Muss man die FDP in Ennepetal schon zum Jagen tragen?

Was muss eigentlich passieren?

 

   Da sind die beiden "Volksparteien" in einem erbarmenswerten Zustand, die CDU kann noch nicht einmal einen  Kandidaten aus den eigenen Reihen benennen und muss schon über die Stadtgrenzen nach Gevelsberg gehen und dann letztendlich aus der Verwaltung einen in der Vergangenheit recht glücklos agierenden Wirtschaftsförderer nehmen.

Wenn die FDP, die ja im Bundesgebiet überall Zuwachs bekommt, jetzt keinen Bürgermeisterkandidaten benennen mag, wann dann? Dann, so heißt es, will die FDP der EWG/FW-Partei  Wähler abnehmen. Die größte Partei, die Nichtwähler, die immerhin rund 50% der Wähler beträgt, muss nur mit schlagkräftigen Themen überzeugt werden – ein ungeahntes Potential.

Die FDP hat nur ein Thema, die Kindergartengebühren abschaffen. Warum? Weil Ennepetal dadurch zu einer kinderfreundlichen Stadt wird?
Eher nicht. Das hört sich doch wie " ich gebe mal zur Wahl ´ne Runde aus" an.
Dabei hat die FDP doch eine Bürgermeisteranwärterin par exelance in ihren Reihen.
Frau Dr. Hella Siekermann, die sich engagiert für die Jugend einsetzte und durch Bürgermeister Eckhardt und seine Vasallen nieder gemacht wurde.
Kindergartengebühr abschaffen? Nein, Kindergartengebühr modifizieren, indem man eine soziale Komponente einbaut. Dann die verbleibenden Gebühren dafür verwenden, daß, Krabbelgruppen für Kinder ab 3 Monaten, Kitas für Kinder mindestens bis zum Ende der Grundschule aufgebaut werden. Hauptschule, Realschule und Gymnasium sollten als Ganztagsschule ausgebaut werden.
Warum? Weil sich Familie und Beruf wieder vereinbaren sollen.
Das nenne ich ein familienfreundliches Konzept.

Dann, was ist mit den Jugendlichen? Menno, Frau Siekermann, Sie hatten diese Themen doch alle drauf.

Was ist davon zu halten, wenn  die FDP Führung sagt: Wir wollen drittstärkste Partei werden!
Ein bisschen Ehrgeiz hätte ich der Ennepetaler FDP aber doch zugetraut. Als wir früher noch Sport getrieben haben, sind wir nicht auf das Feld mit dem Spruch gegangen, na ja, wenn wir dritter werden ist es gut, nein, wir sind aufs Feld gegangen "He, wir mischen die anderen auf".

Lustig, so nebenbei bemerkt, der Landratskandidat Ronald Mayer ( Will der auch nur dritter werden? ) vermisst den Sparwillen, gleichzeitig will der Parteiboss Frey aber mal kurz einige tausend Euro Kindergartengebühr streichen. Wie passt so was zusammen?

So langsam hat man den Eindruck,  die Parteien,  respektive ihre Mitglieder sollten auf die Liste der bedrohten Spezies gesetzt werden.
Also los FDP, Frau Dr. Siekermann wird Bürgermeisterkandidat, eine Frau mit Rückgrat kann nun wirklich nicht schaden

1 Antwort
  1. Gino Rastelli says:

    Was sollen wir mit einer F.D.P., die uns durch eine Politik, die nur die großen Konzerne und Banken im Fokus hat, die derzeitige Finanzmisere mit eingebrockt hat?
    Was wir, auch in Ennepetal, benötigen, ist eine echte Alternative. Die sehe ich persönlich nur in einer echten linken Partei,die nicht nur Solidarität predigt, sondern auch lebt, einer Partei, die mutig und frisch Neues wagt und nicht nur wie die Alt-Parteien, altes wider käut, eine Partei, die mit neuen Köpfen für eine andere Politik steht..

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.