Grußwort des Schwelmer Bürgermeisters Jochen Stobbe 2010


Liebe Schwelmerinnen und Schwelmer,

schöne, nachdenkliche und auch traurige Ereignisse haben uns im Laufe dieses Jahres begleitet.

Wir haben das Jahr der Kulturhauptstadt 2010 mit Schnee begonnen, und wir werden es wohl auch mit Schnee beenden. Dazwischen haben wir Schwelmer uns in vielfältiger Form als ein Teil der Kulturhauptstadt 2010 präsentiert. Es war phantastisch, so viele Schwelmerinnen und Schwelmer singend, gestaltend, tanzend, kurz: kreativ zu erleben. Wir haben von unserer Stadt eine aussagekräftige Visitenkarte abgegeben, nicht zuletzt beim großen Fest auf der A 40.
Aktuell kämpfen wir wieder mit den Schneemassen. Die Technischen Betriebe Schwelm sind seit dem Wintereinbruch im Dauereinsatz. In dieser Situation beweist der "Schwelmer an sich" mal wieder, dass man mit Humor und tatkräftigem Einsatz Probleme meistert. Hier nutze ich gleich die Gelegenheit, um mich bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre konstruktive Mitarbeit zu bedanken.

Ihr Interesse, Ihre Ideen und Ihre aktive Mitarbeit habe ich im Laufe dieses Jahres zu schätzen gelernt. Bei einigen Projekten haben Sie mich begleitet und sehr beeindruckt.
Sei es bei der Aktion im Sommer "Schwelm putzt sich -heraus", bei der wir trotz der 34° C mit viel Motivation und Spaß in der Innenstadt aufgeräumt haben, oder in diversen Arbeitskreisen, wie zum Beispiel im "Arbeitskreis Weihnachtsbeleuchtung".

               
  Jochen Stobbe [BM Stadt Schwelm]                           Foto: © Linde Arndt  

Ich weiß, dass viele Schwelmer unter der Wirtschaftkrise gelitten haben und leiden. Umso höher ist Ihr Einsatz zur Anschaffung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung zu bewerten, denn dies ist nur dank Ihrer Spenden möglich gewesen. Von der Einzelspende von 2 € bis über 2500 €, vom Sammeln durch Kinder bis zum jetzt schon legendären Benefizkonzert dreier Schwelmer Rockgruppen entwickeln Bürger Initiative – ich sage dafür ein herzliches  "Dankeschön" und weise darauf hin, dass wir unsere Kräfte für dieses Unterfangen auch im kommenden Jahr einsetzen müssen.

Ihr Einsatz macht mir deutlich, wie sehr uns unser Schwelm am Herzen liegt. Das macht mir Hoffnung, dass wir auch im nächsten Jahr eingeschlagene Pfade weiter gehen und gemeinsam neue Wege beschreiten werden.

Natürlich darf ich nicht vergessen, dass sich im Stadtbild etwas verändert hat und weiter verändern wird. Die Metro hat sich in Schwelm angesiedelt und die Schwelmer Brauerei arbeitet weiter und geht hoffentlich im nächsten Jahr einer gesicherten Zukunft entgegen.
Das Gymnasium hat jetzt eine Mensa. Der Bahnhof Schwelm sieht seiner Neugestaltung entgegen und in der Döinghauserstraße wird ein neuer Wohnbereich gestaltet, der Schwelm gut zu Gesicht stehen wird.

Die "Stadttore", die nach Schwelm führen, werden sich mit Ihrer Unterstützung verändern können. Hier entwickeln wir schon mit einigen engagierten Schwelmer Bürgerinnen und Bürgern attraktive Möglichkeiten.

Ich kann Ihnen versichern, dass ich mich nach einer kurzen Pause auf das neue Jahr freue.
Viele Ideen und Vorbereitungen müssen von der Stadtverwaltung umgesetzt werden. Und hier habe ich im Laufe des Jahres festgestellt, dass, obwohl wir unter schwierigen finanziellen Bedingungen arbeiten, meine  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit viel Einsatz und gutem Willen aktiv sind.

Aber auch traurige Momente gehören zum Ablauf eines Jahres.

Der viel zu frühe Tod meines Amtsvorgängers Dr. Jürgen Steinrücke hat mich sehr betroffen und nachdenklich gemacht.

Viele Gespräche blieben ungeführt. So müssen wir erkennen, wie wichtig es ist, jedes Gespräch zu führen, um Chancen nicht zu versäumen.

Wir werden Dr. Jürgen Steinrücke ein ehrendes Andenken bewahren.

Liebe Schwelmerinnen und Schwelmer,
Ich wünsche Ihnen – auch im Namen meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ein frohes Weihnachtsfest. Lassen Sie uns gemeinsam mit Hoffnung und Freude in das neue Jahr schauen!

Ihr
Jochen Stobbe
Bürgermeister

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.