Gutes tun, wo es mir gefällt Erfolgreiche Servicestelle Ehrenamt bei der Stadt Schwelm

Von der Pressestelle der Stadt Schwelm erhalten wir folgende Information:

 

Seit dem Herbst vergangenen Jahres gibt es bei der Stadtverwaltung Schwelm die Servicestelle Ehrenamt. Bürger, die ihre Tatkraft gerne in den Dienst einer guten Sache stellen möchten, können sich hier melden und beraten lassen. Die Servicestelle kennt alle Einrichtungen, in denen man ehernamtlich wirken kann und kann aufgrund dieses Netzwerkes interessierte Menschen dorthin vermitteln, wo sie sich am richtigen Platz fühlen.

                   

Seit März 2010 sind Christine Flieger und Anke Grundmann in der Servicestelle tätig, werben für das Ehrenamt und seine Vermittlung und machen dabei viele positive Erfahrungen.

So haben sie einen pensionierten Lehrer, der sein Wissen gerne an die Jugend weitergeben wollte, mit einer Schwelmer Schule zusammengebracht, in der der Pädagoge nun ehrenamtlich Schülern bei den Hausaufgaben hilft.

Ebenso freuen sich Anke Grundmann und Christine Flieger über eine Bürgerin, die Sinnvolles tun wollte und die dank der Vermittlung der Servicestelle jetzt mit Freude für den Trägerverein des Schwelmebades arbeitet.

Christine Flieger hat die Servicestelle u.a. bei den Schülern der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule vorgestellt. Umgehend meldete sich im Rathaus einer der Schüler, der Tiere liebt. Nach ein paar Anrufen stand fest: Der junge Mann würde zweimal in der Woche im Tierheim helfen. In der Folge haben mehrere Mitschülerinnen das Büro der Servicestelle aufgesucht, um auch Gutes zu tun. "Jugendliche", so C. Flieger, "sollten wissen, dass ihre ehrenamtliche Tätigkeit, die viel über ihr Sozialverhalten aussagt, auch im Zeugnis vermerkt wird."

Auch ihre Kollegin Anke Grundmann schätzt die guten Gespräche mit den Bürgern und Einrichtungen. So macht sie sich u.a. dafür stark, dass z.B. der Hundebesuchsdienst, der schon in mehreren Seniorenheimen erfolgreich durchgeführt wird, ausgeweitet wird. Bekanntlich tut es vielen älteren Menschen gut, Berührung mit einem Hund zu haben, sein Fall zu streicheln und seine Körperwärme zu spüren Zur Zeit klärt A. Grundmann für einen Herrn aus Wuppertal, der gerne mit seinem Hund diesen Dienst aufnehmen möchte, die Bedingungen.

Einige Bürger, wissen schon genau, auf welchem Gebiet sie aktiv werden möchten; andere loten im Gespräch mit der Servicestelle erst einmal aus, ob sie lieber mit Kindern oder mit Senioren zusammen sein möchten, ob sie vielleicht etwas für den Sport oder die Natur tun möchten u.v.m. Das Feld ist weit. Mit jedem interessierten Bürger wird ein Tätigkeitsprofil erstellt.

Außerdem hat das Duo Flieger/Grundmann auf der Internetseite der Stadt Schwelm unter ( http://www.schwelm.de/Servicestelle-Ehrenamt.612.0.html) wichtige Informationen rund ums Thema Ehrenamt (z.B. Versicherungsschutz, steuerliche Vorteile, Landesnachweis NRW, u.v.m.) und dringend zu besetzende Ehrenämter in unserer Stadt ins Netz gestellt.

Die beiden Frauen aus der Servicestelle Ehrenamt reizt an ihrer Tätigkeit der Kontakt zu den verschiedenen Menschen und Einrichtungen. Christine Flieger kennt das Ehrenamt aus eigenem Erleben; so wurde sie Mitglied der Schwelmer Selbsthilfe-Gruppe Multiple-Sklerose, als ihre Mutter an MS erkrankte. Und Anke Grundmann ist jedes Mal dankbar berührt, wenn sie tatkräftige und hilfsbereite junge Zivildienstleistende sieht, die auch ihren Vater in einer Klinik "wundervoll betreuen".

