm Hause haben wollen, war für Herrmann logisch und klar.

Martin Herrmann in Aktion Foto: (c) Linde Arndt

Martin Herrmann in Aktion Foto: (c) Linde Arndt

Man merkt ihm aber diese Unterschichtensendung an, die ihm zwar Stoff für seine Auftritte bietet, die er aber auch irgendwie geißelt und sich daran, sehr zur Freude des Publikums, abarbeitet.

Es sind wunderbare Geschichten, Songs mit seiner Gitarre oder auch der Taschenharfe (Dem Eierschneider), wobei Herrmann nie die sogenannte Gürtelinie unterschritten hat. Er ist ein Kabarettist der mit Spaß an der Sprache zu einem eigenen tiefsinnigen Wortspiel gefunden hat, er nimmt die Zuhörer von einer heiteren Gefühlswelt mit zu einer ironischen Welt und erschreckt sie mit seinem Zynismus, jedoch geistreich und auf einem sehr ansprechendem Niveau.
Herrmann bietet bestes Kabarett wie wir es alle lieben.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

.

.

Gäste der Kultgarage im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

Gäste der Kultgarage im Industriemuseum Foto: (c) Linde Arndt

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.