“Marktkauf”erstrahlt in neuem Licht

[la] Am 1. Dezember 2009 hat "Marktkauf" in der Kölner Straße 311-313  nach seinem Umbau  sein  Einkaufserlebniscenter eröffnet. Innerhalb von 3 Wochen intensivem Engagement wurde das Ladenlokal, das bisher einem Stand aus den 80er Jahren entsprach auf den allerneusten Stand gebracht.

Auf ca. 5.500 m² steht dem Verbraucher  ein Sortiment von rund 50.000 Artikeln zur Verfügung.

Es ist die neue Lichtinszenierung, die eine lebendige, gemütliche Atmosphäre schafft , zugleich aber auch  durch emotionale Aspekte, wie Markenkennzeichnung, oder Erschaffung einer Erlebniswelt besticht. Es sind nicht nur die neuen, ansprechenden Ladenmöbel, auch die frischen, bunten Farben der Wandmalereien drücken Lebendigkeit aus.

Für alle Kunden, die zu den "Gewohnheitstieren" gehören und immer ihre Butter in dem Regal und an jener Stelle gekauft haben, liegt am Eingang ein Lageplan aus, der ihnen bei der Orientierung helfen soll.

An die 250 Mitarbeiter, die zuvor hier auch schon beschäftigt waren, brauchten nicht um ihren Arbeitsplatz bangen. Sie sind wieder integriert und freuen sich ebenso über den moderneren und ansprechenden Arbeitsbereich. Man merkte es ihnen an, dass sie froh waren, dass es wieder weiter geht.

Während die Kunden neugierig die einzelnen Zonen begutachteten und ihre Einkaufswagen füllten, waren die Mitarbeiter wie fleissige Bienen dabei, immer wieder die Regale aufzufüllen.

Im Kassenbereich ist jetzt mehr Platz für die Kunden geschaffen und in den nächsten Wochen ist auch geplant, eine Kassenzeile mit einer niedrigeren Theke auszustatten, damit es auch Rollstuhlfahrern möglich ist, ihre Einkäufe selbst zu tätigen.

  Im Gespräch mit Herrn Ramöller [Marktleiter der Sparte Marktkauf] erfuhr ich u.a. dass das Klientel der Marktkaufkunden aus den Bereichen
Schwelm, Ennepetal, Gevelsberg, Sprockhövel und neuerdings auch verstärkt aus Wuppertal-Langerfeld zusammensetzt.

Die Beobachtungen des Marktes in  letzter Zeit haben dazu Veranlassung gegeben, trotz Einschränkungen durch die Baustelle an der B7, den Kraftakt des Umbaus zu stemmen.

Herr Ramöller [Marktleiter]

 

  Veränderungen sind heute im Lebensmitteleinzelhandel an der Tagesordnung. Manchmal aber wird daraus weit mehr: ein echter Quantensprung.


Obwohl Herr Ramöller auf Qualität, Kontinuität und Stabilität setzt, hatte er dennoch den Entschluss zum Umbau gefasst, um ein zukunftsweisendes Konzept zu entwickeln. Eine mutige Entscheidung.

Zusätzlich wurde auch eine neue GETRÄNKEWELT auf 750 m² geschaffen.

Die Öffnungszeiten sind:  Montag – Samstag von 8:00 bis 21:00 Uhr

 

Linde Arndt

2 Kommentare
  1. David says:

    wurde das Ladenlokal, das bisher einem Stand aus den 80er Jahren entsprach auf den allerneusten Stand gebracht.   ??? Also nach meinen Wissen wurde im Jahr 2004/05 das gebäude aufwendig und Kostenintensiv renoviert…
    Der jetzige Umbau ist eher ein Facelifting mehr nicht…
    Also
    MfG
    david

  2. Ingo Mehner says:

    Marktkauf ist als Vollsortimenter in die Liga der Warenhäuser aufgestiegen. Das hat mit dem Angebot und seiner Präsentation zu tun. Das ist nicht mehr  "grüne Wiese", sondern ein mittelzentraler Magnet an genau richtiger Stelle. Es wird Zeit für die Kommunalpolitik, den Standort regional zu würdigen. Inne Milspe ihre Enge wäre solch ein Magnet nicht möglich. EN, Oelkinghausen, Febi/Jacob/Dorma sowie Sparkasse, Reha-Klinik und die Natur mit Höhle, Talsperren, Ennepe und Heilenbecke sind die Alleinstellungsmerkmale, deren Stärken "wir Ennepetaler" annehmen dürfen ohne uns zu streiten.
    Guten Tag allerseits
    Ingo Mehner

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.