Beide Frauen betonen, wie wichtig das Ehrenamt auch künftig sein wird. "Denn bei immer weniger Nachwuchs werden viele Menschen noch mehr Ehrenämter übernehmen". Sie bedauern, dass heutzutage die Leistungserwartungen schon an Schüler und Auszubildende so hoch ist, dass vielen gutmeinenden Kindern und jungen Menschen schlicht kaum noch Zeit für private Freuden, geschweige denn ein Ehrenamt bleibt.

Häufig erfahren sie in den Beratungsgesprächen, dass Menschen eine Veränderung ihres Lebenslaufes zum Anlass für ein Ehrenamt nehmen. Veränderungen des Lebenslaufes sind auch den beiden Frauen aus der Servicestelle nicht fremd. Beide haben wie Millionen anderer eine gute Ausbildung absolviert, in ihren Berufen gearbeitet und haben erfahren müssen, wie schnell die bürgerliche Sicherheit verloren gehen kann.

Christine Flieger ist gelernte Erzieherin und Reisekauffrau. Weil Bürger ihre Reisen zunehmend im Internet buchen, verlor sie ihre Arbeitsstelle. Anke Grundmann war als gelernte Fotokauffrau in ihrem Element. Die Entwicklung der digitalen Fotografie hat sie um ihre Arbeitsstelle gebracht. Gegen die Arbeitslosigkeit hat sie sich gestemmt, indem sie noch eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolvierte. Mit dem Bezug von Leistungen nach dem Hartz IV-Gesetz mögen sich beide nicht abfinden.

Die Arbeit im Rathaus verschafft beiden Frauen ein geringes Salär und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre große Berufserfahrung, ihre tiefe Menschenkenntnis und ihre soziale Zugewandtheit zum Nutzen vieler Bürger einzusetzen. Mit Tatkraft und Herz haben sie die von Bürgermeister Jochen Stobbe gewünschte und von ihrer Vorgängerin Christina Düster begründete "Servicestelle Ehrenamt" etabliert und zu einem Stadtgespräch gemacht.

Sollte die Servicestelle Ehrenamt ab Herbst von Nachfolger/innen fortgeführt werden, weil die Verträge mit den beiden kompetenten Frauen leider nur eine begrenzte Zeit laufen dürfen, so kann man eines sicher sagen: Christine Flieger und Anke Grundmann haben sich schon jetzt durch ihre Arbeit für jeden Arbeitgeber wärmstens empfohlen, der wirklich beeindruckende Mitarbeiterinnen sucht.


Servicestelle Ehrenamt – kurzgefasst
Die Servicestelle Ehrenamt dient den Schwelmer Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters als Beratungs- und Vermittlungsstelle, um ihre individuellen Fähigkeiten für Menschen, Tiere oder die Umwelt einzusetzen. Innerhalb dieser generationenübergreifenden Freiwilligenarbeit können sie sich und ihre Persönlichkeit einbringen, kreative Kontakte knüpfen und neue Eindrücke gewinnen. Der zwischenmenschliche Wert der ehrenamtlichen Arbeit lässt sich nicht ermessen. Solidarität und Gemeinsinn sind die Werte, die das Projekt Servicestelle Ehrenamt tragen, und die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme durch den Einzelnen wird die Gemeinschaft stärken. Machen Sie mit! Gemeinsam werden wir die Lebensqualität in unserer Stadt verbessern.

Schwelmer Bürger
Die Servicestelle Ehrenamt berät und vermittelt freiwillige helfende Hände an jene, die sie dringend brauchen. Und die, die Hilfe brauchen, hoffen wir trotz eventueller Hemmschwellen zu einem Kontakt mit der Servicestelle bewegen zu können. Jeder Mensch kann unvermittelt in die Situation geraten, kurz- oder langfristig auf Hilfe angewiesen zu sein. Gut, wenn dann unkompliziert motivierte, zuverlässige Hilfe gegeben wird.

Organisationen in Schwelm
Egal ob Organisation, Verein, Schule, Kindergarten oder bürgerschaftliches Projekt – besprechen Sie mit uns die Anforderungen, die ein ehrenamtlicher Helfer für Ihre Einsatzstelle erfüllen sollte, und wir werden uns bemühen, Ihnen einen motivierten Freiwilligen zu vermitteln.



Kontakt:
Servicestelle Ehrenamt, Rathaus, Hauptstraße 14, Tel. 02336 / 801-211. Sprechstunden: montags bis mittwochs 9 bis 13 Uhr, donnerstags 12 bis 16 Uhr. E-Mail: servicestelle-ehrenamt@schwelm.de. Internet: www.schwelm.de

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.