Krafttraining für den Sieg – oder Neues von der Pixelhexe

sieger-kl

Heute habe ich eine Bekannte besucht, die in einem Hochhaus wohnt. Der Fahrstuhl war ausgefallen und so machte ich mich daran, die Treppen zu Fuß zu erklimmen. Nach der 4. Etage verließ mich die Energie und die gute Laune und ich holte rasch meinen Pixelstab hervor, der mich in einem schwungvollen Rusch ohne Probleme die letzten Stockwerke hinaufbeförderte.  Nun, ich hatte es gut, denn ohne meinen Stab hätte ich gemerkt, dass nur mit dem dicken Hintern ständig vor dem PC sitzend und wenig die Beine bewegend nicht genug Kraft ist, um Hindernisse zu bewältigen, bzw. Ziele zu erreichen.

Auch wenn ich nicht direkt gerne viel und weit laufe, nahm ich mir doch vor, in Zukunft dafür etwas mehr Zeit zu investieren.

Als mir das so oben im 8. Stockwerk durch den Kopf ging, überlegte ich, was machen wohl unsere lieben Bürgermeisterkandidaten, wo es doch allmählich mit Riesenschritten auf den Sieg zugeht? Okay, ich hatte genug Zeit, denn meine Bekannte war nicht da und ich hatte mich umsonst die vielen Treppen hinaufbemüht und wollte erst einmal kurz verschnaufen.

Also setzte ich mich auf die Treppe, dachte an alle sechs Kandidaten, schwang mit raschen Bewegungen den Pixelstab und schon tauchten die Bilder auf.

 

 

Da war zunächst einmal ein Reitturnier. Augenblicklich sah ich unsere erste Kandidatin auf dem Pferd "Hella vom Berge".

Wie immer souverän und elegant, in würdevoller Haltung mit einem Lächeln im Gesicht.

Fast sah es so aus, als wäre es für sie lediglich ein Sonntagsspazierritt und es stecke kein hartes Träining dahinter.

Aber kurz vor dem Ziel legte sie so richtig los und zeigte was in ihr, vor allem aber dem Pferd steckte.

Ja, so ist das manchmal – ruhiges Abwarten ist nicht immer ein Zeichen dafür, dass im stillen kein kämpferischer Wille dahinter steckt.

 

 

Und da taucht auch schon die nächste Kandidatin auf.

Jeder darf in der Sportart trainieren, die ihm willkommen ist. Erst ganz zum Schluss treten alle gemeinsam zum Sprint über 400 m an, dann wenn entschieden wird, wer als Erster das Ziel erreicht.

Wer erstaunt ist, dass Sabine sich ausgerechnet das Hammerwerfen ausgesucht hat, dem sei erklärt, dass für diese Frau enorme Kraft und Schnelligkeit eine Selbstverständlichkeit sind und dass sie auch sonst die Dinge gerne erst fest in der Hand hält, um im richtigen Moment los zu lassen und Spitzenwerte zu erringen.

 

 

 

Also schauen wir einmal weiter.

Wer jetzt denkt, was macht diese Frau in einer eigentlichen Männerdomain, der sollte wissen, dass ihr Kampfgeist ungebrochen ist und sie es schon lange mit jedem Gegner aufnimmt.

Aber sie kann auch gut einstecken – nur danach sollte der Partner besser rasch in Deckung gehen, denn ein Haken von ihr könnte sonst rasch zu einer Bodenlage führen.

 

 

Nun kommen die Herren ins Spiel.

Von der linken Seite kommt "Wilhelm der Neue".
Seine Lieblingssportart ist das Speerwerfen.

Er konzentriert sich voll auf den kurzen, kraftvollen Anlauf und hat dabei nur eines im Sinn, dass der Speer so weit wie möglich landet.

Diese Weitsicht ist Plan seiner Strategie und ich bin gespannt, wie sich das später auswirkt, wenn er mit allen zusammen zum  Endspurt antritt.

 

 

Ja und da ist er, der unbeschwerte Kandidat, immer voller Ideen, Träume und absolut siegessicher.

Auch das gegen ihn Dopingverdacht aufgetreten ist und seine Fahrerlaubnis eingeschränkt wurde, kann ihn in seinen Emotionen nicht bremsen. Und wenn man seine Tour verfolgt und die Fans am Straßenrand sieht, ist man erstaunt, das es immer mehr werden.

Na, nun muss er ja später noch beweisen, ob er auch in der Gruppe laufen kann.

 

 

 

So, da wäre der letzte Kandidat "Wilhelm, der Ennepetaler" :-))

Ist ganz klar, dass er sich den Rennsport ausgesucht hat, da er auf Tuning steht.

Manche behaupten, dass er eigentlich eher zum Fußball tendieren würde. Stimmt sicherlich, aber hier macht er doch noch viel mehr Eindruck, wie wir auf den nachfolgenden Bildern sehen können.

Und da legen die Damen sich natürlich auch gerne ins Zeug.

 

Mir wird allmählich nachgesagt, dass ich ein Faibel für ihn habe , weil er bei meinen Pixelattacken immer die attraktivsten Rollen bekommt. Ist bestimmt nur Zufall, muss am Zauberstab liegen – oder etwa nicht? Bleibt für immer "mein Geheimnis".

 

   

 So, nachdem sich alle nach ausgiebigen Trainings in den unterschiedlichen Sportarten  auf den Kampf vorbereitet haben, treten sie nun zum gemeinsamen Endspurt an.

Denke mal, das wird auf jeden Fall das Spannendste, was Ennepetal je gesehen hat. Mittlerweile ist es ja so, dass selbst in den Nachbarstädten Wetten abgeschlossen werden. So interessant war Ennepetal noch nie.

Und unsere Kandidaten legen sich allesamt mächtig ins Zeug, denn im Hintergrund hat "Walter der Große" bereits den Siegerpokal poliert und wartet auf die Übergabe.

 

 

 So, genug, dann will ich allen jetzt erst einmal wieder eine Verschnaufpause gönnen. Pixelstab rückwärts schwingen. Alles wieder beim alten.

Bis nächste Woche

Eure

Pixelhexe

 

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.