Girls’ Day / Boys’ Day: an der Ruhr Universität Bochum

Schaumparty im Tunnelbau und dem Gehirn bei der Arbeit zuschauen Girls’ Day / Boys’ Day: Programm im Internet  Jetzt anmelden: Zukunftstag an der Ruhr Universität Bochum (RUB)

Wenn Mädchen sich mit der "Schaumparty im Tunnelbau" oder mit der "Zelle – Leben auf kleinstem Raum" befassen, dann ist Girls’ Day an der Ruhr-Universität – und gleichzeitig haben Jungs die Gelegenheit, in Bereiche hineinzuschauen, in denen eher wenig Männer studieren und arbeiten: Medizin, Psychologie, Geisteswissenschaften.

Mit über 40 Workshops, Mitmach- und Schnupperangeboten beteiligt sich die RUB am
diesjährigen Girls’ Day und Boys’ Day für Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis zehn. Der bundesweite Zukunftstag für eine frühzeitige Berufs- und Studienorientierung findet am 14. April 2011 statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Girls’ Day und Boys’ Day an der RUB sind Veranstaltungen der "Jungen Uni – Schulprojekte an der Ruhr-Universität Bochum".

Programm im Internet

Das ausführliche Programm und Informationen zur Anmeldung stehen im Internet unter
http://www.rub.de/schuelerinnen
und
http://www.rub.de/jip

12 Workshops für Jungs

Dem Gehirn bei der Arbeit zuschauen – Der gezielte Einsatz von Bildern in den Medien – Jungen erforschen ihren Unterricht: Am Boys’ Day stehen 12 Workshops aus Erziehungs- und Geschichtswissenschaft, Philologie, dem Alfried Krupp-Schülerlabor  (Bereich Geisteswissenschaften) sowie aus Medizin, Psychologie und Universitätsbibliothek zur Auswahl.

Interessierte Schüler können zum Beispiel die Patientenuntersuchung am Modell kennenlernen, sich mit der Behandlung psychischer Störungen beschäftigen oder eine interaktive Sprachreise auf einer Distant-Learning-Plattform unternehmen.

Über 30 Workshops für Mädchen

Blitze im Labor – Farben des Lichts – Vom Molekül zum Mikrochip: Schwerpunkt des Girls’ Days an der RUB sind Angebote aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften, um Mädchen bereits frühzeitig einen Zugang zu den so genannten MINT-Fächern zu ermöglichen und über entsprechende Studiengänge und Berufsbilder zu informieren. Aus über 30 Workshops und
Schnupperkursen, Laborführungen und Mitmachexperimenten können die Schülerinnen wählen: von Bau- und Umweltingenieurwissenschaften bis zur Neuroinformatik, von Mathematik bis Biologie.

Hohe Nachfrage

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr mit insgesamt rund 550 Teilnehmern rechnet die RUB auch 2011 wieder mit einer hohen Nachfrage – eine frühzeitige Anmeldung zu den Workshops wird empfohlen. Die Ruhr-Universität beteiligt sich bereits seit 2002 am Girls’ Day –
damals mit 142 Schülerinnen. Im vergangenen Jahr waren es 430. Zum zweiten Mal macht die RUB parallel Angebote für Jungs; am Boys’ Day 2010 nahmen 120 Interessierte teil.

Weitere Informationen

Girls’ Day: Magdalena Zomerfeld, MINT – Schülerinnenprojekte an der
RUB, Tel. 0234/32-28445, E-Mail: schuelerinnen@rub.de

Boys’ Day: Hendrik Böing, JIP – Jungs in Projekten, Tel. 0234/32-26763,
E-Mail: jip@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.